Clicky

Nahm Adolf Hitler Geld von den Juden?

von Ubasser

Der folgende Artikel argumentiert und stellt sehr gut dar, warum es nicht so gewesen ist und auch nicht sein konnte, daß die nationalsozialistische Partei mit Hilfe und finanziellen Mitteln von Juden oder Zionisten aufgebaut wurde. Ja viele Gerichtsverhandlungen gegen die Person Adolf Hitler mußten geführt werden. Allesamt wurden sie von den Gegnern verloren. Meist handelte es sich um verleumderische Anschuldigungen, so daß bereits im Jahre 1932 über 100 Gerichtsverfahren den Verleumdern anhängig waren.

Wir lesen, sehen und hören immer wieder in den Zeitschriften, dem Rundfunk und dem Fernsehen, daß die Partei von Adolf Hitler mal von den Juden, mal von den Banken aus Übersee oder irgendwelchen Geheimbünden finanziert wurde. Mal stecke Adolf Hitler mit den alliierten Feinden unter einer Decke, mal war er englischer Agent. Der Zweck dieser Kampagnen ist offensichtlich: Adolf Hitler war ein Betrüger und täuschte das deutsche Volk, womit jegliche Intrige gegen ihn gerechtfertigt wird – auch die ewige Besatzung und das Heil Israels.

Angeblich tauchen heute in jüdischen Banken irgendwelche Dokumente auf, die selbstverständlich eine Finanzierung der NSDAP bestätigen sollen. Und gerade in einer Zeit, in der verstärkt über die Politik des damaligen Deutschlands in der Öffentlichkeit diskutiert wird, selbstverständlich zum Schaden der Deutschen! Historiker und revisionistische Historiker beschweren sich zusehends über die vielen „weißen“ Seiten in Archiven, welche die Fälschung bestätigen, weil Dokument ist nicht gleich Dokument.

Die Papierqualität und auch die Herstellung deuten nicht auf deutsche Produktionen hin, so daß solche Dokumente mehr als fragwürdig sind und damit keinen Nutzen zur Rekonstruktion der einstigen Ereignisse erbringen können. Im Mantel der Scheinheiligkeit wird auch immer wieder argumentiert, daß es doch nicht so schlimm wäre, wenn Hitler das Geld der Juden fürs deutsche Volk genommen hätte. Das ist natürlich ein äußerst schlechtes Argument; der Autor des unteren Artikels geht dabei auf diese Aussage im Detail ein.

Die Finanzierung der NSDAP wurde bereits wenige Jahre nach dem Krieg entzaubert. Im Jahr 1954 wurde die Finanzierung der NSDAP durch Hermann Lutz untersucht und veröffentlicht. Im Heft „Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte“ wurde dieser Beitrag veröffentlicht.

Damals hatte die NSDAP mit Kontoeröffnungen ähnlich Schwierigkeiten, wie sie heute Patrioten ebenso haben. Nur wenige Banken ließen es zu, daß die NSDAP ein Konto eröffnen kann. Die eine Seite war also die Eröffnung und Führung eines Kontos der NSDAP, die andere Seite ist die Finanzierung des Wahlkampfes, die oftmals auch damals  schon einen Kredit zur Folge hatte. Aber gerade in der NSDAP war man auf Spenden, Mitgliederbeiträge und Eintrittsgelder bei Veranstaltungen angewiesen. Aber nicht nur diese Einnahmequellen waren vorhanden, auch durch parteieigene Zeitschriften und Verlage kam Geld in die Kasse der NSDAP. Wenn Firmenspenden eingingen, wurden diese entgegen genommen ohne irgendwelche Bedingungen zur Besserstellung oder Lobby jener Unternehmen. Die Familie der gleichnamigen Firma Bechstein (Klavierhersteller) war ein persönlicher Gönner und Freunde von Adolf Hitler und sie stellten ihm 50.000 RM zur Verfügung. Sie waren es auch, die Adolf Hitler den Umgang in „höheren Kreisen“ lehrten.

Aber auch die Konfiszierung von mobilen Vermögen der Juden erfolgte grundsätzlich durch eine Entschädigungszahlung des Staates und der Einzug von Geld erfolgte um es dann auf neutrale Banken im Namen des Besitzers einzuzahlen. Das Konto wurde wiederum für den Haavara-Fond genutzt und übrige Summen der Geldbesitzer wurden entweder als Geldmittel später ausgezahlt, oder man kaufte sich Waren vom Deutschen Reich für die Neubesiedlung in Palästina. Nur mobiles Vermögen, welches durch Spekulationen in den 1920iger und Beginn der 1930iger Jahre erworben wurde, wurde ersatzlos eingezogen. Das traf besonders die Juden, aber einige Deutsche ebenso.

Um den weiteren Argumenten zu folgen, lesen Sie bitte den Artikel von der Seite MZW:


Nahm Adolf Hitler Geld von den Juden?

Es kursieren immer wieder und unaufhaltsam Gerüchte im Internet, besonders auf nationalen Seiten und Blogs, dass Adolf Hitler jüdisches Geld genommen habe, um damit seine Partei und das neue Deutschland aufzubauen.

Diese Behauptungen und Gerüchte stammen ausschließlich von Juden und deren Desinformanten, wie z.B. Larry Summers (jetzt nur noch Larry)!

Darauf direkt angesprochen, reagieren die verbreitenden Juden dieser Desinformation immer gleich, so wie auch Larry Summers. Sie rechtfertigen sich damit, dass sie nie behauptet hätten Adolf Hitler hat dieses Geld erwiesenermaßen genommen, sondern schwächen sofort ab, indem sie durch eine immer gleich bleibende unterschwellige Gegenfrage folgenden Inhalts reagieren:

Was wäre denn so schlimm daran, wenn Adolf Hitler Geld von Juden genommen hätte? Er hat es ja schließlich für einen guten Zweck verwendet und seine Partei und das neue Deutschland damit aufgebaut sowie dem deutschen Volk zukommen lassen. Er wollte es eben mit den Juden genauso machen, wie die Juden es mit uns taten, indem Adolf Hitler NIE vorhatte dieses Geld wieder zurückzuzahlen oder die daran gebundenen Bedingungen einzuhalten.

Ich gebe nun hier die Antwort darauf, WAS daran so schlimm wäre.

Ein Verbrechen bleibt immer ein Verbrechen und ein Verbrecher immer ein Verbrecher, egal ob er nun Adolf Hitler hieße oder es sich um einen Juden handeln würde. Der Zweck heiligt NICHT die Mittel!

Vorsätzlicher Betrug und Täuschung ein schwerwiegendes Vergehen werden bei dieser Argumentation als etwas sehr Gutes dargestellt, wenn nur der Zweck des Betruges heilig ist. Adolf Hitler wird dadurch auf das Niveau des Juden herabgewürdigt und vollkommen seiner Ehre beraubt.

Es KANN einfach nicht sein, was nicht sein DARF! Adolf Hitler KANN es nicht aus eigener Kraft geschafft haben, sondern NUR durch jüdische Unterstützung!

Wir alle wissen, wer keinerlei Probleme mit Betrug und Betrügern hat und diese auch unterstützt und hochleben lässt. So sollen auch dem deutschen Leser durch Larry Summers und seine Truppe der Betrug und die Gaunerei als etwas Vorbildliches dargestellt und die Sinne für Ehre und Aufrichtigkeit abgestumpft und desensibilisiert werden. Nach Möglichkeit ALLE Deutschen sollen damit auf das Niveau des Juden herabgezogen werden und es SELBST wiederholen, dass Adolf Hitler ein Betrüger war und es NICHT SCHLIMM ist, wenn Adolf Hitler jüdisches Geld genommen hätte obwohl es in Wirklichkeit eine nicht zu beschreibende und verheerende Katastrophe unermesslichen Ausmaßes und der Genickbruch aller Deutschen wäre.

Die Tatsache, dass Adolf Hitler niemals jüdisches Geld zur Unterstützung seiner Ziele angenommen hat, ist bereits sehr ausführlich und zweifelsfrei nachgewiesen worden und entsprechende Gegendarstellungen sind vielfach als Fälschungen entlarvt. Adolf Hitler führte seinerzeit bereits 123 Prozesse gegen derartige infame Lügen über ihn, welche er allesamt, vor feindlich gesinnten Gerichten, durch entsprechende Nachweise der tatsächlichen Verhältnisse ausnahmslos gewann.

Ich nenne hier ganz bewusst KEINE Namen der Desinformanten, welche diese Betrüger-Version Adolf Hitlers immer wieder im Netz verbreiten, außer Larry Summers, da ich auf die Lese- und Erkenntnisfähigkeit der jeweiligen Blogbesucher hoffe. Vielleicht erkennt sich ja der ein- oder andere Jude darin und zieht sich diesen Schuh selbst an, indem er völlig erwartungsgemäß darauf reagiert (wie immer).

Noch einmal: Ich habe KEINE Namen genannt, außer Larry Summers!

Fazit: Es wird dem Leser durch diese Argumentation des Larry Summers der Betrüger, Gauner und Täuscher Adolf Hitler in die Köpfe gebläut welcher nach Larry Summers samt all seinen Mitkämpfern erwiesenermaßen Verstrickungen mit den Zionisten und Jesuiten hatte  und gleichzeitig eine Abstumpfung der Sinne für Recht und Unrecht bei ihm erreicht. Deutsche Ehre, auf der allein unser Handeln beruhen muss, wird als etwas nicht Erstrebenswertes und als unwichtiges und unmodernes Relikt aus einer längst vergangenen Ära dargestellt, an dem nur noch ein paar Ewiggestrige festhalten.

Hätte Adolf Hitler, in dem festen Vorsatz, es nie zurückzuzahlen und anderweitig als vereinbart zu verwenden, jüdisches Geld angenommen, um, gegen den Willen der jüdischen Geldgeber, seine Partei und Deutschland damit aufzubauen, dann wäre er ein Täuscher, Gauner und vorsätzlicher Betrüger gewesen. Er hätte damit nicht nur die Juden getäuscht und betrogen, sondern das komplette deutsche Volk, welches dann in dem falschen Glauben gehalten worden wäre, die benötigten Gelder für die Parteiarbeit kämen rein durch ehrlich erworbene Eintrittsgelder, Saalgelder, Mitgliedsbeiträge, freiwillige Spenden, Zeitschriften, Bücher und sonstige Veröffentlichugen sowie Werbematerialien zusammen. Zudem müssten ALLE nachweislichen Veröffentlichungen aus dieser Zeit über das Wachstum der Partei und damit den ebenfalls nachweisbar ansteigenden Mittelzuwachs folgerichtig Fälschungen sein. Ebenso alle Bücher und Veröffentlichungen aus jener Zeit über den harten und teils mittellosen Kampf der jungen Partei, ihrer Kämpfer und deren hohen Blutzoll. Es MÜSSTEN allesamt vorsätzliche Fälschungen sein!

Adolf Hitler hätte dadurch sein ganzes Werk und Wirken für Deutschland auf Betrug und NICHT auf deutsche Ehre, ehrgeizigen, fanatischen, entschlossenen und verbissenen Kampf, auf Willen und äußerste Anstrengungskraft sowie einen hohen Blutzoll aufgebaut. Die Rache des Juden wäre somit auch mehr als gerechtfertigt und unabwendbar vorausprogrammiert gewesen. Dieser Hitler hätte sie ja schließlich bis zum Äußersten betrogen und getäuscht, was letztlich auch eine jüdische Kriegserklärung rechtfertigen würde. Die Hitler-Deutschen hätten es schließlich nicht anders VERDIENT und mussten und müssen es bis zum heutigen Tage noch, hart dafür bestraft werden.

Die deutsche Ehre, dessen Inbegriff Adolf Hitler für jeden aufrechten deutschen Nationalisten und vor Allem Nationalsozialisten darstellt, wird ihm damit komplett aus seinem Wesen gerissen. Es soll uns Deutschen dadurch vermittelt werden: Adolf Hitler besaß KEINE Ehre! Er war ein ehrloser Gauner, Täuscher und Betrüger! Er hat die deutsche Freiheit NICHT aus eigener Kraft erwirkt, durch treue Unterstützung seiner deutschen Kameraden und Mitkämpfer, sondern NUR durch jüdische Unterstützung!

Es gibt zum völligen Entsetzen, aller noch denken könnender und aufrecht gebliebener Nationalisten, immer mehr Nachplapperer und Vertreter dieser widerlichen Betrüger-Version Adolf Hitlers.

Noch einmal zur Wiederholung: Adolf Hitler war und IST der Inbegriff deutscher Ehre, deutschen Mutes, entschlossenen Willens sowie deutschen Helden- und Freiheitskampfes. Indem man ihm seine Ehre nimmt, stellt man ihn auf eine Stufe mit dem völlig ehrlosen Juden. Genau dies ist auch der beabsichtigte Zweck dieser Argumentation: Was wäre denn so schlimm daran, wenn der Retter und Bahnbrecher deutscher Zukunft und deutschen Lebens ein Verbrecher, Lügner und Betrüger war, ein Täuscher erster Güte?

Die implizierte Botschaft für uns ist nun Folgende:

Deutsche Nationalisten, bildet euch ja niemals ein, ihr könntet aus eigener Kraft, nur durch deutsche Ehre, Willenskraft, eiserner Entschlossenheit, Aufrichtigkeit und ehrlichen Kampf, euer Ziel erreichen. Selbst euer größtes Vorbild in diesem Kampfe Adolf Hitler schaffte das was er erreichte, NUR und ausschließlich durch jüdische Unterstützung. Also, versucht es erst gar nicht oder gebt auf!

Was aber sagte im Gegenzug Adolf Hitler selbst dazu?

”Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes. Wenn wir selbst dieses deutsche Volk emporführen zu eigener Arbeit, zu eigenem Fleiß, eigener Entschlossenheit, eigenem Trotz, eigener Beharrlichkeit, dann werden wir wieder emporsteigen, genau wie die Väter einst Deutschland nicht geschenkt erhielten, sondern selbst sich schaffen mussten.”

– aus seiner ersten Rede als Reichskanzler im Berliner Sportpalast, 10. Februar 1933

Quelle: Mut zur Wahrheit


Nun verstehen Sie, wozu das alles gut ist. Man will nicht nur Adolf Hitler als Ganoven und Betrüger darstellen, sondern das deutsche Volk als eben solche bezichtigen, damit sämtliche Repressalien, die wir seit 1918 erleiden, als Richtig zu deklarieren! 

Leute wacht auf! Es notwendig sich nicht nur mit der wahren deutschen Geschichte zu beschäftigen, sondern auch mit der Person Adolf Hitler! Wenn man ihn versteht, versteht man auch sein Anliegen und politisches Wirken! Man muß dabei nicht in Allem übereinstimmen, darum geht es nicht.

Es geht nur darum zu verstehen, warum wir heute in dieser Lage sind – und das hat sehr viel und sehr wenig mit Adolf Hitler zu tun. Ja – sehr viel und sehr wenig sind Gegensätze, doch um zu verstehen, muß man sich mit der Vergangenheit beschäftigen – und zwar mit der wahren! Sehr viel, weil es heute Credo der Herrschenden ist, um uns und andere Länder zu erpressen, und sehr wenig, weil es den Herrschenden damals egal war, ob die NSDAP an der Macht war, weil es einzig und allein ein Vernichtungsfeldzug war!

..

Ubasser