Erste Verletzte an bosnisch-kroatischer Grenze

von Marilla Slominski

Der Konflikt an der bosnisch-kroatischen Grenze zwischen illegalen Einwanderern und Grenzschützern wird zunehmend schärfer. Drei verletzte Polizisten, drei verletzte Migranten sind das Resultat einer ersten körperlichen Auseinandersetzung.

Mit allen Mitteln wollen die Immigranten aus aller Welt ihre Weiterreise nach Europa erzwingen. Bei einer versuchten Grenzüberschreitung in Maljevac nahe Velika Kladusa flogen Steine und andere Gegenstände auf die Polizei. Den Einsatzkräften sei es laut ANSAmed gelungen, die zukünftigen Neubürger vorerst zurückzudrängen.

Die Spannung sei nach mehreren Zusammenstößen zwischen Polizei und den Migranten, die unbedingt nach Kroatien wollen, um ihre Reise in andere EU-Länder fortzusetzen zu können, weiterhin hoch (jouwatch berichtete). Laut bosnischen Medienberichten würden die Einwanderer inzwischen Gruppen von Kindern und Jugendlichen zur Polizeikette vorschickten, um lautstark „Offene Grenze, offene Grenze“ zu fordern.

Auf Transparenten, die von den illegalen Einwanderern gezeigt werden, sind Slogans wie „EU, wo bist du?“ und „Wir wollen den Krieg nicht“ zu lesen. Auf der kroatischen Seite der Grenze wurden inzwischen die Polizeikräfte verstärkt und der kroatische Innenminister Davor Bozinovic berät mit seinem bosnischen Amtskollegen Dragan Mektic die Situation. (MS)


Quelle und Kommentare hier:
https://www.journalistenwatch.com/2018/10/26/erste-verletzte-grenze/