Duterte: „Verfüttert die UN-Menschenrechtler an die Krokodile“

von gegenfrage

Nachdem UN-Hochkommissar Zeid Ra’ad Al Hussein gesagt hatte, dass Duterte „sich einer psychiatrischen Untersuchung unterziehen muss“, erwiderte dieser, dass UN-Menschenrechtler an Krokodile verfüttert werden sollten.

„Wenn diese Dummköpfe hierher kommen, gibt es hier Krokodile ? Solche, die Leute essen? Werft diese Hurensöhne zu ihnen“,

sagte der philippinische Präsident Rodrigo Duterte am Wochenende gegenüber Soldaten.

Duterte befindet sich derzeit in einem Ermittlungsverfahren des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH), weil er während seines „Drogenkriegs“ in weniger als zwei Jahren die Ermordung von mindestens 4.000 Zivilisten durch die Polizei angeordnet hat, heißt es.

Der Independent berichtet, dass 2.290 Menschen bei Drogenverbrechen ermordet wurden und tausende weitere ungeklärte Todesfälle weiterhin ungestraft bleiben. Der Präsident gab der Polizei die Erlaubnis, die UN-Menschenrechtsermittler zu ignorieren.

„Wenn ihr ihre Fragen beantwortet, werdet ihr aufgezeichnet. Wenn ihr dort hin gerufen werdet, seid ihr daran gebunden, was ihr sagt. Also ist der beste Weg, einfach still zu bleiben. Sagt ihnen einfach: ‚Wir haben einen Oberbefehlshaber.‘ Habe ich es euch nicht gesagt? Ich übernehme die volle Verantwortung“, so Duterte.

„Wisst ihr, sie sagen, dass sie uns untersuchen. Mein Gott, ihr Dummköpfe! Wenn ihr uns untersucht, ist die Regel im Strafrecht , dass jede Aussage oder Antwort, die ihr gebt, gegen euch verwendet werden kann“,

sagte der Präsident weiter.

Duterte setzt UN-Ermittler auf Terrorliste

Vor einigen Tagen ordnete der Präsident an, dass ein UN-Ermittler als Terrorist aufgeführt wird. Al Hussein sagte gegenüber der philippinischen Regierung, diese „sei verpflichtet, die Menschenrechte zu achten und mit den genannten Personen zusammenzuarbeiten“ als Mitglied des UN-Menschenrechtsrates und Unterzeichner mehrerer Verträge.

Duterte fuhr fort, den philippinischen Polizeikräften zu sagen:

„Diese Menschenrechtsgruppen wurden wütend, weil mein Rat lautet: ‚Beantworte keine Fragen von ihnen‘, und das aus einem bestimmten Grund – es ist legal. Das ist in der Verfassung selbst vorgesehen,“

so der Präsident weiter. Er fügte hinzu:

„Sie werden viele Schlupflöcher sehen, aber wenn du den Mund hältst, sag einfach: ‚Duterte hat es befohlen. Zerstört die Organisation.‘ Was ist daran falsch? Kann ich mein Land nicht schützen, indem ich Menschen töte und Ausrüstung zerstöre?“

Der Präsident versprach, dass er seine harte Linie gegen Drogengangs fortsetzen wird, bis er sein Amt verlässt.

Die ICC-Untersuchung wurde nicht nur durch die während Dutertes Präsidentschaft angeordneten Tötungen durch Sicherheitskräfte begonnen, sondern auch wegen über 1.400 Todesfällen, die er angeblich 23 Jahre lang als Bürgermeister von Davao City angeordnet hatte.


Quelle und Kommentare hier:
http://www.gegenfrage.com/duterte-krokodile/


Print Friendly, PDF & Email