Clicky

Merkels Methode: Verwirren und herrschen

Ferdinand Knauß lässt an Angela Merkel kaum ein gutes Haar. Der Redakteur der WirtschaftsWoche spricht in diesem Interview mit Max Otte Klartext über 13 Jahre Rauten-Kanzlerschaft und sein neues Buch „Merkel am Ende.“

Darin kanzelt Knauß die Kanzlerin gnadenlos ab. Die Frage, ob Deutschland nach 13 Jahren Merkel stärker dasteht als zuvor, beantwortet er kurz und eindeutig: „Nein, im Gegenteil.“

Für Knauß ist Merkel eine von der Macht besessene Frau, die gnadenlos Werte und Positionen verramscht um am Ruder zu bleiben, die ein absurdes Narrativ verbreitet, banale Feststellungen trifft und unsinnige Bekundungen von sich gibt.

Merkel, sagt er, hinterlässt eine programmatisch restlos entleerte Partei, ein tief gespaltenes Land und eine destabilisierte Gesellschaft – und das „in einem geschwächten Staat, der in Europa weitgehend isoliert und für die Zukunft nicht gerüstet ist.“

Fazit: nach Merkels Abgang ist nicht nur sie, sondern das ganze Land am Ende.