Clicky

Rassismus pur: Roboterautos bremsen oft nicht für Dunkelhäutige

von Birgit Stöger

Wo sind die Antirassismusbeauftragten, wenn man sie braucht? Menschen mit dunkler Hautfarbe haben offenbar ein höheres Risiko als Weiße, von autonomen Autos überfahren zu werden. Grund ist eine schlecht programmierte und angelernte Bilderkennungs-Software von Notbremssystemen. 

Forscher des Georgia Institute of Technology haben das herausgefunden. Diese haben acht aktuelle, mit künstlicher Intelligenz (KI) arbeitende Systeme mit Bildern von Menschen unterschiedlicher Hauttönung getestet – im Schnitt lag die Erkennungsrate bei Personen mit sehr dunklem Teint um fünf Prozentpunkte unter der bei Personen mit heller Haut.

Wie die Krone-Zeitung weiter berichtet, war diese weiß-bevorzugende Auswahl bei allen Sicht- und Lichtverhältnissen zu erkennen. Offenbar wurden die KI-Systeme beim Anlernen nicht mit ausreichend vielen Bildern dunkelhäutiger Menschen „gefüttert“, so die Vermutung. Die Forscher fordern eine Behebung beider Mängel.

Ob sich das System bei schwarzvermummten Antifakämpfern ebenso verhält, wurde nicht explizit erwähnt, ist aber anzunehmen. (SB)

***

Hier können Sie jouwatch unterstützen!