Clicky

Von Angst und Verantwortung… – Zwischen „Recht“ und „Berechtigung“ liegen Welten!

von Deutsches Mädchen

Liebe Ängstliche, liebe Kluge,

der Grad zwischen „Mut“ und „Dummheit“ ist schmal! Vermutlich der schmalste den es gibt. Einen Schritt zu weit nach links und Sie machen sich zu einem erbärmlichen Hosenscheißer, ein Schritt zu weit nach rechts und Sie dürfen Ihre Umgebung in der Zukunft nur noch durch schwedische Gardinen bewundern!

Weder im ersten, noch im zweiten Fall ist irgendjemandem geholfen! Außer natürlich, Sie haben sich VOLL BEWUSST dafür entschieden, so ziemlich das größte Opfer zu bringen, welches man überhaupt nur bringen kann – Nämlich „die eigene Freiheit“! Und dies einzig deshalb weil Sie den Menschen „da draußen“ einmal zeigen wollen, wie es in diesem Lande um so einige RECHTE „tatsächlich“ bestellt ist!

Mut hat jedoch „viele“ Facetten, genauso wie „Verantwortung“!
Es ist und bleibt also jedem selbst überlassen, für was er sich entscheidet!

Was ich damit vor allem sagen möchte ist, dass es hier NIEMANDEN zu verurteilen gilt. Denn wenn ein Mensch etwas tut, was dazu beiträgt, diesem Land zu helfen und diese Situation zu verbessern und er es aus ehrlichem Herzen und im Rahmen seiner Möglichkeiten tut, dann gibt es weder einen Grund, noch eine Rechtfertigung für „Kritik“! Und schon gar keine Notwendigkeit zur Maßregelung!

Zu dieser sind maximal Menschen berechtigt, die nachweislich vorweisen können, dass sie etwas Sinnvolleres oder Mutigeres getan haben!! Oder um es mit den Worten eines viel zitierten Herren auszudrücken:

„Es ist nur der zur Kritik berechtigt, der eine Sache besser gemacht hat!“

Nun gut, um auf das Thema genauer einzugehen: Beleuchten wir zuerst einmal das Wort „Angst“! Das Wort Angst ist deshalb so wichtig, weil dies ein Instrument ist, mit dem gerade in der heutigen Zeit besonders gern gearbeitet wird. Allerdings ist dies auch nicht neu! Schon in der Vergangenheit hat man es geschafft die Menschen damit zu brechen und zu knechten! Ich hatte letztens ein sehr interessantes Gespräch mit einem Freund und wissen Sie was der zu mir sagte?

„Angst ist NICHT Gefahr! Angst ist die ENTSCHEIDUNG über eine mögliche Zukunft!“

Will heißen: Es ist ein Unterschied (und auch ein völlig unterschiedliches Gefühl) ob ein Mensch sich im Zustand akuter Lebensgefahr befindet, oder ob er sich lediglich den Kopf darüber zerbricht, was ihm eventuell einmal blühen „könnte“, er sich aber „im Moment“ in Sicherheit befindet! Es werden völlig andere Nervenbereiche angesprochen und absolut gegensätzliche Mechanismen gestartet!

In dem Moment, in dem akute Gefahr droht, hat ein Mensch überhaupt KEINE ZEIT sich Gedanken über irgendeine Zukunft zu machen. Seine gesamte Konzentration ist auf das JETZT gerichtet! Im Moment der Angst jedoch lebt der Mensch quasi „nur noch“ in der Zukunft! Und zerbricht sich sein Hirn darüber, was sein könnte WENN, WIE und WANN! Das heißt zu gut Deutsch:

Während sich ein Mensch in ernsthafter Gefahr befindet, ist er so leistungsfähig wie nie! Doch während sich ein Mensch im Zustand „der Angst“ befindet, ist er so gelähmt wie nie!

Dies soll jedoch nicht heißen, dass wir unsere Ängste und Bedenken nicht ernst nehmen sollen! Der Mensch hat seinen Verstand nicht um ihn zu ignorieren! Es gilt im Leben IMMER abzuwägen, voraus zu denken und sich richtig zu entscheiden! Allerdings darf er auch nicht OPFER seiner, ja man könnte schon fast sagen WAHNVORSTELLUNGEN werden! Das worüber ich im konkreten rede, wird wunderbar zusammen gefasst unter dem schlichten Begriff: „Gesunder Menschenverstand!“ Und dieser ist immer geknüpft an eine gewisse Selbstverantwortung!

Verantwortung bedeutet weder seinen „unbegründeten Ängsten“ zu unterliegen, noch „feige den Kopf in den Sand zu stecken“!

Sie bedeutet einen gesunden Mittelweg zwischen BEIDEM zu finden und im Anschluss daran „angemessen“ zu handeln! Wenn man wirklich ein „freier Mensch“ ist (oder sein möchte), dann ist man weder in seiner Angst gefangen, noch in seinem Übermut! Man wägt einfach ab, was man bereit ist zu geben, kalkuliert die nötigen Konsequenzen mit ein und ist im Zweifelsfall auch bereit sie zu tragen! Es bedeutet NICHT, dass man sich unnötig und mit einem schlechten Gefühl einer unnötig gefährlichen Situation aussetzt und es bedeutet auch nicht, dass man von vorn herein (nur weil eine Sache heikel ist) nicht handelt!

Unter uns gab es IMMER Menschen, die bereit waren MEHR zu geben und MEHR zu bezahlen, als wir gewöhnlichen Sterblichen! Wir sollten diesen Menschen dankbar sein.

Diese Menschen sind VORBILDER und das Beste wäre es sicher, wir würden es ihnen gleichtun! Denn damit würden wir nicht nur sie, sondern auch uns selbst sofort retten! Allerdings sollten wir weder uns selbst, noch andere, dazu verpflichten in ihre Fußstapfen zu treten!

Das Mindeste aber, was wir tun können, ist uns zu ihnen zu bekennen und sie NICHT zu verleugnen. Alles und jeden können wir heutzutage einschätzen, nur nicht mehr UNS SELBST! Vielleicht wäre so manches mal die Frage angebracht, die sich ALLE klugen Menschen eines Tages stellen sollten:

„Habe ich überhaupt verdient, was ich mir wünsche?“

In der Beantwortung dieser Frage mag die Erklärung dafür liegen, dass die Dinge eben manchmal NICHT so sind, wie wir sie uns vorstellen! Solange wir unsere Verantwortung abgeben, auf andere abwälzen oder von ihnen MEHR verlangen als von uns selbst, wird sich der Wind mit Sicherheit nicht drehen! Solange wir an anderen kritisieren, was wir selbst nicht richtig machen, dort spalten, wo es eigentlich zusammen zuhalten gilt und dort streiten, wo Frieden angebracht wäre, wird sich nichts ändern! Im Gegenteil: Wir machen es nur NOCH SCHLIMMER für die Situation und uns selbst! Wie heißt es so schön?

Ändere Dich selbst und Du änderst die ganze Welt!
Denn: Veränderung kommt VON INNEN!

Ab und zu wäre es vielleicht sinnvoll sich zu fragen, wie „sinnvoll“ eine Handlung oder ein Wort sind, bevor wir sie oder es tätigen! Und ab und zu wäre es vielleicht „sinnvoll“ sich zu fragen, wem wir WIRKLICH dienen: Einer höheren Sache oder unserem Ego!? In jedem Fall aber ist es notwendig, bis hin zu unerlässlich heraus zu finden, wann wir aus „Angst“ oder aus „Verantwortung“ handeln!

Und vor allem WIE EHRLICH wir es in jenem Moment meinen! Es reicht schon aus, wenn jeder nur einmal fünf Minuten darüber nachdenkt bevor er den Mund aufmacht!

Ein Deutsches Mädchen