Clicky

RA Lutz Schaefer: Geballte Inkompetenz…

Liebe Leser,

Lust auf etwas „geballte Inkompetenz“?, Gerne doch, sehen Sie mal hier und dieses weltfremde Küken könnte sogar bald die neue Innenministerin Bayerns darstellen:

Sie sehen, liebe Leser, was da, zumindest in Bayern, auf uns zurollt, nämlich eine geballte Kraft an Inkompetenz, eine geballte Kraft von Personen, welche offensichtlich selbst am Alltag des Lebens, insbesondere ihres eigenen persönlichen Lebens, scheiterten und somit ihr Heil in der Politik suchten; daß die Politik in solchen und zunehmenden Fällen unglaubliche Möglichkeiten schafft, das dürfte unter wachsamen und intelligenten Bürgern sattsam bekannt sein! Die Auslese der Schlechtesten, wie Prof. Schachtschneider nüchtern feststellt. Einer der Hauptfehler im Staatsaufbau.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und unter „Grüne in Bayern“, aber auch unter „Freie Wähler in Bayern“ etwas nachgesehen; ich muß vorausschicken, daß frische Winde in der Politik, also „no -name-Figuren“ herzlich willkommen und eigentlich überfällig sind, aber was sich da im Netz zu den Parteien „Grüne“ und „Freie Wähler“, bzw. zu deren Verantwortlichen, also ihren „Spitzenkräften“ finden lässt, das ist mehr als notdürftig!

Doch sehen Sie bitte unbedingt selbst nach! I.d.R. gilt (nach den wenigen Fakten, die sich finden lassen): Vielleicht ein wenig studiert, Abschlüsse werden nicht explizit erwähnt, danach wurde auch net so wirklich gearbeitet und ab in die Politik.

Es kann doch wohl nicht sein, daß sich von Parteienvertretern, welche eine Regierungsoption im Auge haben, nichts Näheres zu ihrem Werdegang finden lässt, also zunächst und noch nur Schall und Rauch darstellen!!

Das allerdings würde zu diesem furchtbaren Land passen, nichts als Schall und Rauch?!

Bei der heutigen Landtagswahl in Bayern mußten z.B. in Augsburg Stimmzettel „nachgeliefert“ werden, so groß war der Wählerandrang??!!

So, jetzt helfen Sie mir bitte, denn ich zweifle, ja verzweifle an meinem Verstand:

1. Wahlberechtigte Bürger sind in den jeweiligen Kommunen erfasst und erhalten somit eine Wahlbenachrichtigung,

2. mit dieser gehen die Bürger in ihr Wahllokal, werden nach ihrer Idendifikation erfasst und ins Wahlregister handschriftlich eingetragen,

3. sie erhalten daraufhin ihren Stimmzettel nebst einem evtl. Kuvert…

man muß also eigentlich davon ausgehen, daß Stimmzettel zahlenmäßig in einem „exakten Rahmen zu den Wahlberechtigten“ vorhanden sind, nicht mehr und nicht weniger!

Wenn also Stimmzettel „nachgeliefert“ werden (müssen), was sagt uns das?

Gott schütze Bayern! Und c.c.M.e.d.

***

…und dann war da noch…