Clicky

Michael Winkler: Was treiben die „Flüchtlinge“ aus Syrien noch hier?

Die Eisschnelläuferin von Berlin, die durch den 15jährigen Deutschen abgeschlachtet wurde, Edgar H., so heißt er in allen Wahrheitsmedien… Auch wenn er konfirmiert wurde, so war an diesem schönen Bild etwas falsch: Der Messermörder ist zwar in Merkeldeutschland geboren worden, seine Familie stammt jedoch aus Afghanistan. Menschen aus Afghanistan herauszubringen, ist ziemlich einfach. Aber Afghanistan aus den Menschen herauszubringen, erscheint unmöglich. Der Täter war also kein Kulturbereicherter, sondern ein Kulturausübender. Da sagen wir doch: Danke, Kanzlerin!

Vor einigen Tagen wurde wieder einmal eine AfD-Sau durch das Dorf der Wahrheitsmedien getrieben. Die AfD hat es doch tatsächlich gewagt, das vom Krieg zerstörte Syrien zu besuchen! Und dann haben die Besucher auch noch ein ganz anderes Syrien gesehen, als es unsere Wahrheitsmedien unablässig zeigen: Weder Aleppo noch Homs sind zerstört, dort werden vereinzelte Ruinen eifrig aufgebaut.

90% der Infrastruktur sind intakt – es wäre schön, wenn wir das von Merkeldeutschland behaupten könnten. Gekämpft wird nur noch in Ost-Ghouta und im Norden, an der türkischen Grenze, wo Erdogans Invasionsheer wütet. Hunderttausend Rebellen wurden von Assad einfach begnadigt, in die Gesellschaft integriert. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ist mit ihrer Regierung zufrieden, Assad ist beliebter als Merkel.

Was also treiben 700.000 „Flüchtlinge“ aus Syrien noch hier? Wovor will man die hier „beschützen“? Vor der Arbeit des Wiederaufbaus? Vor einem Land, in dem man gerne vier Frauen und 20 Kinder haben darf, die aber mit eigener Arbeit versorgen muß? Klar, daß diese Wahrheiten in Merkeldeutschland unerwünscht sind, denn an „Flüchtlingen“, die in ein befriedetes Land zurückkehren, läßt sich nichts mehr verdienen.

Wir steuern auf wirtschaftlich interessanten Zeiten zu. Die USA führen Schutzzölle ein und beginnen einen Handelskrieg, die Briten heben gerade ihr Beinchen am russischen Bären. Das dürfte in weiteren Sanktionen gegen Rußland ausarten. Das Ergebnis schädigt die deutsche Wirtschaft, während die Russen das, was Deutschland und Europa nicht mehr liefert, preisgünstiger aus China beziehen. VW hat trotz des Diesel-Skandals einen Rekordgewinn von 11 Milliarden Euro eingefahren. Und womit? Mit „Leiharbeitern“, mit Kräften die nicht nach Tarif bezahlt werden. Die Deutschen verarmen dank des Lohndumpings. Die Erfolge, mit denen sich Merkel derzeit noch brüstet, sind nur von kurzer Dauer, diese Phase wird zu Ende gehen.