Clicky

Syrien: Maas und Kriegspresse haben den Verstand verloren – und aufs Völkerrecht wird gesch****!

Von

Alles wie gehabt: Wie im Irak, wie in Jugoslawien, wie in Libyen und Afghanistan wird ohne Beweise bombardiert. Die Lügenpresse klatscht Beifall – und deutsche Politiker kriechen vor Uncle Sam und Churchills Erbin.

Nach dem US-Luftschlag in Syrien brüllt die transatlantische Medienmeute nach Blut: strategische Angriffe reichen nicht aus, zur Hölle mit „Präzisionsschlägen“, es müsse endlich Tote geben. Israel weise dabei den Weg. Dass alle diese Attacken Brüche des Völkerrechts sind, wird erkannt, aber ignoriert. Fazit: Die Vereinten Nationen hätten sich schon zu oft als „handlungsunfähig“ erwiesen, gut also, dass Trump nicht auf dieses alberne Pazifistengremium Rücksicht nimmt.

Man traut seinen Augen und Ohren nicht. Die Konzernmedien sind durch die Bank einer Meinung: Der Krieg in Syrien ist notwendig, nützlich, vernünftig, nachvollziehbar – und Kritiker wollen wahlweise entweder die „syrische Bestie“ Assad oder den den „Terror-Paten“ im Kreml stützen. Korrespondenten bei Welt, Zeit, Faz und Spiegel, die bislang in ihrem Hass auf den US-Präsidenten vereint waren, sehen jetzt plötzlich den Engel des Friedens in ihm. Derweil eskaliert der militärische Konflikt weiter. Flächenbrand nicht ausgeschlossen. Was COMPACT und andere Medien seit Jahr und Tag immer wieder predigen: Dieser Hetz- und Kriegspresse gehört der Hals zugedrückt!

Einige Beispiele, die für sich sprechen:

Alan Posener ist ein britisch-deutscher Journalist für Die Welt.

 

Screenshot Welt Online

Heiko Maas spricht!

 

Bild-Korrespondent Julian Reichelt schießt wie immer den Vogel ab.

Kluge Kommentare, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen: