Clicky

Migranten-Invasion – Wir werden für dumm verkauft!!

In Mazedonien ist die Grenze eines souveränen Staates zusammengebrochen. Zu Hunderttausenden saugt der „goldene Westen“ derzeit Migranten aus dem Orient an.

Politik und Medien behaupten, aus „menschlichen Motiven“ zu handeln. Doch die „Flüchtlinge“ geben alles auf, was sie in der Heimat hatten: Sie verkaufen Haus und Hof, borgen sich Geld, werden von der Sippe vorgeschickt.

Sie vertrauen Leib und Leben kriminellen Banden an, um illegal in die EU zu gelangen. In beinahe kindlicher Naivität träumen sie, das „Schicksal Allahs“ halte am Ende der Durst-Strecke saftige Früchte bereit – Geld, Häuser, Frauen. Enttäuschung und Frust sind vorprogrammiert – und vor allem ein schmerzlicher Identitätsverlust.

Unsere Regierenden treiben Einheimische und Fremde gegeneinander – und das obwohl gerade wir Deutschen auf eine gute Beziehungs-Tradition mit den Muslim-Völkern zurückblicken konnten.

Schon vor Jahren analysierte Peter Scholl-Latour, aus dem Süden presse osmotischer Druck nach Europa hinein.

Ungarns Premier Viktor Orbán sieht den Zusammenbruch der arabisch-islamischen Welt nur als Türöffner für die viel dramatischere Herausforderung: Die kommende Völkerwanderung aus dem schwarzen Herz Afrikas als Folge der dortigen Bevölkerungsexplosion.

Dann würde Europa endgültig nicht mehr wieder zu erkennen sein.

Medinat Weimar – Zionisten lachen über Deutschland

Zionisten wollen jüdischen Staat auf deutschem Boden erstellen.

Sie versuchen, einen jüdischen Staat in Thüringen, Deutschland, mit der Stadt Weimar als Hauptstadt zu etablieren. Laut der Website des Projekts, erklären die Initiatoren:

„Wir wollen, dass Thüringen einen Zustand von Kunst und Feminismus, was will man mehr von einem Staat erwarten.“

„Solch ein Zustand entlastet das „Juden Trauma“ nach Adolf Hitler und den Zweiten Weltkrieg. „

Die Nationalsozialisten sahen Weimar und Dresden als zwei der wichtigsten Städte in Deutschland an und hatte großartige Pläne für sie beide. Die erste große Manifestation der NSDAP fand in Weimar statt.

Medinat Weimar, für einen jüdischen Staat in Thüringen

1 Medinat Weimar setzt sich für die Etablierung eines jüdischen Staates in Thüringen ein. Die Hauptstadt soll Weimar sein.

2 Medinat Weimar löst folgende Probleme: Ob jüdisches Trauma, deutsche Schuld, Nahostkonflikt, ostdeutsche Depression oder andere Weltprobleme — Medinat Weimar löst alle Lösung auf einmal.

3 Medinat Weimar nutzt den autonomen Status der Kunst ebenso wie die Mittel der politischen Kampagne und des politischen Aktivismus, um deutsche Bürgerinnen und Bürger, die Europäische Union, die jüdischen Gemeinden dieser Welt sowie die internationale Gemeinschaft zu überzeugen, die Gründung dieses Staates zu unterstützen.

4 Medinat Weimar definiert die Zuschreibung „jüdisch“ nicht durch Blut oder Abstammung, sondern kulturell-religiös: durch ähnliche Überzeugungen und Kultur, gemeinsame Geschichte und Einheit im Glauben. Jüdinnen und Juden europäischen Ursprungs, Jüdinnen und Juden nicht-europäischen Ursprungs, palästinensische Araber und Araberinnen (Muslime und Christen gleichsam) und alle anderen Gruppen, die von den Handlungen des Staates Israel betroffen sind, sind aufgefordert ein gemeinsames Schicksal zu teilen.

5 Medinat Weimar lädt Menschen jeglichen Hintergrunds und jeglicher Nationalität ein und ermuntert sie, aktive Mitglieder der Bewegung zu werden und daran teilzunehmen, die Vision von Medinat Weimar voran zu treiben.

6 Medinat Weimar kann eine wichtige Rolle sowohl im Kampf gegen primären Antisemitismus, sekundären Schuldabwehr-Antisemitismus und problematische Auswüchse des Philosemitismus spielen, sowie einen Beitrag leisten, ethnischen Selbsthass und andauernde Konflikt zwischen jüdischen, arabischen und muslimischen Gruppen zu heilen.

7 Medinat Weimar stellt keinen Ersatz für den derzeitigen Staat Israel dar, sondern ist ein anderer jüdischer Staat: ein Staat mit dem Anspruch eine Vision zu leben, die vom „Licht der Nationen“ geprägt ist und eine neue kulturelle wie spirituelle Renaissance zur Blüte bringt. Außerdem schafft dieser neue Staat einen friedlichen Ort, der dem Versagen des Zionismus, der jüdischen Bevölkerung eine „normale“ und sichere Heimstatt aufzubauen, Rechnung trägt.

8 Medinat Weimar glaubt daran, dass Menschen nicht nur das Recht auf Selbstbestimmung bekommen sollen, sondern auch das Recht auf Veränderung dieser Selbstbestimmung erstreiten wollen.

9 Medinat Weimar liegt quer zu allen ideologischen, kulturellen und religiösen Schützengräben des israelischen wie deutschen Diskurses.

10 Medinat Weimar glaubt, dass Thüringen einerseits aufgrund seiner historisch-kulturellen Position als Ort klassischer deutscher Kultur, seiner Rolle in der Geschichte des Antisemitismus und des deutschen Nationalismus, des Vermächtnisses des jüdischen Lebens und der jüdischen Kultur und andererseits aufgrund seiner aktuellen Probleme als Bundesland mit schrumpfender Bevölkerung und einer schwachen Wirtschaft der optimale Ort für einen neuen jüdischen Staat ist. Ein jüdischer Staat in Thüringen wird nicht nur eine Lösung für die Probleme der jüdischen Welt, sondern auch einen ökonomischen und kulturellen Aufschwung für Thüringen mit seinen Problemen als neues ostdeutsches Bundesland anbieten.

11 Medinat Weimar bietet eine saubere antifaschistische Antwort auf viele Probleme, denen sich der Staat Thüringen als neues ostdeutsches Bundesland stellen muss und wird der Entwicklung des Landes zum Vorteil gereichen und all seinen Bewohnerinnen und Bewohnern nützen. Ein jüdischer Staat in Thüringen ist keine Strafe, sondern eine Auszeichnung. Im Austausch für Thüringen bieten wir allen Deutschen die Möglichkeit zur Wiedergutmachung und zur Befreiung von den Geistern ihrer Vergangenheit an.

12 Medinat Weimar wirft grundsätzliche Fragen auf: Wie steht es um die Widersprüche der aktuellen Renaissance nationaler Projekte im Kontext ökonomischer Globalisierung und globaler Migrationsbewegungen? Wie lässt sich der Gegensatz einer Wiederentdeckung der Religion als politisch-kulturellem Identifikationsmittel bei gleichzeitiger Globalisierung des areligiösen Kapitals thematisieren?

13 Medinat Weimar ist keine praxisorientierte Bewegung, sondern ein Versuch, Anregungen zu liefern und provokante Fragen zu stellen, die die Widersprüche antisemitischer, neoliberaler, nationalistischer und zionistischer Argumente offenbaren und ihre inneren Logik und Absurdität aufzeigen.

Wir reichen allen Menschen in Thüringen und auch dem zukünftigen souveränen jüdischen Volk, welches sich in Thüringen ansiedeln wird, unsere Hand mit einem Angebot auf Frieden, gute Nachbarschaft, gegenseitige Hilfe und Mitarbeit in unserer Bewegung. Medinat Weimar ist darauf vorbereitet, seinen Part in den gemeinsamen Bemühungen zum Vorteil für die gesamte Region beizusteuern

Webseite: http://medinatweimar.org

NATO-Oberbefehlshaber a.D.: »Heutige US-Kriege 1991 geplant«

Wesley Clark ist ehemaliger NATO-Oberbefehlshaber!!

Es ist interessant was Vier-Sterne-General Wesley Clark, der immerhin mal Oberbefehlshaber[1] der NATO war, bereits im Jahr 2007, während eines Vortrages[2] beim amerikanischen Think Tank »Commonwealth Club of California«[3], äußert. Der interessierte Zuhörer erfährt so beispielsweise ganz beiläufig, dass die heute geführten US-Kriege, auf Planungen des amerikanischen Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1991 zurück gehen.

Wie bitte? Einer der ehemals ranghöchsten US-Generäle im Pentagon ein Hellseher? Wohl kaum! Im Kontext dazu die Aussagen von US-Präsident Barack Obama[4] und von George Friedman[5], Chef der einflussreichen US-Denkfabrik »Stratfor«.[6] Ist das Statement des ehemaligen NATO-Oberbefehlshabers Clark, dass heute fast 8 Jahre alt ist, eigentlich jemals Bestandteil einer breiten öffentlichen Debatte in Europa bzw. in der Bundesrepublik gewesen?

Unser Dank gilt an dieser Stelle Deutschland Russland, von denen wir Übersetzung und das Transcript in Deutsch zu den Aussagen Wesley Clarks übernommen haben.

Klare Fakten zum 3. Weltkrieg!

Holger Strohm über die Auswirkungen sollte es zu einem 3. Weltkrieg kommen. Wie wird es Deutschland ergehen? Nicht gut! Sollten die Amerikaner Russland angreifen, bleibt den Russen nichts anderes übrig als Atomkraftwerke, Atomraketen und Infrastruktur in Deutschland zu zerstören.

In einem 3. Weltkrieg wird Deutschland als erstes zu Asche gebombt.

BRD will Deutsche ausrotten – (Der Beweis…?)

Die Vision der Bundesregierung: Das „Deutsche Volk“ durch Masseneinwanderung in eine „Bevölkerung der BRD“ umwandeln und die Deutsche Nation in einen Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Europa.

Zitate aus Visionen 2050

S. 49

In der Gesellschaft findet eine Durchmischung der Völker statt. Die Menschheit sieht sich als Weltbürgertum mit individuell unterschiedlichen, kulturellen Wurzeln. Diese werden gegenseitig gewürdigt und geschätzt. Dadurch ist ein konstruktives Miteinander gewährleistet

S. 90

Das Wort MIGRATIONS-HINTERGRUND wird ab 2040:

Nicht mehr benötigt, da Menschen so „gemischt“ sind, dass jeder einen Migrationshintergrund hat.


Bis 2050 wird der „Normalbürger“ abgeschafft

Der Rat für Nachhaltigkeit ist mental gereist: Bald gibt es Sinn- anstatt Gewinnmaximierung, Frontalunterricht und Normalbürger werden abgeschafft

Endlich hält Angela Merkel mal ein Buch für hilfreich, ja sie lobt es sogar überschwänglich. Sein Titel heißt „Dialoge Zukunft – Visionen 2050“ und wird vom „Rat für nachhaltige Entwicklung herausgegeben“. Wir haben uns das 200 Seiten starke Buch gleich besorgt. Der Rat will sich darin „engagiert und kritisch auf eine mentale Reise in die Zukunft begeben“ und tritt zu diesem Zweck in Kontakt mit 82 Jugendlichen (bis 27 Jahre), die von der deutschen Nachhaltigkeits-Elite dafür ausgesucht wurden.

Dies geschah im Rahmen einer „Stakeholderkonferenz“ mittels eines „Backcasting“. Die jungen Menschen warfen dabei aus dem Jahre 2050 einen Blick auf heute. Bevor sie dann mit Vertretern der Ministerien und des Bundeskanzleramtes diskutierten, wurden Sie einem „Debriefing“ unterzogen und „zurück in die Gegenwart versetzt“. Im Dialog beherzigte man die Methode „Kugellager – einen Stuhlkreis innen, einen Stuhlkreis außen“. Zusätzlich verständigten sich die Teilnehmer in „Murmelgruppen“.

Jeder hat einen Migrationshintergrund

Dabei kam eine Liste von 42 Begriffen heraus, die im Jahre 2050 nicht mehr verwendet werden. Vorbei ist es beispielsweise mit dem „Frontalunterricht – eine Unterrichtsform, in der Lehrer/innen für Wissensvermittlung allein verantwortlich sind und dieses als Fakten vermitteln.“ Der Grund der nicht weiter erfolgten Nutzung: „Hat sich nicht als nützlich herausgestellt. Die Schüler können nicht problemlösend denken und innovative Dinge finden.“ Auch mit der „Gewinnmaximierung“ ist es endgültig vorbei, sie wird ersatzlos gestrichen und durch „Sinnmaximierung“ ersetzt. Einen „Migrationshintergrund“ wird es auch nicht mehr geben, „da die Menschen so gemischt sind, dass jeder einen Migrationshintergrund hat“.

Abgeschafft wird der „Normalbürger“. Grund: „Unklarheiten darüber, was normal/ unnormal ist/war/sein wird“. Unnormal ist 2050 lediglich derjenige, der angesichts dieser Aussichten zum Glimmstengel greifen will, denn die Zigarette existiert nicht einmal mehr als Wort. Grund: „Komplettes Rauchverbot“. Der Begriff „Nachhaltigkeit“ wird übrigens ebenfalls gestrichen. Grund: „Er wurde von Menschen/Gesellschaft, Politik und Welt verinnerlicht und verstanden.“ Nach der Lektüre der versammelten Visionen hatten wir übrigens ebenfalls einen Traum: Jemand möge den Rat für nachhaltige Entwicklung mitsamt der Bundesregierung einem Debriefing unterziehen und zurück in die Gegenwart versetzen.

http://www.welt.de/debatte/kolumnen/Maxeiner-und-Miersch/article13578319/Bis-2050-wird-der-Normalbuerger-abgeschafft.html

DOWNLOAD VISIONEN 2050 als PDF

Helmut Schmidt Visionen