Clicky

Getrieben von Hass treibt Merkel heute den Weltenkampf in die letzte Phase

von NJ

Heute unterzeichnen Merkels Handlanger in der EU, zusammen mit der Soros-Agentin Theresa May, die totale Unterwerfung Groß Britanniens unter das multilaterale Despoten-Regime EU mit dem Ziel, den Brexit zu killen.

Es dürfte ein Pyrrhus-Sieg sein, denn die Agentin May wird diesen Hochverrat zuhause wohl kaum (politisch) überleben und durchsetzen können. Merkels Ziel ist, den Multilateralismus zum Vollzug ihres Vernichtungsprogramms zu erhalten. Dazu gehört die Brexit-Zerschlagung, die aber scheitern wird.

Merkels Verbrechen an den Deutschen,

„ihr schändliches Tun als abgesandte Luzifers, pathologisch angetrieben, wie ihre abgekauten Fingernägel nahelegen“, (COMPACT, Elsässer)

ist Teil des ihr erteilten Auftrags, uns Deutsche und die weißen Menschen Europas endgültig migrantiv auszurotten. Ein derart galaktisch-großes Verbrechen ist natürlich nicht national zu leisten, dazu bedarf es der Multilateralität. Deshalb ihr ständiger, verlogener Appell: „Europa geht nur gemeinsam“.

Natürlich meint sie damit nicht den Schutz der Deutschen, sondern deren totale Vernichtung, wie sie am 21. Nov. 2018 bei der Konrad-Adenauer-Stiftung erneut unterstrich. Merkel klassifizierte in ihrer Rede die Deutschen abfällig als GRUPPE unter den hereingeholten, fremden Invasoren, nicht mehr als Völkerrechtssubjekt Volk. Merkel:

„Globalisierung, Nationalstaat, egal wie, das Volk sind jeweils die Menschen, die in einem Lande dauerhaft leben und nicht irgendeine Gruppe, die sich als Volk definiert.“

Und damit diese GRUPPE auch ja keine völkerrechtlichen Ansprüche mehr stellen kann, forderte Merkel in ihrer Rede obendrein die totale Aufgabe der BRD als völkerrechtliches Subjekt, obwohl das Deutsche Reich rechtmäßig existiert und sie deshalb hochverräterisch handelt.

Merkel verlangt die Auflösung des Staates in das multilaterale Despoten-Regime EU, regiert von der nichtgewählten Weltfinanz. Merkel:

„Nationalstaaten müssen heute – sollten heute, sage ich – bereit sein, Souveränität abzugeben.“

Tatsächlich sieht Merkel die Deutschen als Bedrohung, weil sie als Deutsche weiterexistieren und nicht in einem multilateralen Mischmasch untergehen wollen. Auch vor der Konrad-Adenauer-Stiftung sagte Merkel am 27.09.2018:

„Die vielleicht für mich bedrohlichste Entwicklung ist, dass der Multilateralismus so unter Druck ist. Europa ist Angriffen von außen und von innen ausgesetzt. Man spürt, wie sich die Gewichte in der Welt verschieben. Es ist eine Zeit der Entscheidungen…“

Um die Vernichtung der Deutschen durchzusetzen, bricht sie seit ihrer Kanzlerschaft das BRD-Grundgesetz für die Einführung einer Despotie. Anlässlich der Festveranstaltung 60 Jahre CDU am 16. Juni 2005, sagte sie in Berlin:

„Wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“

Aber im Grundgesetz (Art. 79,3) steht:

„Eine Änderung der grundgesetzlichen Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung (Demokratie) ist unzulässig.“

Merkel hat beide UN-Pakte („Flüchtlings- und Migrationspakt„) zur Endvernichtung der Deutschen weitestgehend formuliert und durchgesetzt. Dieses nicht freigegebene Dokument des Auswärtigen Amtes bestätigt das.

Stefan Aust, Herausgeber der WELT, schreibt heute in der WamS:

„Der Migrationspakt – eine Einladung an alle? Wenn die Kanzlerin klug ist, wird sie sich danach so schnell wie möglich aus der aktiven Politik zurückziehen, um die Folgen des Migrationspaktes nicht mehr in Amt und Würden miterleben zu müssen.“

Um dieses größte aller Menschheitsverbrechen unserer Erden-Epoche durchziehen zu können braucht es, wie erwähnt, eine beispiellose Tyrannei. Nämlich das, was Merkel aus der BRD bereits gemacht hat und wozu die EU von Anfang gedacht war:

Nämlich eine anonyme Schreckensdiktatur, die über die europäischen Nationalstaaten herrscht, um die weißen Menschen des Kontinents zu vernichten. Wie die EU-Mitgliedsstaaten unterworfen werden, erläuterte das Reptil Jean-Claude Juncker (EU-Chef) bereits 1999.

Juncker wörtlich:

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ (SPIEGEL 52/1999, S. 136)

Frederick Forsyth, Weltautor, Ex-Reuter-Journalist, Ex-BBC-Fernsehreporter sowie MI6-Agent, ein Mann, der weiß wovon er spricht, bestätigte bereits 2010, dass die EU eine Tyrannen-Pestilenz ist.

„Manipulierte Wahlen, austauschbare Kandidaten und garantierte Ergebnisse sind die Kennzeichen der EU. Europas Länder sollten in einen Superstaat überführt werden, ohne dass die Bevölkerung versteht, was geschieht. Die EU-Regierung ist keine Demokratie. Sie war von Monnet, einer der Gründerväter der EU, nie als eine geplant, sie war niemals eine, und es besteht nicht die geringste Absicht, dass sie einmal eine werden soll. Die Brüsseler Herrschaftsmethode hat sich wie eine giftige, aber betörende Pestilenz ausgebreitet und unsere Regierungen infiziert.“ (Focus 34/2010, S. 56)