RA Lutz Schaefer: „Liebe Menschen in Europa, wann begreift ihr endlich?“

Liebe Leser,

da hätte ich etwas im Angebot für Sie:

„Beleidigung, Bespucken von Polizisten, Vandalismus, Autofahren unter Alkoholeinfluss, Diebstahl, Einbruch in eine Polizeidienststelle, hinzu kommt, weiterhin:

„Er kam schon oft in Kontakt mit der Justiz, wurde in den letzten Jahren mehrmals vor Gericht gestellt – unter anderem wegen Schusswaffengebrauch und versuchtem Totschlag“,

so der Fernsehsender RTV (andere Quellen sprechen von versuchtem Mord) und zuletzt: Es gibt ein laufendes Verfahren wegen Vergewaltigung (die Betonung liegt auf „laufendes“!, währenddessen sich der „mutmaßliche“ Täter allerdings und selbstverständlich gemäß der neuen Kuscheljustiz für Wurzel-Serientäter auf freiem Fuß befindet…,

Liebe Menschen in Europa, begreift ihr vielleicht jetzt endlich, was uns/euch von höchster Stelle angedacht ist!? Dieser „mutmaßliche“ Mörder von Utrecht hätte längst lebenslang (mit anschließender Sicherungsverwahrung) auf ewig einsitzen müssen; nö, er war bis heute nach wie vor ein freier Mann und konnte somit nun „virulent“ um sich morden!

Das muß natürlich als kultureller Faktor strafbeseitigend berücksichtigt werden, nicht wahr? Dialoge in diesen Kreisen werden gewöhnlich mit dem Messer ausgetragen, wenn gerade keine Schußwaffe greifbar ist, oder sehe ich das falsch?

Das kommt eben davon, wenn man nur „vor Gericht“ steht, vermutlich ist somit ein „Entkommen vor der Justiz“ möglich oder wie??!

Man könnte nur noch kotzen!

Verehrte und überlebende Opfer und/oder Hinterbliebene: Das kann und muß für Sie nur eines bedeuten:

Unverzüglich Schmerzensgeld – und Schadensersatzforderungen gegen die amtierende Regierung und die Justiz einreichen!

Der gestrige Ablauf dieser erneuten Mörder“tour“ und die Hintergründe offenbaren auch dort ein eklatantes Staatsversagen, dies in besonders brisanter Form; nun also auch gerne in den Niederlanden; ich fasse zusammen:

Die wichtigsten Staaten der EU, also die Staaten, welche diese Totgeburt EU maßgeblich tragen, nämlich Deutschland, Frankreich, Großbritannien (deshalb wohl der Austrittsversuch), Belgien, die Niederlande, sowie Italien befinden sich folglich in einem Zustand des Zerfalls, das ist nicht schön.

Hier nun einige „Bemerkungen“ zum Zustand dieser EU, gesprochen von prominenten Köpfen, die sehr wohl erkannt haben, wem die Stunde schlägt; nämlich den Menschen, welche schon länger in der EU leben müssen und die gerne ihr geeintes EUROPA der Vaterländer zurück hätten!

Beginnen wir mit Henryk M. Broder, er zeigt uns/Ihnen eigentlich nur auf, wie bescheuert wir/Sie sind und was wir mit uns machen lassen: „Broders Spiegel – Begeisterte Europäer“; ich überlasse selbstverständlich Ihnen, ob Sie zum Lachen in den Keller gehen wollen, ob Sie lieber heulen und schweigen oder ob Sie vor allem und in diesem Falle lieber „nicht wählen“ gehen!

Ein Aufbegehren der europäischen Völker gegen diesen Verrat und diese Selbstbedienung und eine, „das EU-Parlament sofort auflösende Kampagne“, etwa mit der Durchschlagskraft einer „Greta Thunberg“, die sehe ich allerdings nicht!

Fahren wir fort mit einer Rede von Norbert Kleinwächter, es geht nicht noch klarer und achten Sie auch auf die offensichtlich „bedröppelten“ Gesichter im Dunstkreis des Bundestagspräsidenten:

Ich schließe mit einer Rede von Marc Jongen, diese zum Thema „FFF“ und der Klimaerwärmung; hinreißende Fakten werden dort diesen Funktionären im Reichstag um die Ohren gehauen, dementsprechend wird logischerweise gepöbelt und gebrüllt. Allerdings kein Grund für den aktuell sitzungsinhabenden Bundestagspräsidenten, eventuelle Ordnungsrufe auszusprechen, aber sehen und hören Sie selbst:

Und nun etabliert sich hier in der deutschen Politik, vor allem auf kommunaler Ebene, ein starkes Veto gegen Pläne eines Finanzministers Scholz, denn Scholz möchte staatliche Gelder an Kommunen in Sachen Flüchtlingen deutlich reduzieren. Das Radio plärrte daraufhin heute `rauf und `runter, wie entsetzlich diese Pläne des Herrn Scholz doch seien, schließlich dürfe man

„für all die so wichtigen Integrationsmaßnahmen keine Gelder entziehen, schließlich kämen so viele Flüchtlinge zu uns, das auch noch auf Jahre hinaus, das kann man nicht einfach kappen“,

Ich habe, wenn es auch nur ein einziges Wort gewesen wäre, so ziemlich alles zum Zustand unserer zunehmend verarmenden Bevölkerung vermisst, ebenso auch nur ein einziges Wort darüber, daß Integration ein Gebiet darstellt, was definitiv null und nichts mit Geld zu tun hat!

Ich schließe endgültig: Macron erwägt Demonstrationsverbote; dann allerdings sollte man den Einsatz von „Rotwesten“ erwägen…oder, wie dies der justiziell sehr erfolgreiche junge Mann mit „türkischen Wurzeln“ in Utrecht vormacht, die Angriffspunkte dislozieren nach dem bewährten Motto „gemeinsam marschieren, getrennt schlagen“, denn Straßenbahnen gibt es überall genug, und Charles-Bronsons, die effektiv ‚rot‘ sehen, sind politisch absolut unkorrekt und längst verboten.

Die Moschee von Christchurch ist ihrer ganzen Machart nach ein Türöffner für den ‚Djihad‘ nach dem Vorbild von 9/11, nur wurde damit der amerikanische Djihad eröffnet. Und die ‚Antwort‘ darauf ist sicherlich nicht EU-Europa, sondern sondern etwas ganz anderes, jede Wette…!