Clicky

Die Lügen der Konrad-Adenauer-Stiftung über Russland

von Freeman

Als Ergänzung zu meinem vorherigen Artikel möchte ich euch ein Einladungsscheiben der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) vom 4. Januar für eine „Studienreise nach Russland“ zeigen und dabei auseinander nehmen.

Ihr wisst ja, Konrad Adenauer war der grösste Verräter an Deutschland nach dem II. Weltkrieg, in dem er die Besetzung von Westdeutschland durch die Amerikaner zementierte (die bis heute andauert), die Wiedervereinigung in den 1950-Jahren verhinderte und die Wiederbewaffnung, Schaffung der Bundeswehr und Beitritt zur NATO entschieden hat. Klar, dass die Verräterpartei CDU ihn als „Vorbild“ sieht.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist eine CDU (sehr)nahe „Denkfabrik“, die aus Steuergeldern finanziert wird, also von euch. Ihre Aufgabe ist es, die Deutschen für immer an die transatlantische Kette zu legen, also davon zu überzeugen, die USA sind super gut und Russland ist oberböse.

Die Deutschen haben sich bedingungslos gefälligst immer nach Westen zu orientieren, niemals nach Osten.

Da die Sachsen nach eigenen Worten der KSA „Sympathie mit Russland haben„, muss diese falsche Einstellung ihnen mit einer Russlandreise ausgetrieben werden. Vom 25. Mai bis 2. Juni 2019 organisiert das „Politisches Bildungsforum Sachsen“ deshalb eine „Studienreise“ von Moskau bis St. Petersburg.

Wow, ganze 600 Kilometer, wobei Russland sich ja nur von Nord nach Süd über 4’500 Kilometer und von West nach Ost 7’000 Kilometer erstreckt. Deutschland hat eine Fläche von 357’376 qkm, Russland 17,1 Mio qkm, ist ja nur fast 50 Mal grösser!

Russland ist kein Land, sondern ein Kontinent, der sich um die halbe Erde erstreckt.

Damit kann man die Frage der KAS sicher ausführlich beantworten „Verstehen wir Russland?

Das ist ungefähr so, wie wenn man eine Reise von Köln nach Düsseldorf plant, um damit Deutschland verstehen zu wollen. Völlig bescheuert und unseriös!

Hier die Begründung der KAS für die Reise, ich zitiere:

Das außenpolitische Verhalten der letzten Zeit führte zu vielfältigen Irritationen. Zu nennen ist hier die Annexion der Krim, der Ukraine-Krieg, die russische Einmischung in Syrien, der Fall Skripal in Großbritannien und noch einige andere Beispiele.

In einem Satz so viele Lügen zu schreiben, ist schon eine Kunst.

1. Die Krim wurde NICHT von Russland „annektiert“. Die KAS rühmt sich doch „Demokratie“ zu fördern, verneint und ignoriert dabei aber völlig die demokratische Entscheidung der Bewohner der Krim, die sich mit 97 Prozent bei einem Volksentscheid für die Wiedervereinigung mit der Russischen Föderation ausgesprochen haben. Ja, WIEDERVEREINIGUNG, denn die Krim gehört schon seit über 300 Jahren zu Russland. Deshalb, von einer „Annektion der Krim“ zu sprechen ist eine unverschämt Lüge und Tatsachenverdrehung!

2. Was die KAS den „Ukraine-Krieg“ bezeichnet, ist ein Krieg des kriminellen Putsch-Regimes in Kiew gegen die eigene Bevölkerung in der Ost-Ukraine, sicher keiner von Russland gegen die Ukraine. Ursache für diesen internen Krieg gegen die ethnisch russische Bevölkerung ist der gewaltsame Putsch gegen die legitime Regierung von Wiktor Janukowytsch 2014, wofür neben den Amerikanern als Haupttäter zum Grossteil die Bundesregierung mitverantwortlich ist. Das Merkel-Regime unterstützt die kriminelle Bande in Kiew, welche den Nazi-Kollaborateur Banderas als Nationalheld feiert, sowie die Nazi-Milizen der Oligarchen wüten lässt, die der SS nacheifern.

3. Es gibt keine „russische Einmischung in Syrien“, sondern das russische Militär ist auf ausdrückliche Einladung der legitimen Regierung Syriens im Lande, um beim Kampf gegen die radikal-islamischen aus dem Ausland importierten Terrorsöldner zu kämpfen, welche die syrische Bevölkerung auf schrecklichste Art massakriert hat. Das Völkerrecht brechen eklatant die Länder, wie Türkei, Saudi-Arabien, Israel, USA Frankreich und Deutschland, welche die ISIS, Al-Nusra und Co. mit Militäraktionen, Geld und Waffen helfen, um Präsident Assad zu stürzen.

4. Der „Fall Skripal“ ist eindeutig eine „False Flag“, die der britische Geheimdienst MI-5 mit Hilfe des Biowaffenlabors in Porton Down, unmittelbar in der Nähe von Salisbury, durchgeführt hat, um es Russland in die Schuhe zu schieben. Es gibt bis heute keinen einzigen Beweis, der Kreml hat mit der versuchten Vergiftung irgendwas zu tun. Es handelt sich nur um falsche Beschuldigungen und anti-russische Propaganda.

Jeder der aufgeführten Behauptungen der KAS habe ich widerlegt.

Aber es geht weiter, denn im Einladungsschreiben steht, die Sachsen hätten eine „Amerikanophobie“ als „Überbleibsel der Feindbildprojektion des realexistierenden Sozialismus„.

So einen krasse Verleumdung, denn Nein, die Sachsen erkennen nur wer der wirkliche Feind Deutschlands ist und schon immer war, die anglo-amerikanische Machtelite, die jeden Versuch einer Verbindung zwischen Deutschland und Russland sabotiert hat.

Für mich ist klar, die Konrad-Adanauer-Stiftung ist ein Agent zur Unterminierung jeglicher deutsch-russischer Freundschaft. Hier wird eine „Studienreise nach Russland“ organisiert, um das Feindbild zu verstärken, indem man sich mit „Vertretern von Politik, Kultur und Kirchen“ trifft, die nicht die wirkliche Meinung der Russen spiegeln.

Was die KAS als „Russophilie“ der Sachsen bezeichnet, ist eine völlig normale Erkenntnis der Sachsen, die Russen sind unsere Nachbarn, wir sind geografisch mit ihnen verbunden, man kann mit dem Auto oder Zug nach Moskau fahren. Die sogenannte „Atlantikbrücke“ ist eine künstliche und widernatürliche Verbindung. Ausserdem, wie Henry Kissinger betonte, Amerika hat keine Freunde, Amerika hat nur Interessen.

Wer glaubt, die Amis sind die Freunde Europas oder gar Deutschlands, ist ein Dummkopf!

Die KAS fragt am Schluss der Einladung: „Wie sollten wir uns verhalten und wo können wir aufeinander zugehen?“ Sicher nicht mit einer politisch gesteuerten lächerlichen kurzen Reise von Moskau nach St. Petersburg.

Am besten ihr besucht Russland selber auf eigene Faust und schaut euch neben den Grossstädten von 10 Millionen Einwohner auch die kleineren an, die Dörfer, die Landschaft, um die russische Seele zu verstehen. Eine herzliche Gastfreundschaft werdet ihr erleben die einmalig ist.