Clicky

Bernhard Schaub – Heidentum & Christentum

Atlantis, Edda und die Bibel – Christen und Heiden sind kein Gegensatz, sondern eine bewußte Irreführung der „Satan´s Kirche“

Die „Satanische Kirche“ hat uns unserer Unsterblichkeit beraubt und uns dafür das Höllenfeuer und Ewige Schuld auf Erden in das Bewußtsein mit dem Mechanismus des Induktiven Irresein [1] eingebrannt.

Jedoch Wir Unsterblichen lassen uns nicht von den „monotheistischen Gottlosen“ täuschen. Diese selbsternannten gottlosen „Götter“, erstanden aus Ihrer eigenen dreckigen Ursuppe, maßen sich an, Uns Göttliche Wesen weiterhin zu versklaven und fordern Uns auf, Ihren perversen Neigungen nachzukommen.

Das Leben endigt nicht – Und der Tod ist ein Dunkles Spiel der Illusion. Die Augen des Körpers zu schließen Entscheidet nicht unser Schicksal. Eine Existenz ist ein Akt – Ein Körper, ein Gewand, ein Jahrhundert, ein Tag und der Tod ist ein erneuernder Hauch

Aber ich werde nicht unter der Vorstellung von Ewigkeit Leiden Es ist immer Zeit für einen Neuanfang Wie bereits 1925 von Hermann Wieland in seinem Buch „Atlantis, Edda und die Bibel „ beschrieben, erfolgt durch Geschichtsfälscher bis heute, die Manipulation des „Bewußtseins Unserer Göttlichkeit“ zu einer versklavten „Kreatur“, die nur durch die „Gottlosen Pfaffen & Gutmenschen“ errettet werden könnte.

Hierzu die Lesung, 11 Stunden, Atlantis, Edda und Bibel (Germanische Weltkultur und das Geheimnis der heiligen Schrift) : https://www.youtube.com/watch?v=LnfA_… [1]

Induktives Irresein bedeutet, das ein Psychotiker, seine Wahnideen einem moralisch oder geistig schwächeren Individiuum, das in einem Abhängigkeitsverhältnis zu ihm steht, überträgt. _ Lehmann (1883) _ Quelle: Lexikon der Psychiatrie https://books.google.de/books?id=zcmh…

Quelle: Europäische Aktion – Die Bewegung für ein freies Europa Am 9. November 2003 fand der Vortrag „Heidentum und Christentum“ von Bernhard Schaub im Collegium Humanum, Vlotho, statt. Mit dabei war Ursula Haverbeck, die Leiterin des Collegium Humanum