Clicky

RA Lutz Schaefer: ….herrliche Zeiten werden kommen…!

Liebe Leser,

lassen Sie mich wieder mit einem Rätsel beginnen:

„Was hat das ewige Regime Merkel mit dem ewigen 1. FC Kaiserslautern gemein?“ (Der 1.FC Kaiserslautern stieg nun in die 3. Liga ab, spielt also jetzt in einer Klasse mit z.B. „Wacker Gödenroth“ oder „Spvg Speyer-Nord“ oder auch „FC Mainz-Finthen,“ abgesehen natürlich von FC Meniskus Flugplatz Hahn usw…

Richtig: Man hat den talentierten Nachwuchs vor der eigenen Haustür missachtet und stattdessen schweineteure Fremde eingekauft! Meine wackere Anette kann ein Lied davon singen: Zehn Jahre lebte sie im Kreis Kaiserslautern, hatte drei aktive und sehr talentierte Fußballsöhne, nebst noch besseren Fußballkollegen und hat niemals erlebt, daß es z.B. „Talent-Sichtungen“ gab, eine Mitgliedschaft im Jugendkader war aus finanziellen Gründen aussichtlos, eine Talent-Förderung war ebenfalls nicht angedacht. Also beste Wünsche zum Abstieg demnächst in die 4. Liga, die Putzfrau im Tor, wenn sie überhaupt bezahlbar ist. Dummheit muß bestraft werden!

Sie sehen, liebe Leser, das korrespondiert wunderbar mit dem Geschehen hierzulande:

Das eigene Potenzial wird vernachlässigt, geschunden und an die Wand gefahren, danach wird dann und jetzt „folgerichtig“ um eine angeblich benötigte Zuwanderung gejault. Welch eine Verlogenheit!

Den Vogel schoß heute eine Frau Isabel Schnabel ab, einziges weibliches Mitglied bei den „Wirtschaftsweisen“, welche Merkel angeblich beraten! Aus der Vita dieser Frau Schnabel ergibt sich nichts, was darauf schließen lassen könnte, daß diese Frau bemannt ist oder gar Kinder hat:

Diese Frau Schnabel tönte heute im Radio auf Nachfrage zum Facharbeitermangel (wir wissen inzwischen, daß der „Arbeiter Mensch“ bald und weitgehend ausgedient haben dürfte), in etwa so:

„Aufgrund des demographischen Wandels (also immer weniger Kinder!) sollten verstärkt Frauen in Vollzeitberufe einsteigen, ihre Qualifikation einbringen und sich beruflich qualifizieren; das erfordert natürlich mehr Kinderbetreuung…“,

alles klar, Frau Schnabel, Sie haben das Problem erkannt: Evtl. noch vereinzelt geborene deutsche Kinder in staatliche Ställe!

Die „Nachfrage“ nach Psychologen dürfte somit ins Unermessliche steigen, das dürfte also der „Gute Weg“ sein, den zu bereiten Ihnen offensichtlich ein Merkel vorgegeben hat!

Also Frau Schnabel, halten Sie denselben, aber auch solchen Personen Ihres Schlages wird das Handwerk gelegt werden!

Welche Idiotie sich hier bereits breit macht, das sieht man an der CSU, bzw. an ihrem Generalsekretär, einem Herrn Blume:

„Kein Platz für braunen Sumpf“,

so tönt dieser wackere Geselle, während sich sein Haufen CSU gerade den Tenor der AfD zu eigen macht!

Ich finde es einfach hinreißend, wie den Altparteien das Wasser im Hintern kocht und man sich deshalb zu keinerlei Verrat, Lügen, Intrigen, Verfälschungen, Negierungen u.a.m. mehr zu schade ist, einfach hinreißend zu sehen, wie man sich nun offensichtlich selbst zerlegt! Wir wünschen jedenfalls den größten Erfolg dabei!

Bleiben wir noch kurz bei der CSU: Herr Dobrindt hat bzgl. der Thematik „Asyl-Abschiebe-Industrie“, trotz massiver Kritik, nachgelegt und seine Anwürfe noch verschärft, gut so und Danke! Sie sollten sich deshalb überlegen, Herr Dobrindt, wo Sie Ihre „politische Heimat“ sehen, nicht wahr?

Vielleicht sind inzwischen ja auch einige Ärzte in Bayern im „braunen Sumpf“ unterwegs, welche einen „Medizintourismus“ anprangern und deshalb ihren freiwilligen Dienst als Helfer in der Not quittieren!? Schauerliches findet sich über dieses Thema im Netz!

Ich schließe dieses Thema „Asylindustrie“ und „Zuwanderungsindustrie“ ab, dies mit dem Hinweis auf ein Buch von Udo Ulfkotte:

„Die Asyl-Industrie“,

alles ist dort gesagt, eventuelle Untertitel denken Sie sich bitte selbst hinzu!

Der Katholikentag in Münster ging heute zu Ende, dies war eine Meldung in den Nachrichten heute um 10:00 Uhr. In die Nachrichten eingebettet fand sich ein Resümee zum generellen Thema des Kirchentages, dieses Resümee ist mir im Moment allerdings entfallen.

Das kann evtl. der Tatsache geschuldet sein, daß ich mich vom Schwachsinn der kirchlichen Szene grundsätzlich fernhalte!

Was ich schmerzlich vermisste, das war, aus gegebenem Anlaß, eine Stellungnahme des Herrn Marx, zu den vielen toten und verletzten Christen in Surabaya, die zu Beginn von Gottesdiensten in drei Kirchen brutal ermordet wurden!

Und der gute Herr Marx? Mal wieder das Kreuz in der Hosentasche versenkt, waren Sie es evtl. auch, der den Medien heute mehr oder weniger Stillschweigen verordnet hat??! Ihr dümmliches Motto wäre jedenfalls nicht mehr haltbar gewesen, gell, Sie Feigling vor dem Herrn!?

Diese brutalen Anschläge in Surabaya haben etwas gemeinsam mit dem brutalen Messerangriff in Paris, gestern Abend:

Der Attentäter (Allahu akbar), und nicht nur der ‚mutmaßliche‘!, war ein junger Mann, als extremistischer Gefährder bekannt, deshalb war er ja auch auf freiem Fuß, gell?!

Nun sitzen auch die Eltern in Haft.

Die Attentate in Surabaya wurden offensichtlich von einer Frau und ihren Töchtern ausgeführt, wie nützlich sind doch Burkas, fallen diese doch nicht unter das Vermummungsverbot und bieten Platz für eine halbe Panzerdivision, herrliche Zeiten werden kommen…!

Mal sehen, was passiert, wenn die deutschen Frauen demnächst in schwarz-weiß-roten Burkas rumlaufen und eine ganz neue ‚mietu-Bewegung‘ in Gang setzen. Eine neue Ära der Gleichberechtigung wird sich auftun, aber fragt nicht nach Sonnenschein…!

Liebe Leser, allein an diesen zwei Tatsachen können Sie sehen, wie wichtig der Familiennachzug, vor allem zum Thema „Integration“ ist! Dieser Familiennachzug garantiert vor allem, daß Zerstörung und Landnahme in jedweder Form besonders rasch und reibungslos über die Linie gehen, Burkas dürften hierzu einen grandiosen Beitrag leisten!

Ich schließe mit einem „Vorfall“ in Wiesbaden, Landeshauptstadt von Hessen und eine ehemals wunderschöne Kurstadt zum Bummeln, Einkaufen, Verweilen…, dort warb ein „Burger-Laden“ zum Einstand mit „1-Cent-Burgern“, was daraus wurde, nun das können Sie nachsehen:

„Burger für einen Cent“,

so ein Beitrag in der „welt“, erschütternd die Videoaufnahmen in diesem Beitrag!

Eine Stadt, die aufgrund der dort zu sehenden Personen und den Ladenschildern (in der Innenstadt!) eher an eine arabische Stadt denken lässt; das ist der eine Aspekt, übel aber ist zu sehen, mit welcher Brutalität gegen Polizisten (Durchschnittsgehalt ca. 2000.-Euro netto, während sich die Verantwortlichen für dieses Desaster mit monatlichen Diäten von mehreren Zehntausend Euro zufriedengeben müssen) vorgegangen wird!

Viele wirken hilflos und absolut überfordert (was sollten sie auch anderes sein, denn die Übermacht bahnt sich bereits ihren Weg)!

Ich glaube nicht, daß es bei diesen Schlafschafen ein Erwachen geben wird, jedenfalls kein rechtzeitiges. Ich schlage vor, die Restdeutschen übernehmen Afrika entweder gekauft oder als neues Protektorat, denn dort ist inzwischen sicher Platz genug. Der Prosperität sind keine Grenzen gesetzt, Deutschland mag sich in einen großen ‚Jungle‘ verwandeln, das interessiert nicht mehr. Auch die EU mag sich überlegen, wo dann zukünftig die Milliarden herkommen sollen, wer bestellt, der bezahlt auch!

Viel Spaß weiterhin bei der Integration!