Clicky

Die Vernegerung der Deutschen

von Ubasser

Gustav Le Bon (1841 – 1931)

Psychologische Grundgesetze in der Völkerentwicklung

Bildung der historischen Rassen

„…Die Kreuzung zweier Völker ändert gleichzeitig sowohl ihre physische, wie auch ihre geistige Verfassung. Die Kreuzungen sind übrigens das einzige, Mittel, von Grund aus den Charakter eines Volkes umzubilden; denn nur die Vererbung ist mächtig genug, gegen die Vererbung zu kämpfen.

Durch Kreuzungen gelingt es, mit der Länge der Zeit eine neue Rasse zu schaffen, die neue physische und psychologische Eigentümlichkeiten besitzt. Die so geschaffenen Eigentümlichkeiten bleiben zunächst noch sehr unbestimmt und schwach. Es bedarf stets der langsamen Anhäufung erblich gewordener Eigenschaften, um sie beständig zu machen. Die erste Wirkung einer Kreuzung zwischen verschiedenen Rassen ist die Zerstörung der Rassenseele, d.h. jener Gesamtheit von gemeinsamen Ideen und Gefühlen, die die Stärke der Völker ausmachen und ohne die es weder Nation noch Vaterland gibt. Es ist die kritische Periode in der Geschichte der Völker, eine Periode des Anfanges und des Tastens, die alle haben durchleben müssen; denn es gibt kaum eine europäische Nation, die nicht aus den Trümmern anderer Völker gebildet ist. Diese Periode voll innerer Kämpfe und Wechselfälle dauert so lange, wie die neuen psychologischen Eigenschaften noch nicht beständig geworden sind.

Aus dem Vorangegangenen geht hervor, daß die Kreuzungen zu gleicher Zeit als Grundelement der Bildung neuer Rassen und als mächtiger Faktor der Auflösung alter Rassen zu betrachten sind. Mit Recht haben daher alle auf einer hohen Kulturstufe gelangten Völker sorgfältig vermieden, sich zu vermischen. Die Handvoll Arier, die vor dreitausend Jahren in Indien eindrang, wäre ohne bewunderungswürdige Einrichtung der Kasten sehr bald in der ungeheuren Menge der dunkelfarbigen Bevölkerung, die sie von allen Seiten umgab, untergegangen, und auf dem Boden der großen Halbinsel wäre keine Kultur entstanden.

Hätten die Engländer nicht dasselbe System in der Praxis beibehalten, sondern ihre Vermischung mit den Eingeborenen zugelassen, so hätten sie seit langem das gewaltige indische Reich verloren. Ein Volk kann viel verlieren und manche Katastrophe erleben, aber sich dennoch wieder aufrichten. Verliert es aber seine Seele, so hat es alles verloren und erholt sich nicht wieder. In dem Augenblicke, in dem die verfallenden Kulturen die Beute friedlicher oder kriegerischer Eindringlinge geworden sind, spielen die Kreuzungen ihre zunächst zerstörende, dann neuschaffende Rolle, von der ich oben sprach. Sie zerstören die alte Kultur, weil sie die Seele des Volkes, die sie besaß, zerstören. Sie lassen die Schaffung einer neuen Kultur zu, weil die alten psychologischen Eigentümlichkeiten der betreffenden Rasse verschwunden sind und unter dem Einflusse neuer Daseinsbedingungen sich neue Eigentümlichkeiten bilden.(…)

So war es immer, wenn verschiedenartige Rassen miteinander in Berührung kamen. Je verschiedenartiger die Rassen waren, desto heftiger waren die inneren Kämpfe und Meinungsverschiedenheiten. Wenn sie zu unähnlich sind, so wird es gänzlich unmöglich, sie mit denselben Einrichtungen und unter denselben Gesetzen leben zu lassen. Die Geschichte der großen, aus verschiedenartigen Rassen gebildeten Reiche ist immer gleich gewesen. Meist verschwinden diese mit ihrem Gründer. (…) Von diesen seltenen Ausnahmen abgesehen, entstehen alle großen Reiche, die verschiedenartige Völker vereinigen, nur durch Gewalt, und sind dazu verurteilt, durch Gewalt unterzugehen.

Soll eine Nation sich bilden und von Dauer sein, so muß sie sich langsam gebildet haben durch allmähliche Mischung von ständig miteinander gekreuzten, wenig voneinander verschiedenen Rassen, die auf demselben Boden leben, der Einwirkung derselben Umwelt unterliegen und die gleichen Einrichtungen und Glaubenslehren haben..“

Umzuchtprogramme für die Deutschen.

1894: Das Buch von Le Bon erscheint, PSYCHOLOGISCHE GRUNDSÄTZE IN DER VÖLKERENTWICKLUNG

1923: Rhein-Ruhr-Besetzung durch französische schwarze Kolonialtruppen zwecks Demütigung der Deutschen und Umzüchtung – ein Fehlschlag.(nur 450 Mischkinder im Rheinland)

1925: Coudenhove-Kalergi, PRAKTISCHER IDEALISMUS (negroide Mischbevölkerung für Europa!)

1940 bis 1945: Die US-Juden Hooton, Kaufmann, Nizer und Morgenthau planen die Vernichtung der Deutschen durch Vernegerung im Detail.

1945: Die Franzosen jagen ihre schwarzen Kolonialtruppen erneut über die deutschen Frauen in Südwestdeutschland. Massenvergewaltigungen-Zwangsbesamung. General Eisenhower flutet sein Besatzungsgebiet mit schwarzen Besatzungssoldaten um das Umzüchtungsprogramm Morgenthau‘ und Hooton‘ sowie der anderen US-Juden durchzuführen. Aus unterschiedlichen Gründen scheitern Franzosen und Amerikaner und brechen ihre Vernegerungsprogramme ab.

1960: Anatolische Bauern und Ziegenhirten werden nun in Massen in die Besatzungszonen geschickt um das Umzuchtprogramm durchzuführen. Ein totaler Fehlschlag weil die deutschen Frauen nicht mitmachen. Noch entzündet sich ihre Lust nicht an den Anatoliern. Das kommt später nach einer gründlichen psychologischen Vorbereitung.

1965: Das Programm zur sittlichen Verwahrlosung auf den unterschiedlichsten Ebenen wird gestartet um die Deutschen für einen Großangriff im Sinne ihrer Vernegerung vorzubereiten. Rockefeller finanziert die Durchsetzung des Feminismus um die deutschen Familien zu zerschlagen, die sexuelle Befreiung der deutschen Frauen bereitet sie auf das Zuchtprogramm mit Negern in der Zukunft vor. Dieses Vorbereitungsprogramm erweist sich als voller Erfolg. Die sexuelle Verwahrlosung ist nach einer Generation bereits umfassend.

2011: Nach der Zerschlagung Libyens ergießt sich ein gewaltiger, ständig anwachsender Strom von Negern und Magrebinern über die deutschen Besatzungszonen. Die deutsche Bevölkerung ist begeistert, unzählige deutsche Frauen auch. Die sittliche Verwahrlosung ist durchgreifend gelungen. Die Umvolkung kann beginnen. Sie ist nun zum Erfolg verdammt. Dem Untergang der Deutschen steht nun fast nichts mehr im Wege.

2015: Die Invasion erreicht einen ersten Höhepunkt zum Ende des Jahres. Rund 1,3 Mio Fremdlinge dringen in die Besatzungszonen ein. Auslöser ist die Kanzlerin Merkel selbst. Finanziert werden diese Invasorenströme durch den ungarischen Juden Soros.

2018: In diesem Jahr beginnen die Familiennachzüge der Invasoren, welche in den Jahren 2015 bis 2017 in alle Besatzerzonen des Gesamtlandes strömten. Die Kriminalität nimmt ungeahnte Maße an. Erste Morde nach moslemischen Gewohnheiten werden verübt (Frauen, die sich vom Mann abwenden oder ihn nicht ehren, werden ermordet.)

Vorausschau: Ab dem Jahr 2018 werden erste Gewaltausschreitungen der Invasoren gegenüber der deutschen Bevölkerung erwartet. Unruhen sind im Entstehen. Die Besatzer, allen voran die Amerikaner, werden sich in diese Auseinandersetzung einmischen und die Deutschen erneut militärisch bedrohen. Die Feindpropaganda erreicht in 2018 seinen Höhepunkt. Unzählige deutsche politische Gefangene werden in die Gefängnisse gesperrt.

zugesandt per Mail von G.F.