Angela Merkels willige Vollstrecker: „Die Staatsmedien ARD und ZDF!“

„Gehören auch Sie zu jenen Menschen, die die öffentlich-rechtlichen Talk-Formate von ARD und ZDF schon lange nicht mehr ertragen können? Schalten auch Sie spätestens nach einer Viertelstunde weg, weil Sie die Polit-Tribunale der Maischbergers, Plasbergs und Illners für Zeitverschwendung halten?

Wenn Sie der Ansicht sind, es würden dubiose Mittel angewandt, um der vermeintlich ergebnisoffenen Diskussion einen klaren Drall und ein für die Veranstalter befriedigendes Ende zu verpassen, dann liegen Sie durchaus richtig.

Ob ungleiche Abmischung eingeladener Meinungsvertreter, gezieltes Unterbrechen von Diskussionsteilnehmern, auffällig hastig eingeleitete Themenwechsel durch die Moderation oder gezielt eingesetzte Klatsch-Söldner im Publikum, die in die Enge getriebenen Altpolitikern zur Hilfe eilen; es gibt zahlreiche Mittel der subtilen Einflussnahme, um den Ausgang der Diskussion nicht dem Zufall und schon gar nicht den ungeliebten Gästen zu überlassen.

Die eigentliche Goldader verachtenswerter Methoden findet sich jedoch nicht bei den Talkshows selbst, denn deren Methoden sind repetetiv, folgen also den immer gleichen Mustern und sind darüber hinaus hinreichend erforscht worden durch kritische Stimmen, die einzelne Sendungen haarklein in diversen YouTube-Videos analysieren und die angewandten Maschen auseinandernehmen.

Die eigentliche Essenz liegt in den rhetorisch-psychologischen Tricks linker Talk-Gäste, mit denen sie sich die diskursive Überlegenheit zu sichern versuchen. Und dort gilt es, Ausdauer zu beweisen und ein wenig genauer hinzuschauen.

Wichtig ist, diese Maschen als solche zu begreifen, ihren Einsatz zu benennen und die dahinterstehenden Ziele in ihrer Geschmacklosigkeit für alle hör- und sichtbar darzulegen…“
http://www.pi-news.net/2017/12/die-psychotricks-linker-diskurs-demagogen/


Quelle und Kommentare hier:
https://www.youtube.com/channel/UCNER4Zjrm1i16KZY3GFor5Q