Clicky

Sie sind unter uns: Geister – die verstorbenen Seelen

von Martina Heise

Ja, es stimmt… Verstorbene Seelen können sich mitten unter uns aufhalten, zum einen als sog. Besetzungen in unserer Aura, aber auch als Geister in unseren Häusern. In letzterem Fall spielt es keine Rolle, wie alt das Haus ist, in dem wir wohnen, weil auch in einem neu erbauten Haus verstorbene Seelen sein können (z.B. durch ihre Gebundenheit an das Grundstück).

Doch warum gehen Seelen nach dem Tod ihres Körpers nicht immer ins Jenseits bzw. ins Licht? Dies kann verschiedene Gründe haben: Meist haben diese Seelen noch etwas zu erledigen, wollen ihre Todesumstände aufklären, hängen an ihrem Besitz, an materiellen Gütern oder dulden niemand anderen in ihrem Haus oder in ihrer Wohnung.

Darüber hinaus gibt es die sog. „erdgebundenen Seelen“, die durch Gier, Neid, Wut oder Hass nicht ins Jenseits gehen wollen. Außerdem kann es passieren, dass manche Seelen noch nicht verstanden haben oder wahr haben wollen, dass sie gestorben sind, und verweilen weiterhin unter den Lebenden – völlig irritiert. Es kommt aber auch sehr häufig vor, dass Hinterbliebene ihre verstorbenen Angehörigen festhalten und sie aus tiefer Trauer, Leid, Kummer und Verzweiflung nicht los bzw. ins Licht gehen lassen.

Auf dem Bild hinter mir (hinter Martina Heise) sieht man eine verstorbene Frau, die wir erst nach einem Ausflug auf dem Bild entdeckten. Dies stellt keine Besetzung dar, sondern einen zufällig fotografierten weiblichen Geist.

Hat man nun ein oder mehrere Verstorbene in seiner Aura oder besetzen diese unser Heim (dies muss nicht zwangsläufig ein ehemals Verwandter oder bekannter Mensch sein), können wir dies u.a. mit einem Energieverlust, mit einer Wesensänderung, Kältegefühlen, negativem Denken, dem Gefühl, beobachtet zu werden und einem allgemeinen Unwohlsein spüren. Wir fühlen uns in unserem Körper und in der Wohnung bzw. dem Haus unwohl und können sogar schlimmstenfalls krank werden.

Doch nicht nur Verstorbene zerren an unseren Energien, auch negative Energien des Grundstückes (z.B. Kriegsschauplätze, Ritualplätze) oder Streitenergien der Vorbesitzer sind zum Teil noch massiv energetisch in Häusern und Wohnungen vorhanden. Zieht z.B. ein glückliches Ehepaar in ein Haus, in dem es jahrelang heftige Streitereien der Vormieter mit eventueller Trennung gab, können sich diese Energien auf das einst glückliche Paar übertragen. Vielleicht kennen auch Sie Menschen, die sich nach einem Umzug zum Negativen entwickelt haben – oder natürlich auch umgekehrt.

Hat man diese Zustände oder Möglichkeiten erst einmal erkannt, kann man sehr gut Abhilfe schaffen. Hier leistet das Räuchern von z.B. Weihrauch oder das Abbrennen von reinigenden Räucherstäbchen vorab erste Hilfe. Man wird hierdurch allerdings bei sehr fest sitzenden negativen Energien auf Dauer keine Ruhe finden. Ein geschultes Medium jedoch kann diese Zustände erkennen und beseitigen, was z.B. mit einer dauerhaften Energieumstellung möglich ist. Bei solch einer Energieumstellung werden alle negativen Energien tatsächlich dauerhaft entfernt und die energetische Schwingung in den Wohnräumen angehoben. Erkennt das Medium eine Besetzung bei einem Menschen, kann auch diese – je nach Lernprozess – dauerhaft entfernt werden, damit ein befreiendes Gefühl einsetzen und man seinen eigenen positiven Lebensweg gehen kann.

Das Buch der Autorin Martina Heise „Schutzengel & Co.“ können Sie versandkostenfrei und bequem auf Rechnung in unserem Shop bestellen: