Clicky

Postbote vs. Bergsteiger: Von Idiot zu Idiot

Von PETER BARTELS

Der Postbote:

„Man muss schon ein Idiot sein, um den Klimawandel zu leugnen. Nach der Hitze des Sommers, jetzt die Schnee-Massen.“ …

Der Bergsteiger:

„Alle schimpfen über globale Erwärmung – da sollten wir uns doch freuen, wenn es schneit.“

Beide schreiben im selben Blatt. „Postbote“ Franz Josef Wagner (76) oben links, Seite 2: „Betrifft: Schnee-Katastrophe“.  Bergsteiger Reinhold Messner (74) oben links, Seite 3: „In der Lawine werden Menschen zu wilden Tieren“. Beide in BILD (67), Thema „Winter-Walze“. BILD Dir mein Wetter …

Der alte Postbote „pestet“ (BILD-Sprech) gegen Petrus:

„Der Winter ist so brutal, wie der Sommer war. Im Sommer hatten wir Dürre, unser Getreide verdurstete, wir konnten nicht schlafen in den tropischen Nächten.“ … Jetzt: „Meterhoher Schnee, Dörfer abgeschnitten, Straßen gesperrt, Hubschrauber versorgen die Eingeschlossenen.“ …

Dann schnappatmet der Idiot:

„Unsere erste Pflicht ist, die Schnee-Opfer zu retten. Unsere zweite Pflicht ist, die Erderwär­mung zu dämmen. Weil wir sonst verdursten in der Hitze oder ersticken in Lawinen. Wir müssen unsere Erde retten. Herzlichst …“

Der alte Bergsteiger aus Tirol:

Ich kenne Schnee und Eis mit all seinen Gesichtern … Wenn Menschen aus dem Nichts von Schneemassen erfasst werden, reagieren sie wie wilde Tiere, die nur überleben wollen … Man darf dem Schnee nicht vorwerfen, dass er da ist …Da muss man dann eben zu Fuß gehen … Die Weisheit des Idioten: Gäbe es die Menschen nicht, wäre der Schnee kein Problem“ …

Während Wagner den „lieblichen Winter“ vermisst, die „auf zugefrorenen Teichen Schlittschuh fahrenden Kinder“, weiß Messner

„noch wie heute, dass es für mich als Kind das größte war, wenn es im Oktober, spätestens im November den ersten Schnee gab. Ich kann die Schneemänner, die ich gebaut und die Schneeballschlachten, die ich ausgetragen habe, nicht mehr zählen. Sie bedeuten für mich Kindheit.“

Und dann haut der Bergsteiger, der 1980 den Mount Everest (8848 Meter) ohne Sauerstoff im Alleingang rauf kraxelte, dem klapprigen Postboten von BILD eine rein, was ihm für eine Stunde den Grappa in der Flasche erfrieren lassen dürfte:

„Alle schimpfen über globale Erwärmung – da sollten wir uns doch freuen, wenn es schneit.“

Eine Bitte, lieber Petrus, bevor Du Frau Holle weiter schütteln lässt, wie seit ewig: Schick den Vico Torriani auf Urlaub, damit er dem BILD-Postboten, den GRÜNEN, ROTEN und anderen Scheintoten mal wieder seinen Hit singen kann:

„Im Sommer scheint‘ d’Sonne, im Winter da schneit’s … In der Schweiz, in der Schweiz, in der Schweiz … Das alles hat seinen besonderen Reiz … In der Schweiz, in der Schweiz, in der Schweiz“… Jodeljodel-Jodeljodel

Und weil der Schnee ja nicht nur in der schönen Schweiz trotz Schneeräumer seinen Reiz hat, sondern auch im Erzgebirge, in Harz, Sauerland und Bayern, wär’s richtig knorke (Berliner Alt-Sprech), lieber Gott, wenn Du Cornelia Froboess (75) noch mal zur Göre machen könntest, damit sie dem Grappa-Genossen und den anderen Scheintoten ihren Gassenhauer von einst noch mal ins Hörrohr trällern kann:

„Hei, hei, hei, so eine Schneeballschlacht, ja das ist was für die Großen und die Kleinen. Wenn Frau Holle ihre Betten macht, ja, dann braucht die liebe Sonne nicht zu scheinen …“

Ansonsten, lieber Gott, liegt Dein Petrus trotz der 10.000 von Merkel hochbezahlten Vereinsmeier vom UN-„Weltklimarat“ gut in der Zeit: In der Heide blühen schon die ersten Schneeglöcklichen. Gauland, der kluge AfD-Zausel, hat mal wieder recht mit seiner Sicht der Klima-Erwärmung: Du machst das Wetter, lieber Gott, nicht der GRÜNE Diesel-Depp Antonia …