Clicky

NASA findet Mondflug-Wissen nicht wieder

von WiKa

Honey-Moon-Boom: Irgendwie ist die Geschichte schon zum Mäuse melken, wenn nicht gar märchenhaft. Die NASA würde schon gerne mal wieder zum Mond fliegen, aber sie hat nicht nur vergessen wie das geht, sie hat nach eigenen Bekundungen das Wissen dazu sogar aktiv vernichtet. Fest steht jedoch, dass sie derzeit, nach Auskunft der eigenen Fachleute, nicht in der Lage ist „Peterchens Mondfahrt“ zu reproduzieren. Das ist alles ganz schrecklich und wirft auch kein besonders gutes Licht auf diesen Verein mit dem Gleitcreme-Logo.

Hätte doch nur dieser komische Typ, der in dem nachfolgenden Video ab der Minute 5:44 ein echtes Wahrheitsfeuerwerk abfackelt, geschwiegen. Explizit erwähnt er, dass man das Wissen um die Mondfahrt zerstört habe. Sonst wäre er binnen einer Nanosekunde auf dem Mond, oder so ähnlich. Hätte er uns nicht in einem günstigeren Glauben lassen können? Beispielsweise im Glauben an die Hummel. Die weiß auch nicht, dass sie eigentlich gar nicht fliegen kann, würde sie nur unseren Wissenschaftlern vertrauen. Sie hält sich aber nicht an die wissenschaftlichen Fakten und fliegt trotzdem. Sollten wir nicht besser so günstige Umstände auch für die Mondfliegerei annehmen dürfen und alles wäre gut gewesen? Hier jetzt noch einige weitere deprimierende Fakten:


Lieber hätten wir das alles nicht gewusst.

Es ist so schlimm, dass man es gar nicht auf Deutsch hören mag. Wenn man etwas nicht weiß, dann muss man sich dazu auch keine Gedanken machen und die Welt bleibt für den Moment einfach heile. Mehr wollen wir doch gar nicht. Kaum auszudenken was mit den Leuten vor Generationen passierte, als die Erde eine Scheibe war und von einen auf den anderen Tag zur Murmel mutierte. Dabei hat doch die Kirche zuvor noch Leute verbrannt, die von einer Erdkugel faselten. Hinzu kommt, die Kirche kann bei aller „Wunderlichkeit“ bis heute dieses Mysterium der Erdumwandlung in eine Kugel noch immer nicht befriedigend erklären, auch nicht mit dem heiligen Geist.

Jetzt kommen noch andere Experten von der NASA in dem Film zu Wort. Teilweise so junge Leute, die noch gar nicht wissen können, dass ihre früheren Arbeitskollegen längst auf dem Mond waren. Die Jüngeren sinnieren noch immer, oder schon wieder darüber nach, wie man ggf. unbeschadet durch den Van-Allen-Gürtel[Wikipedia] kommt. Vermutlich wurden die noch lebenden Mondfahrer derart verstrahlt, dass sie große Teile ihres Gedächtnisses einbüßten und so das Wissen nicht weitergeben konnten.

Der Sonderheiten nicht genug

In dem Film werden noch weitere, ganz schreckliche Behauptungen aufgestellt. Auf die muss man erst einmal kommen. Das ist ja Teufelszeug. Dabei könnte sich ja eigentlich jeder in eine Pappschachtel setzen und mal eben zum Mond fliegen. Peterchen hat das ja auch geschafft. Stattdessen reden die in dem Film auch noch über Material und bösartige Temperaturen in der Thermosphäre[Lexas], wo doch jeder weiß, dass man im Weltall erfriert, wenn man nicht gerade verbrennt. Was für ein gequirlter Unsinn also. Die hätten ja die Katze auch nicht unbedingt auf dem Mond aus dem Sack lassen müssen. Das ist doch wirklich sehr auffällig.

Insoweit sind die Aussagen der NASA-Mitarbeiter überaus befremdlich. Vielleicht ist das ja sowas ähnliches wie die Taucher- oder Höhenkrankheit, wenn man zulange im Weltall ist, dass sich dann einfach der Verstand ausdünnt und man nicht mehr so genau weiß was man da schwätzt.

Also alles in allem ist das Video ziemlich verstörend und dazu geeignet ggf. den Glauben an die Menschheit zu verlieren. Vielleicht mal auf YouTube nachsehen, da findet man genügend Filmbeiträge, die die hier vorgestellten „Fake“ten, trotz NASA-Aussagen, total entkräften können.

Wir können es unseren Kindern nicht antun, dass „Peterchens Mondfahrt“ in ein so schlechtes Licht gerückt wird. Für diese Unverschämtheit muss man einfach mal die NASA Mitarbeiter rüffeln.