Clicky

Zwei Mißverständnisse beim Volkslehrer

von ki11erbee

Im neuesten Video des VLs geht es um die Verhaftung von Gerd Ittner, der wohl am 12. Mai ins Gefängnis in Nürnberg gesteckt wurde.

Mir gefällt sehr gut, daß der VL im Video auf die Verbrechen in den Rheinwiesen aufmerksam macht, wo wohl bis zu 1 Million Kriegsgefangene „zu Tode gekommen“ sind.

Ich schreibe „zu Tode gekommen“ deshalb in Anführungszeichen, weil es so nicht stimmt.

Sie sind ermordet worden.

Planvoll ermordet, wie es die Angelsachsen in den Burenkriegen das erste Mal ausprobiert hatten:

Einfach die Leute hinter Stacheldraht unter freiem Himmel einsperren und langsam verhungern und verdursten lassen.

Das neunmalkluge Geschwätz von wegen „Hungerrevolten“ hat sich de fakto als falsch herausgestellt; der Flüssigkeits- und Nahrungsentzug wirkt sich so verheerend aus, daß die Menschen dort schon nach wenigen Tagen derart entkräftet sind, daß von ihnen keinerlei Gefahr für die Wachen ausgeht.

„Voller Bauch revoltiert nicht“ , aber leerer Bauch kann auch nicht revoltieren.

(Hier der Beweis, daß die Alliierten die deutschen Kriegsgefangenen absichtlich gequält haben. Nicht einmal Wasser aus dem Rhein durften sie trinken und wer es ihnen geben wollte, wurde erschossen!)

Die Grundlage für diesen Massenmord an Kriegsgefangenen war eine Wortklauberei.

Weil „Prisoners of War“ nach Genfer Konvention bestimmte Rechte zustehen, hat Eisenhower, gespuckt sei auf den Namen und die Kreatur, den deutschen Kriegsgefangenen einfach eine neue Bezeichnung verpasst:

„DEF“, „Disarmed Enemy Forces“

und ihnen mit dieser „Begründung“ die ihnen zustehende Behandlung verweigert.

(Einschub

Die Tatsache, daß Kriege bestimmten Regeln unterliegen, ist der tiefere Grund dafür, weshalb sich die BRD so vehement weigert, ihre Einsätze in anderen Ländern als Kriege zu definieren, sondern sie stattdessen als „Hilfsmissionen“, „humanitäre Einsätze“ oder sonstwas deklariert.

Nur die Tatsache, daß dort offiziell kein Krieg herrscht, berechtigt die Besatzer aus England, Amerika, Deutschland, Frankreich, etc., sich dort wie die wilde Sau aufzuführen und z.B. Foltergefängnisse zu betreiben.

Denn da dort offiziell kein Krieg herrscht, sind die dort eingesperrten Leute logischerweise auch keine Kriegsgefangenen.

Man nennt die in Foltergefängnissen inhaftierten Leute übrigens „PUC“s, das heißt „People Under Control“.

Ihr seht, die Angelsachsen sind sehr einfallsreich, was die Namensgebung angeht; nur „POW“s darf es aus besagten Gründen eben nicht geben.

Einschub Ende)

Doch zurück zum Video des VLs, es gibt dort zwei Sachen, die ich verbessern möchte.

Zum einen wiedermal die Bemerkung „freiester Staat auf deutschem Boden“, auf die ich ja schon mehrmals eingegangen bin.

Es heißt nämlich nicht: „Das deutsche Volk lebt im freiesten Staat auf deutschem Boden“,

sondern „WIR leben im freiesten Staat auf deutschem Boden“.

Um die wahre Bedeutung dieser Aussage zu begreifen, muss man offensichtlich schauen, wer diesen Satz gesagt hat und auf wen sich dieses „Wir“ somit erstreckt.

Ziemlich sicher nur auf die deutsche Bonzenkaste und da kann man jawohl behaupten, daß die nun wirklich im freiesten Staat leben, den man sich überhaupt vorstellen kann.

Soviel Willkür, soviel folgenlose Rechtsbrüche… das gab es höchstens im Feudalismus, wo die Obrigkeit auch nach Gutsherrenart Kläger, Richter und Henker in Personalunion war.

Die zweite Anmerkung, die ich machen möchte, bezieht sich auf die mMn sehr optimistische Denke, Gerd Ittner werde in Nürnberg nur ein halbes Jahr absitzen.

LOL!

Nein, eben nicht.

Gerhard Ittner ist, so hat es der VL richtig gesagt, ein GEFÄHRDER,

und genau für Leute wie ihn sind die Änderungen im bayrischen Polizeigesetz gedacht!

Es ist also sehr möglich, daß er nicht nach einem halben Jahr entlassen wird, sondern eben als GEFÄHRDER einfach in Haft gelassen wird.

Unbegrenzt.

Lediglich alle 3 Monate muss ein Richter überprüfen, ob er immer noch „gefährlich“ ist.

Und da man Gerd Ittner unterstellen kann, daß er immer noch nicht von seinem „Gedankengut“ abgelassen hat, kann man ihn dort einfach verfaulen lassen.

Tja, das ist eben das Problem mit der „drohenden Gefahr“; wenn diese schon vorliegt, wenn jemand glaubt, daß der Gefährder irgendwann eine Straftat begehen könnte,

dann ist jeder ein Gefährder und es gibt gar nichts, wie er sich dagegen wehren kann.

Man kann nämlich nur beweisen, daß man in der Vergangenheit und jetzt kein Verbrechen begangen hat.

Aber niemand kann sich gegen die Unterstellung wehren, er könne in Zukunft ein Verbrechen begehen.

Selbst Hexenprozesse waren dagegen rechtsstaatlicher, denn da wurde den Hexen auch nur vorgeworfen, was sie gemacht haben und nicht, was sie wohl tun werden!

Die jetzigen katholischen Bayern sind also ein noch verkommeneres Dreckspack als sie es in der Vergangenheit waren, die Evolution in Bayern ist wohl eher eine „Rolltreppe abwärts“.

Darum bin ich nach wie vor dafür, daß Bayern souverän wird und sich aus dem deutschen Staatenbund verabschiedet, so daß wir dieses widerliche Geschmeiß endlich los sind.

Wäre gut, wenn der VL insbesondere dieses bayrische Gefährder-Gesetz mal thematisieren würde und zwar konkret und korrekt.

Wer glaubt, dieses Gesetz würde bei irgendwelchen Intensivtätern, Drogendealern oder wirklich gefährlichen Leuten angewandt, dem muss ich einen massiven Hirnschaden unterstellen.

Der Begriff „Gefährder“ ist natürlich aus Sicht der Bonzen definiert,

und für die ist ein Ittner oder eine Frau Haverbeck natürlich eine viel größere Bedrohung als ein Krimineller, der das Volk einschüchtert und somit in Schach hält.

Nein, der kriminelle Ausländer ist doch kein Gefährder; er ist vielmehr die Stütze des Merkel-Faschismus!

Alles, was hier die letzten Jahre passiert ist, die Umverteilung von Steuergeld, der Ausbau der Überwachung, die Gesetzesänderungen, sind doch nur deswegen möglich gewesen, weil die ausländischen Söldner hier angesiedelt wurden und man ihnen freie Hand gelassen hat.

Mit friedlichen Ausländern kann doch keiner was anfangen, die sind aus Merkels Sicht zu nichts zu gebrauchen.

(Warum also sollte das BRD-Regime ausgerechnet ihre Söldner hinter Gitter bringen, wo sie ihnen nichts mehr nützen?)

LG, killerbee