Clicky

RA Lutz Schaefer: Wir dürfen „noch“ leben?

Liebe Leser,

lassen Sie mich mit einer guten Nachricht beginnen:

Was immer wieder zur Rede stand und steht, das wurde auch heute wieder im SWR1-Radio thematisiert und aktualisiert: Wir Menschen, aber auch all die Tiere und Pflanzen, wir dürfen noch ca. 30 Jahre leben! Ist das nicht schön?!

Denn ab 2050, dies im Jahre des Herrn, muß der CO2-Ausstoß bei Null liegen, zwingend gefordert von einem links-grünem Pack (vgl. hierzu z.B. „Schafarewitsch“, in meinem Beitrag vom 10.03.2019), soll heißen, daß das CO2, als wichtiger Bestandteil des globalen Kohlenstoffzyklus und als ein natürlicher Bestandteil der Luft zu verschwinden hat, soll also zwangsläufig weiterhin heißen: Schluß mit dem Leben, Schluß mit Atmung, mit Furzen, Schluß mit dem Sein daselbst, logischerweise auch Tiere und Pflanzen betreffend… und nein, da regt sich kaum ein Verstand, welcher diese Interdependenzen erkennt und beim Namen nennt!

Da findet sich nahezu kein prominenter Mensch mit Format, der einmal klar darlegt, daß sich zwischen dem „Leben“ auf diesem Globus, welches absolut gerechtfertigt ist (abgesehen von der Problematik einer völlig unkontrollierten Bevölkerungsexplosion in Afrika) und dem Raubbau an der Natur aus rein finanziellen Gründen eklatante Widersprüche auftun!

Verdammt noch mal, dann nennt doch beim Namen, was Sache ist: Es sind allein Profitgier und Unverstand die Ursache für dramatische Umweltveränderungen, einen Klimawandel halte ich allerdings für temporär angezeigt, sich also wiederholend, naturgegeben etc.

„Fridays for Future“, das ist ein geniales Konzept zur „Unterrichtsvermeidung“, Schüler sind an jedem Freitag hin und wech, daß sie auf die Gass`gehen können; das „Gymnasium am Kaiserdom“ in Speyer teilte allerdings mit, daß man eine Teilnahme an dieser Demonstration am 15. März 2019 nicht verbieten werde, aber „Fehlstunden“ als „unentschuldigt“ eingetragen werden und „Unterrichtsstoff nachzuholen ist“.

Tja, da werden einerseits Eltern mit Zwangsmaßnahmen und Haft bedroht, weil sie ihre, evtl. gerade mal 6-jährigen Kinder z.B. vom „Sexualkundeunterricht“ fernhalten möchten, ihre Kinder also vor „schulplanvermittelten Perversitäten“ schützen möchten!

Aber das kollektive Schulschwänzen erfreut sich nicht nur öffentlicher Zustimmung, nein, da kommt sogar noch ein Bundespräsident daher, meiner Kenntnis nach ein Jurist, ebenso seine „First-Lady“, ebenfalls Juristin, und begrüßt das, was redlichen Eltern aus wichtigen Gründen allerdings zum Verderben gereicht:

„Steinmeier besucht Schülerdemo: Freue mich, dass ihr euch einsetzt!“, so zu finden in der „welt“. Nun denn, auch hier wird ersichtlich, daß Recht und Ordnung komplett aus dem Ruder laufen, dies vertreten und sogar verstärkt durch das „Staatsoberhaupt“ daselbst, also eine Unterstützung von Rechtsbruch durch den Bundespräsidenten, einmalig! Und wohl hoffentlich auch bald letztmalig! Irgendwie erinnert mich diese selbstverständlich ‚instrumentalisierte‘ Aktion an den bereits erwähnten Latrinenspruch: „Fighting for peace is just like fucking for virginity.“ Laßt den Unterricht ausfallen, bleibt lieber dumm, dann klappt das schon mit eurer Zukunft, gelle?

Ich schließe mit einem gänzlich anderen Thema; Sie finden hier einen Hinweis auf einen Bericht im „focus“, der da lautet:

„Stauffenberg hatte andere Ideale, als die Deutschen meinen“

Sie finden dort ein Interview mit einem Herrn Karlauf, welches sehr nachdenklich macht; aus Zeitgründen konnte ich mich nicht näher damit auseinandersetzen, aber ich denke, es ist wichtig und richtig, dieses Interview einfach mal bekannt zu machen, also quasi zur „Disposition zu stellen“.

Was bleibt, selbst nach nur kurzem Überlesen, ist die Tatsache, daß viele Dinge eben nicht so scheinen, wie es offiziell heißt, und es mehren sich generell weiterhin Berichte, welche die „deutsche Geschichte“, also damit das „generelle Verbrechen“ gemeint, zunehmend in Frage stellen…

Aber Vorsicht! Wer die Wahrheit propagiert, braucht ein schnelles Pferd. Im übrigen hoffe ich, daß Merkel uns bald nicht mehr belästigen wird und den Weg freimacht für die nächsten Rechtsbrüche zur Verhöhnung des ach so beschworenen „Rechtsstaats.“