Clicky

WELT-Chefredakteur ruft zum Sturz von Merkel auf

von NJ

Das Sumpf-, Schand- und Schuldsystem steuert dem Abgrund entgegen

Die Ekel-Union wird für viele Restdeutsche immer unerträglicher. Man erkennt, dass die Mitglieder dieser Sumpfpartei sich nicht gegen Merkels Krieg gegen die Deutschen gewehrt haben und dass die widerlichen 1001 Delegierten Merkel im Jahr der Flut, am 14. Dezember 2015 auf dem CDU-Parteitag in Karlsruhe, weisungsgemäß unaufhörlich Applaus spendeten, bis Merkel die Klatschaffen nach 9 Minuten unterbrach. Ein Jahr später auf dem CDU-Parteitag in Essen mussten die Delegierten-Klatschaffen sogar 11 Minuten Beifall spenden, um ihre Kanzlerkandidatur für 2017 zu rechtfertigen.

Neben vielen anderen verbrecherischen Methoden hat Merkel auch die DDR-Klatschaffen-Show eingeführt. Das hat sogar der gefallene Messias Schulz von ihr übernommen, als er sich am 19. März 2017 auf dem SPD-Sonderparteitag in Berlin von 100 Prozent der Delegierten zum Parteivorsitzenden beklatschen ließ. Im Vorfeld des Parteitags hatte Schulz bei seinen Auftritten für bezahlte Stimmung gesorgt. Er ließ Klatschaffen mit Bussen ankarren, die „Martin, Martin, Martin“ rufen mussten. Manchmal verpassten die geheuerten Martin-Rufer“ ihren Einsatz, sodass Schulz nachhelfen musste:

„Fangt doch mal an zu rufen. Ihr könnt mal rufen“!

Wir können also eine Brücke schlagen von Honecker zu Merkel und Schulz. Honecker und Schulz sind bereits untergegangen. Frage: Wann kommt Merkel dran?

Die gestrigen Lügenumfragen zeigen die Union bei 29 und die SPD bei 16,5 Prozent, was bei Neuwahlen noch nicht einmal für eine GroKo-Mehrheit reichen würde. Deshalb die GroKo um jeden Preis. Die AfD hat die SPD mittlerweile fast überflügelt. Nicht verwunderlich, denn selbst aus dem großen Teich der Sumpfdeutschen schaffen es immer mehr, sich an das saubere nationale Ufer zu retten.

DIE WELT fungierte bislang als Propagandasprachrohr der Ekel-Union, umso erstaunlicher der Fahneneinzug gestern mit dem fragenden Titel:

„Ist eine Erneuerung der CDU unter Merkel möglich?“,

um dann von Chefredakteur Ulf Poschardt die Antwort geben zu lassen:

„Zu lange hat Merkel den Parteivorsitz auf ein Mittel zur Machtabsicherung reduziert und dies zuletzt auch noch öffentlich bekannt. Diesem Amt, das ihr längst egal erschien, bleibe sie nur treu, weil nur mit ‚Parteivorsitz und Kanzleramt in einer Hand eine stabile Regierung zu führen ist‘. Dieser Satz war ein Offenbarungseid und eine Ohrfeige selbst für jene Unionisten, die gerne einem Kanzlerinnenwahlverein angehören. Die CDU ist erkennbar von sich selbst abgewandt. … Angesichts des aktuellen Elends der SPD, die sich auf offener Bühne wie in einem Klamaukstück zerlegt, genießt die CDU viel unverdiente Ruhe. Aber damit könnte es bald vorbei sein. Die Partei braucht dringend eine neue Führung.“

Von den maßgeblichen Systemmedien wurde noch nie offen eine neue CDU-Führung“ gefordert, wie es nun die WELT als die ehemalige Unions-Propagandaplattform tat. Das hat eine neue Qualität.

Doch wer immer Merkel ersetzen wird, gehört zum politischen Systemabschaum. Aber dennoch leiten derartige aus der Not geborene Systemverrenkungen neue Entwicklungen ein, aus denen ein neues, menschliches System entsteht.

Die Erosion des alten globaljüdischen Besatzungssystems ist schon seit geraumer Zeit zu beobachten. Außer der schmutzigen Lügenpresse und den Fernseh-Systemkanälen findet man im Internet keine Beschönigungen mehr für die über uns gebrachte tödliche Flutpolitik. Auch die Sprache ist eine andere geworden. Wir vom NJ sind mit klarer Sprache vorangegangen, heute wird sie weitflächig nicht nur im Widerstand gebraucht.

Unsere Bezeichnung „Reptil“ für Merkel ist bis zum Mainzer Rosenmontagszug vorgedrungen. Auch die NJ-Forderung, dass alle Parasiten raus müssen und niemand mehr hereindarf ist im Netz normal. Die sog. „Obergrenze“ der politischen Schand- und Ekelfigur Seehofer ist im Netz schon längst gestorben.

Ein weiteres System-Erosions-Beispiel ist Roland Tichy. DIE ZEIT über Tichy:

„Roland Tichy war einmal ein neoliberaler Chefredakteur und forderte: ‚Ausländer rein!‘ Nun hat er die Seiten gewechselt.“

Tatsächlich schreibt Tichy im Flutherbst auf seinem Blog:

„Was ist das nun für ein Land, das durch Merkels schnellen Bevölkerungsimport entsteht? Die Hoffnung, dass hier viele Renten-Zahlsklaven importiert werden, das wird nicht funktionieren; seit Hegel wissen wir, wie schnell der Knecht zum Herrn wird. Schließlich prallen zwei Welten aufeinander.“

Erstaunlich, Tichy hat nicht nur die NJ-Begriffe wie „Flutung“, „Dekadenzbevölkerung“, sondern auch die Ansage des für unser Land vorhersehbaren grausamen Migranten-Kriegs übernommen. Tichy:

„Diese die öko-sozialen Puppenstuben, die ’spätrömische Dekadenz‘, wird gerade überbevölkert von ziemlich rüden und gierigen Gesellen. Es wird also nicht bleiben, wie es ist. Merkels Politik der bedingungslosen Grenzöffnung und Menschenflutung wirkt wie eine Art Putsch von oben gegen die eigene Bevölkerung.“

Auch interessant: der bis noch vor kurzem von NS-Hass durchdrungene „Mannheimer-Blog“ übernimmt mittlerweile nicht nur ganze Beiträge von uns, sondern legt sich sogar mit dem Auschwitz-Lügensystem an. Die israelische Anti-Migrations-Seite PI-NEWS übernimmt via anderen Seiten NJ-Passagen. Das sind die Zeichen der angebrochenen neuen Zeit.

Der nach der BRD entstehende neue Rechtsstaat wird bei Aburteilung der Migrations- und Holo-Schuld-Verbrecher die „besondere Schwere der Schuld mit Sicherungsverwahrung“ feststellen.