Clicky

Neu Deutschland – Eine deutsche Reichs-Münze aus der Zukunft?

Diego Aviles behauptet, er habe das Metallstück bei der Arbeit auf einer Baustelle entdeckt. Und nachdem er es untersucht hatte, war er schockiert. Auf der Unterseite des Artikels wurden die Zahlen 2039 angezeigt – was darauf hindeutet, dass es aus mehr als 20 Jahren in der Zukunft war.

Und direkt darüber kann das Symbol der Reichsadler-NSDAP unter den Worten „Nueva Alemania“ – was übersetzt „Neues Deutschland“ bedeutet.

Die Rückseite lautet: „Alies in einer Nation“ bedeutet alles in einer Nation.

Es wurde ursprünglich von dem Mann auf seiner YouTube-Seite am 6. Februar geteilt. Aber es hat Beliebtheit gewonnen, nachdem es auf der Seite der beliebten Verschwörungstheorie The Hidden Underbelly 2.0 geteilt wurde.

Das Video trägt den Titel: „Eine Münze, die aus einem Paralleluniversum unserer Zeitachse entdeckt wurde.“ Seit es hochgeladen wurde, hat es 1.000 Treffer erreicht. Und die Zuschauer wurden spekuliert, was es sein könnte. Ein Kommentar lautete:

„Kommt es aus einem Paralleluniversum oder stammt es von einer veränderten Zeitlinie?“.

Und ein anderer behauptete:

„Deutschland wird das Zentrum des bevorstehenden Dritten Weltkriegs sein, die Prophezeiung ist, dass die Nazis aus der Antarktis auf dem Höhepunkt des Krieges eingreifen und Deutschland und den Rest der Welt befreien werden.“

Der „Fund“ hat löste Theorien aus, die der Prämisse von Philip K Dicks alternierendem Geschichtsroman Mann in der Hohen Burg ähneln, der sich darum dreht, wie das Leben aussehen würde, wenn die Nazis den Zweiten Weltkrieg gewinnen würden. Inzwischen ist daraus eine Fernsehserie geworden.

Inzwischen ist die Antarktis seit langem mit dem Verstecken einer geheimen Nazi-Basis verbunden. Im März schienen Satellitenaufnahmen ein Hakenkreuz auf dem eisigen Kontinent zu entdecken. Zuvor schienen Aufnahmen von Google Earth verborgene Höhlen zu zeigen, die von den Nazis benutzt wurden.

Die Kehrseite lautet: „Alle in einer Nation“

Original: Nazi coin from ‚future‘ FOUND – sparking claims of parallel universe WW3

***

Alles Klar?

Prophezeiung des dritten Sargon

DRITTER SARGON – RÄCHER DER REINEN RASSE

Die Rückkehr des Reiches – Teil 6 – Das Schwert des 3. Sargon

PREPPER – Leben für den Ernstfall

Doku | ZDFinfo Doku – Szene Deutschland
Sind wir noch zu retten, wenn über uns die Katastrophe hereinbricht? Können wir uns auf eine helfende Hand verlassen – auf den Katastrophenschutz, den Staat?

Beitragslänge:43 min
Datum: 10.01.2018

Oder müssen wir unser Schicksal selbst in die Hand nehmen? Die sogenannten Prepper (to prepare = sich vorbereiten) haben auf diese Fragen eine klare Antwort: Rette sich, wer kann. Im Krisenfall kann man niemandem vertrauen, außer sich selbst.

Deshalb horten Prepper Vorräte, bauen Bunker und planen minutiöse Exit-Strategien. In der neuen Folge „Prepper – Leben für den Ernstfall“ der Reihe „Szene Deutschland“ taucht Sascha Bisley in diese extrem heterogene Szene ein. Den Prepper, das wird schnell klar, gibt es nicht. Was sie eint, sind ihre Vorbereitungen auf den Ernstfall. Dabei tummeln sich in der Prepper-Community mitnichten zum Großteil Verschwörungstheoretiker, Apokalyptiker oder durchgeknallte Angsthasen. Viele wollen einfach auf eine Krise, zum Beispiel einen längeren Stromausfall, vorbereitet sein. Zu Preppern gehören Familienväter, die in ihren Kellern für sich, den Partner und die Kinder Konserven und Medikamente lagern, oder Städter, die sich in Survival-Camps im Jagen, Feuer machen und Hütten bauen ausbilden lassen.

Sascha Bisley trifft auf Prepper, die sich dagegen wehren, in die rechte Ecke gedrängt zu werden. Gerne verweisen sie dabei auf das Zivilschutzkonzept der Bundesregierung, das der deutschen Bevölkerung rät, einen zweiwöchigen Vorrat an Lebensmitteln, Medikamenten und Feuermaterial vorzuhalten.

Bei einer Feuerwehrübung in der hessischen Provinz lernt Bisley den Einsatzleiter kennen, der in bemerkenswert klaren Worten formuliert, der Staat könne die Bevölkerung im Ernstfall lediglich für sehr kurze Zeit versorgen. Dafür hat der Bund unter anderem staatliche Reserven an geheimen Orten gelagert.

„Prepper – Leben für den Ernstfall“ zeigt eine bunte Szene mit ganz unterschiedliche Ansätzen für die Vorbereitung auf den Worst Case. Eine Szene, die immer mehr Mitstreiter anzieht

 

Burgwedel. Eine Flüchtlingshelferin. Und die anderen stechen Leute ab!

Hier sehen Sie ein Interview des NDR mit einem „Flüchtling“, seiner Flüchtlingshelferin und den Lobhudeleien der Dame, wie schön alle studieren. Bis ein Anwohner die Glückseligkeit mit seinem Zwischenruf ad Absurdum führt. Und die „Gutmenschen“ und ihren elenden Narzismus vorführt.
Es dreht sich etwas, in Deutschland!👍🏼