Clicky

Tobias Sommer: Die Firma Bundesrepublik (11)

Wieso ist immer wieder von einer BRD-GmbH die Rede? Warum tauchen Umsatzsteueridentifikationsnummern dort auf, wo sie eigentlich nicht hingehören? Tobias Sommer hat ein wenig im Weltnetz gestöbert und ist fündig geworden…

Tobias Sommer: Die UN Charta (10)

Dieses Mal widmen wir uns sich dem Thema UN Charta und Vereinte Nationen.
Tobias fragt sich diesmal, warum es immer noch die Feindstaatenklauseln in der Charta der UN gibt und warum so viele Selbstverwalter unbedingt den Segen der UNO wollen.

Nachricht an das Stimmvieh

Die „Mächtigen“ spielen keine Rolle. Sie sind der Mehrheit hoffnungslos unterlegen. Die eigentliche Macht wird von denjenigen ausgeübt, die die „Mächtigen“ legitimieren. Es sind die vielen Menschen, die in blinder Obrigkeitshörigkeit ihre Stimme abgeben und anschließend stumm zusehen, wie in ihrem Namen Leid und Elend verbreitet werden.

Die meisten haben dabei nicht einmal ein ungutes Gefühl dabei. Viele applaudieren auch noch und verteidigen die Verbrechen, die Staat und Regierung in ihrem Namen begehen.

Der Philosoph und Freiheitsaktivist Larken Rose sucht schon seit Jahren nach den Ursachen für dieses absurde Verhalten. Er macht das Konzept der Autorität dafür verantwortlich. Von Kindesbeinen an werden die meisten Menschen dazu konditioniert, nicht mehr auf ihr eigenes Herz zu hören, wenn es darum geht, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden. Als erwachsene Menschen bezeichnen sie diejenigen, die sich blind beliebigen Autoritäten unterordnen als „gute Menschen“. Und dafür dass sie selbst zu solchen werden können, ist ihnen jedes Mittel recht — vor allem gegen diejenigen vorzugehen, die für wahre Freiheit eintreten.

Larken Rose fasst es in einem Satz zusammen:

„Das Problem sind nicht die Regierungen und die Politiker, sondern es sitzt zwischen deinen Ohren.“

Die Grundlage dieses Videos ist ein Auszug aus dem Roman „The Iron Web“ von Larken Rose. Das Original findet ihr von Larken Rose vorgelesen als Einleitung eines Interviews unter http://www.gnosticmedia.com/larken-rose-interview-pt-2-government-the-fallacy…. Hört euch auch die anderen Interviews von Larken Rose an. Ihr findet sie unter seinem Namen mit der Suchfunktion bei Gnostic Media und bei Youtube unter den Suchbegriffen Larken Rose Gnostic Media. Es lohnt sich.

Wolfram Baentsch: Der Doppelmord an Uwe Barschel

Wolfram Baentsch im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Wolfram Baentsch war Redakteur beim Nachrichtenmagazin »Der Spiegel«, war Chefredakteur u. a. bei der „Wirtschaftswoche“ und erhielt für seinen Einsatz beim Aufbau journalistischer Strukturen in den neuen Bundesländern das Bundesverdienstkreuz.

Die Barschelaffäre erschütterte weiland die BRD. Die größte Affäre der deutschen Nachkriegsgeschichte – so wurde das dramatische Geschehen aus dem Wahlkampf von Schleswig-Holstein schon vor dem gewaltsamen Tod des Ministerpräsidenten Uwe Barschel genannt. Wie der 43Jährige in der Nacht auf den 11. Oktober 1987 in Genf starb und warum, ist bis heute nicht aufgeklärt worden.

Später verdächtigte der Schweizer Toxikologe Prof. Hans Brandenberger, der als einer der wichtigsten Gutachter im Fall Uwe Barschel gilt, den israelischen Auslandsgeheimdienst der Tat. Die chemischen Analysedaten stimmten bis in Details mit einem Mordablauf überein, den der ehemalige Agent des israelischen Geheimdienstes, Victor Ostrovsky, in seinem Buch Geheimakte Mossad schildere, schrieb Brandenberger. Ostrovsky hatte behauptet, „Barschel sei Opfer eines Mossad-Tötungskommandos gewesen, weil er sich 1987 der Abwicklung geheimer Waffengeschäfte zwischen Israel und dem Iran im Transit über Schleswig-Holstein widersetzt habe und mit seinem Wissen über die Angelegenheit an die Öffentlichkeit zu gehen drohte.“

Wolfram Baentsch recherchierte drei Jahre lang für sein Buch, das diesen spektakulären Fall als einzigartige Desinformationskampagne enttarnt. Er durfte als Erster Dokumente einsehen und auswerten, die bis heute als Verschlußsache gelten, und befragte Zeitzeugen. Im vorliegenden Ergebnis seiner Recherchen enthüllt Wolfram Baentsch die wahren Hintergründe in einem Vorgang von historischer Tragweite.

In seinem Buch „Der Doppelmord an Uwe Barschel“ erklärt er stichhaltig, daß Uwe Barschel nicht Selbstmord begangen hatte. Mehr als 20 Jahre nach dem Tod von Uwe Barschel ist für den Autor klar: Der ambitionierte Politiker wurde getötet, weil er verbotene Waffengeschäfte enthüllen wollte. In seinem packenden Bericht über die größte Politaffäre in der Geschichte der Bundesrepublik schildert Wolfram Baentsch, wie Beweise unterdrückt und Tatsachen gefälscht wurden, um einen Mord zu vertuschen, der bis heute von brennender Aktualität ist – wie das Schicksal dieses Buches zeigt, das juristisch bekämpft wurde, aber nun gegen alle Widerstände in erweiterter Fassung vorliegen kann.

Im Interview mit Michael Friedrich Vogt legt er die wichtigsten Fakten kurz und schlüssig dar und berichtet, wie es ihm seit der Veröffentlichung des Buches ergangen ist.

Publikation:
Wolfram Baentsch, Der Doppelmord an Uwe Barschel: die Fakten und Hintergründe

Weitere Informationen:
http://www.hintergrund.de/201207302181/politik/inland/ex-barschel-ermittler-dna-spur-erhaertet-mordverdacht.html

Tobias Sommer: 1933 (09)

Wie war das noch mit Hitlers Machtergreifung? Waren die Ereignisse im Jahre 1933 tatsächlich so, wie Guido Knopp uns glauben machen will oder gibt es da eventuell Anlass zu berechtigtem Zweifel? Tobias Sommer erzählt über einige Ereignisse mal in chronologischer Folge um die Zusammenhänge besser zu erkennen.

Tobias Sommer: Zweites Bereinigungsgesetz (08)

Ähnlich wie beim ersten Bereinigungsgesetz hat auch das zweite ein paar tückische Artikel auf Lager. Die Eingeweihten wissen schon, daß zum Beispiel Geldbußen auf Ordnungswidrigkeiten jeglicher rechtlichen Grundlage entbehren. Aber da gibt’s noch mehr….

Zivilcourage: Eine junge Frau auf der Suche nach der Wahrheit

In diesem Video erzählt und bebildert eine junge Frau – Jasinna bei youtube – , wie und warum sie stutzig wurde und begann, Dinge, Personen und Geschehnisse zu hinterfragen. Man merkt dem Video an, wieviel Arbeit da investiert wurde. Es ist eine Reise, wie Jasinna selbst sagt, zu den Anfängen ihrer politischen Wahrheitssuche und das Video beschreibt die Stationen und vor allem – die Ergebnisse ihrer vielen Suchen nach der Wahrheit. Das Video ist wirklich sehr empfehlenswert und nicht nur jungen Menschen, sondern auch (und vor allem?) älteren Jahrgängen zu empfehlen. Schauen Sie sich das Video an und entscheiden Sie selbst – was ist Wahrheit und was ist Lüge? Wer berichtet uns Wahrheit und wer berichtet uns Lüge?

Hitlers Friedensappell 1939

„Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so daß er nicht mehr auf friedlichem Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann“.
Lord Halifax, englischer Botschafter in Washington, 1939 (vgl. „Nation Europa“, Jahrg. 1954, Heft 1, S. 46)

*

„Der springende Punkt ist hier, daß Hitler, im Gegensatz zu Churchill, Roosevelt und Stalin, keinen allgemeinen Kriegsausbruch 1939 wollte.“
vgl. Barnes „Blasting of the historical Blackout“, Oxnard, Kalif., 1962

*

„Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären.“ – Bernhard Lecache, Präsident der jüdischen Weltliga, 9.11.1938

*

„Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands“
W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Januar, 1934 (vgl. Walendy, „Historische Tatsachen“, Heft 15, S. 40)

*

„Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, und zwar bald. Das letzte Wort liegt wie 1914 bei England.“ – Zionist Emil Ludwig Cohn, „Annalen“ (vgl. Hennig, a.a.O., S. 137)

*

„Denn obwohl Hitler vielleicht im letzten Augenblick den Krieg vermeiden will, der ihn verschlingen kann, wird er dennoch zum Krieg genötigt werden“
Emil Ludwig Cohn, 1938 (vgl. Ludwig Cohn „Die neue heilige Allianz“)

*

„Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“
Sir Hartley Shawcross, der britische Generalankläger in Nürnberg (vgl. Shawcross „Stalins Schachzüge gegen Deutschland“, Graz, 1963)

Tobias Sommer: Neuschwabenland (07)

Kaum ein Schüler lernt heute noch etwas über die letzte noch zum Deutschen Reich gehörende „Kolonie“ in der Antarktis. Alles nur ein Mythos? Und warum versuchte Admiral Byrd dann eine Invasion?

Tobias Sommer liefert ein paar Fakten!

Die Atombombe kam aus Deutschland

Die heftigsten Bombardierungen fanden in Oranienburg statt und das Ziel waren wohl die Auer Werke. Tatsächlich fanden dort Anreicherungen von Uranoxyd statt. Damit die Sowjets nicht die wichtigen Entwicklungen bekommen sollten, wurde Oranienburg kurz vor Kriegsende platt gemacht.

 

Es Begann mit einer Lüge – Deutschland Im Kosovo-Krieg 1999

Nur aus einem Grund durften deutsche Soldaten am Krieg teilnehmen und der hiess: Abwendung einer humanitären Katastrophe. Doch war diese — vor dem Bombardement der NATO — im Kosovo bereits eingetreten?

Gab es die ethnischen Säuberungen wirklich schon vor dem Krieg?

Heute sagt Norma Brown, enge Mitarbeiterin von OSZE-Chef William Walker:

„Die humanitäre Katastrophe im Kosovo gab es erst durch die NATO-Luftangriffe. Dass diese die Katastrophe auslösen würde, wussten alle bei der NATO, der OSZE und bei unserer Beobachter-Gruppe.“

Der Krieg im Kosovo — geführt im Namen der Menschlichkeit — begann mit einer Lüge.

Zwei Jahre nach dem Krieg ist die Öffentlichkeit um einiges klüger. Den beiden MONITOR-Autoren Angerer und Werth ist es gelungen, hochrangige Militärs bei Bundeswehr und NATO zu befragen, die an den Kriegsvorbereitungen unmittelbar beteiligt waren.

Sie sprachen mit Beratern der US-Regierung, dem damaligen NATO-Sprecher Jamie Shea und mit Verteidigungsminister Rudolf Scharping. Vor allem aber unternahmen sie aufwendige Recherchen vor Ort im Kosovo. Herausgekommen ist: ein Lehrstück in Sachen Kriegspropagandamade in Germany.

Tobias Sommer: Gründung der FED (06)

Nur wenigen Menschen (auch den Bankern hierzulande) ist bewußt, daß die FED, die sog. „Federal Reserve“, in Wahrheit ein privates Bankenkonsortium ist. Sie ist im Washingtoner Telefonbuch, welches in einen behördlichen und einen privaten Teil unterteilt wird, kurz hinter „Federal Express“ zu finden. Sachen gibt’s…. :-)

Doch wer steckt hinter dieser Institution?

„Diener des Volkes“ – Politiker, Beamte, öffentlicher Dienst

Manipulation beginnt bei der Sprache. Das wusste schon George Orwell, als er seinen Roman „1984″ geschrieben hat. Was hat es eigentlich mit den Bezeichnungen derjenigen Personen auf sich, die einen Staat ausmachen?

Was steckt hinter Begriffen wie „Politiker“, „Regierung“, „Beamte“, „Angestellte des Öffentlichen Dienstes“ und dergleichen? Diese Menschen werden uns immer wieder als diejenigen verkauft, die uns in unserem Auftrag „dienen“ — schließlich werden sie von uns als „Diener des Volkes“ auch dafür bezahlt. Aber was tun diese Menschen eigentlich tatsächlich mit uns? Larken Rose ist ihnen auf der Spur und kommt zu einfachen, aber für die meisten von uns immer noch völlig überraschenden Ergebnissen.

Original:
Larken Rose
www.larkenrose.com

Übersetzung, Sprecher, Produktion:
Peter Müller

Tobias Sommer: Obama und 1871 (05)

Gedanken über einige interessante Aspekte aus Geschichte, Finanzen und der Politik.

Was hat ein Gesetz aus dem Jahre 1871 mit der Präsidentschaft Barack Obama zu tun? Tobias macht sich Gedanken darüber warum ein NICHT US Amerikaner Präsident der Vereinigten Staaten (USA) von Amerika werden konnte.

 

 

Bromberger Blutsonntag – Massaker an Deutschen 1939

Am 03. und 04.09.1939 kam es im polnischen Bromberg zu einem Massaker an der deutschen Zivilbevölkerung, Dieses Ereignis ist auch bekannt als „Bromberger Blutsonntag“.

Es gab grauenhafte Morde und unvorstellbar bestialische Verstümmelungen durch polnische Soldaten aber auch durch polnische Zivilisten an deutschen Einwohnern.

Nach Abschluß des Polen-Feldzuges äußerte sich Reichskanzler Hitler sehr anerkennend über Mut, Einsatzbereitschaft und Tapferkeit der einfachen polnischen Soldaten, sprach aber auch die Bestialitäten von Bromberg an.

Er prangerte die demokratischen Staaten ob ihres Stillschweigens zu diesen Ereignissen an und drohte indirekt damit, dass man künftig Gleiches mit Gleichem vergelten könnte. (Untertitel in englischer Sprache)

Repost vom 29. Jun 2012