Clicky

RA Lutz Schaefer: Es bleibt allein Fassungslosigkeit…

Liebe Leser,

Das Bonner Landgericht zum brutalen Vergewaltiger in den Siegauen und dem nun abgemilderten Urteil, dort heißt es u.a. zur Strafmilderung, so auch zu hören beim SWR (!):

„Da er erst nach zehn Jahren Aufenthalt in der BRD straffällig wurde“,

es heißt in der Urteilsbegründung weiter:

“Habe der Angeklagte bei der Vergewaltigung keine Gewalt angewandt“,

so, das kann man kommentieren; man muß das aber nicht unbedingt, vor allem nicht im Detail! Mit dieser Urteilsbegründung hat sich das LG Bonn in einen Bereich begeben, der weder für einen anständigen Juristen noch für die Bevölkerung in irgendeiner Art und Weise noch nachvollziehbar wäre!! Das ist eine Bankrotterklärung und eine klare Verweigerung des Rechts in seiner reinsten Form! Das Gericht „erkannte“ also darauf, daß bei einer Vergewaltigung keine Gewalt angewendet wurde!

Das ist „schön“, worauf dürfen wir uns folglich jetzt freuen?? Immerhin gibt es Menschen in diesem furchtbaren Land, welche schon seit z.B. siebzig Jahren straffrei hier leben und dennoch in den Knast einfahren, weil sie einfach nur arm sind/verarmt wurden, die GEZ oder sonstige, durchaus streitige Forderungen nicht bezahlen können, aus Not geklaut haben, fragwürdig enteignet werden u.a.m…., und wenn ich eine Machete am Hals habe, pardon, dann bedarf es selbstverständlich keinerlei „weiterer Gewalt“, außer ich bin als Opfer ein Idiot!!

Meine wackere Anette gab hierzu einen Kommentar im „focus“ ab, der prompt abgelehnt wurde. Was hatte sie denn bloß geschrieben? Einfach nur das, dies gerichtet an all die anderen Kommentatoren, die außer sich vor Wut waren:

„Keine Aufregung, auch ein Rechtsstaat hat mal `Aktionstage`, also etwa nach dem Motto „alles muss `raus, wir bauen um!“

tja, das war wohl zu punktgenau…, wir wissen jedenfalls spätestens jetzt, daß eine Zensur nicht stattfindet! Mal wieder voll der Podcast, ich vergesse doch immer wieder, diesen Lokus-Focus endlich abzubestellen, also: Vormerkung im Kalender!

Umso größer die Freude über die mutige Entscheidung des OVG Münster in Sachen „Hambacher Forst“, hervorragend!! Der Wald ist zunächst sicher, wohl bis 2020, danke an all die friedlichen Aktivisten und diese Entscheidung der Justiz gegen den Irrsinn in der Politik und den unmittelbar verbandelten Wirtschaftsinteressen.

Kommen wir zu Meppen und dem Moorbrand, der inzwischen aus dem Fokus geriet. Erinnern Sie sich noch, ich hatte hier auf meiner Seite u.a. über das „Zebra-Paket“ berichtet, also u.a. über die Stationierung von nuklearen Minibomben durch die Alliierten, dies in strategisch wichtigen Räumen, z.B. die Linie „Weserland – Hanau“; man erhält auch durchaus weitere Informationen unter Nuklearer Todesstreifen in Deutschland, einfach mal googeln, falls noch nicht geschehen. Und nun, sehr versteckt, ist zu erfahren:

„Bundeswehr prüft Gelände des Moorbrandes auf radioaktive Strahlung“,

man vermutet quecksilberhaltige Sprengkörper der DDR, sowie uranhaltige Nato-Munition, die dort getestet wurde…,

immer langsam voran, Salamitaktik oder was!?

Wo bleibt das zuständige Ministerium mit Erklärungen, Bekanntgaben, Informationen u.a.m. und nein, ich verbinde das Verteidigungsministerium „nicht unbedingt“ mit einer Frau v.d. Laien! Diese teuflische Aktion in den 50er Jahren, nun, sie scheint ein Phantom zu sein, bis heute!

Was ist mit den Menschen in den betroffenen Gebieten des Moorbrandes?? Wird da informiert, so wie es sich gehören würde?? Nein, selbstverständlich: Nein!

Aber die Diesel nehmen sie uns weg, da man ja so besorgt ist um unsere Gesundheit!

Apropos „Volksgesundheit“: Da das Flugchaos im Zuge der Globalisierung immer größer wird, gab es heute einen „Gipfel“, wahrscheinlich im Kanzleramt. Herausgekommen ist wie üblich nichts, man will sich nur sehr schnell verbindlich darauf einigen, daß die Flugkorridore in tiefere Ebenen verlagert werden, somit steht mehr „Flugraumkapazität“ zur Verfügung.

Also liebe Leser, liebe Bürger, dann donnern halt die Flug-Maschinen, welche für die Globalisierung unabdingbar sind, demnächst durch Ihren Vorgarten; das muß man doch verstehen, bitte nicht pingelig sein!

So, und nun sehen Sie sich bitte nachstehendes Video an, dort versucht ein AfD-Mitglied in Berlin mit politischen Gegnern in einen Dialog zu treten, was erwartungsgemäß nicht gelang. Man findet dort eben das übliche Verhalten, bar jeglicher Kompetenz, bar jeglichen Intellekts usw.

Interessant wird es ab ca. Min. 1:38, dort spricht kurz ein Muslim auf Nachfrage, er ist wohl Teilnehmer der Antifa-Bewegung. Er wird befragt zur deutschen Justiz; doch sehen Sie selbst, dann werden Sie auch endlich verstehen, warum anständigen und redlichen Bürgern die Waffen abgenommen werden müssen!

Schließlich müssen wir in Bälde insgesamt wehrlos sein, nämlich dann, wenn diese Horden, also die Horden im Sinne dieses jungen Mannes, den Sie gleich hören und sehen können, hier endgültig zulangen:

Es bleibt allein Fassungslosigkeit. Mich beschleicht langsam das Gefühl, daß Gerichte vom BGH abwärts inzwischen für ihre Justitia mit der Waage zu no-go-areas mutiert sind. Man hat das Gefühl, daß jedes halbwegs gerechte Urteil in Sachen Mord, Totschlag, Vergewaltigung, schwerer Körperverletzung usw. vom BGH in der Revision (!) kassiert wird und den Strafkammern als Segelanweisung gefälligst eine drastische Strafmilderung angewiesen wird.

Da fragt man sich doch, in wieweit auch die Justiz inzwischen unter Druck der Clans geraten ist, daß solche Entscheidungen möglich sind, in denen ganze Tatbestände entkernt werden und geradezu lächerliche Strafmilderungsgründe erfunden werden, die schlicht atemberaubend sind.

Werden wir evtl. demnächst zu lesen bekommen, daß der Kehlkopfschnitt ‚fachgerecht‘ ausgeführt wurde, so daß das Opfer keine Schmerzen und nichts zu leiden hatte…? Welche abartigen Argumente werden wir von den ‚Verteidigern‘ hören, denen vom BGH ganz neue Wege aufgezeigt werden? Die Gerichte werden in Zukunft in einschlägigen Prozessen zu fragen sein, ob ein Grund zur Selbstablehnung besteht, weil ihre Familien bedroht werden oder sonst wie Einfluß ausgeübt wird, dies von Interessensgruppen, für die die Justiz ein ‚Nichts‘ ist?

Sie haben das Video gesehen und daraus die richtigen Schlüsse gezogen? Die dritte Säule der Gewaltenteilung scheint ins Wanken zu geraten. Kein Wunder, wenn dieselbe Justiz zur Höchstform aufläuft, wenn es gegen Menschen mit politisch unkorrekten Meinungen geht, von denen die Verfassung weinerlich behauptet, daß keine Zensur stattfindet und freie Meinungsäußerung garantiert sei!

Selbstverständlich findet Zensur statt, dies allerdings auf Umwegen wie z.B. die Wegnahme von Waffen oder Führerscheinen oder Gewerbeerlaubnissen oder Jagd- oder Angelscheinen mit viel Luft nach oben.

Liebe Leser, ich bin als ‚Organ der Rechtspflege‘ einmal wieder schockiert und bin mir sicher, daß dieser Trend der Aushöhlung des Rechts seine Fortsetzung finden wird.

Also keine Angst vor Revisionen, mit der Sachrüge dringt man anscheinend immer durch, wenn man die richtige Klientel ‚verteidigt‘. Herzliches Beileid für Pflichtverteidiger, obwohl diese in diesen Gefilden kaum zu finden sein werden, c.c.M.e.d.

P.S.: Eine Moderatorin bei RTL meinte gerade zur Hochzeit des Schröder Gerd im Hotel Adlon: „Da hat sich die gesamte Hannover-Gang versammelt…“, danke!