Clicky

Kolloidales Silber wegen preiswerter Heilung verbannt

von Matrixblogger

Kolloidales Silber wurde aus Lehrbüchern herausgenommen, weil es viele Krankheiten, wie Syphilis und Tuberkulose, mit geringem Preisaufwand heilen konnte…

Bereits Alexander der Große wusste um die Heilkraft des Silbers, denn er trank ausschließlich aus Silberurnen. Ihm war die Existenz von Bakterien einerlei und wusste nichts darüber, aber er besaß das Gefühl, dass das Wasser in solchen Bechern länger frisch bliebe.

Der Umgang mit Silber und seiner Beziehung zu Heilkräften existiert seit vielen Jahrhunderten. Dies reicht von Alexanders Silberbechern hin bis silbernes Besteck und das Vertreiben von Dämonen mit Silber. Somit taucht es in Legenden ebenso auf, wie in der Geschichte.

Selbst heute weiß man nicht exakt, warum kolloidales Silber nun wirkt, aber eines ist stets zu beweisen: Fügt man in einer Schale mit Bakterien kolloidales Silber hinzu, sterben die Bakterien sofort. Aus dem Grund setzte sich das kolloidale Silber als Heilmittel durch. Ein hervorragendes Antibiotikum. So hervorragend, dass es viele Krankheiten in Wochen heilen und man es ziemlich einfach sogar selbst herstellen kann.

Dummerweise darf und kann niemand kolloidales Silber patentieren lassen, denn Silber ist ein Naturelement. Antibiotika und Impfstoffe jedoch kann man patentieren lassen und versprechen auch einen tausendfachen höheren Verdienst als kolloidales Silber. So ist es nicht verwunderlich, dass bereits in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts das „Bureau of Chemistry“ (heute FDA: Food and Drug Administration) ihren vernichtenden Kreuzzug gegen das kolloidale Silber startete, um es vom Markt zu verdrängen. Ziel war es, chemische Antibiotika und allerlei Impfstoffe auf den Markt zu bringen, mit dem es sich für die Pharmaindustrie wesentlich mehr lohnte. Auf diese Weise beschloss das „Bureau of Chemistry“, dass die chemische Industrie geschützt werden müsse und erklärten gewisse toxische Chemikalien als sicherer denn Silber. Vorschriften wurden manipuliert, Gesetze ausgehebelt, neue Gesetze hinzugefügt, hier und dort bestochen und man siehe da, plötzlich war kolloidales Silber vom Markt verdrängt worden… Denn damit konnte niemand reich werden.

Nachdem das „Bureau of Chemistry“ gut aufgeräumt hatte, verschwanden nahezu sämtliche Hinweise auf kolloidales Silber und diverse andere Silberverbindungen. Es wurde in keinem Lehrbuch mehr erwähnt. Silber galt einst als die Atomwaffe der Medizin, doch plötzlich verschwand jede Erwähnung darauf und an den Universitäten wurde nur noch der Einsatz von Antibiotika und Impfungen gelehrt.

Trotz alledem ist es noch wenigen Menschen bekannt, dass kolloidales Silber das wirksamste und umfassendste Antibiotikum und Antivirusmittel der Welt ist. Es weist keinerlei Nebenwirkungen auf und wurde vielseitig eingesetzt. Nicht nur, um Viren und Bakterien zu neutralisieren, sondern auch zur Desinfektion oder ganz einfach in Kleidung gesprüht, um Schweißgerüche zu beseitigen oder auch zur Wasseraufbereitung in der Dritten Welt benutzt.

Syphilis und Tuberkulose waren die Krankheiten, welche in der Jahrhundertwende am häufigsten Probleme machten, aber eine Behandlung mit kolloidales Silber löste sie.

Kolloidales Wasser wird in Verbindung mit destilliertem Wasser und Elektrizität hergestellt. Kein Erreger ist gegen elektrische Ladung immun und kann darüber hinaus keine Immunität entwickeln. Chemische Antibiotika hingegen können Erreger dazu inspirieren, eine Immunität zu entwickeln und dies erfordert wiederum eine weitere Anwendung anderer solcher Antibiotika. Ein Kreislauf, der Geld kostet wird somit provoziert und füllt die Kassen der Anbieter.

Als das „Bureau of Chemistry“ ihren Namen zur FDA umwandelte, wurde der Kreuzzug jedes Mal aufs Neue initiiert, um das kolloidale Silber zu verpönen. Ärzte folgten den Anweisungen der FDA und hält bis heute an. Impfungen und chemische Antibiotika wurden anstelle des Silbers vorgeschlagen. Der Verdienst wurde somit gesichert. Unzählige Menschen starben daraufhin an allerlei Viren, da sie bei weitem nicht so effektiv waren.

Ebenso der Einsatz von Kriegswaffen konnte durch das kolloidale Silber neutralisiert werden. Erreger aller Art konnten jedoch durch die Unterdrückung des Wissens über das besagte Silber eine bessere Verbreitung finden, das wiederum Gegenstoffe chemischer Art erforderte.

Was nun mehr nicht mehr viele wissen, ist, dass Silber in unterschiedlichen Varianten angeboten wird. Dazu gehören eben das erwähnte kolloidale Silber, aber auch Silbernitrate, ionisches Silber, Silberchloride und Silberproteine. Doch unabhängig davon, stellte sich kolloidales Silber als das beste Heilmittel heraus.

Heutzutage wird behauptet, dass kolloidales Silber die Haut bläulichgrau verfärben kann, wenn man es übermäßig anwendet. In der Presse wurde sogleich ein Mann gezeigt, der diese Hautverfärbung irgendwann aufwies. Der Trick dabei war jedoch, dass man pharmazeutisches Silbernitrat verwendet hatte, um diesen Hauteffekt auszulösen. Es wurde jedoch behauptet, es sei kolloidales Silber gewesen, das diesen Effekt verursacht habe. Die FDA nutzte diesen Umstand für ihre Zwecke.

Kolloidales Silber besitzt einen bräunlichen Farbstich und je tiefer und dunkler die Farbe ist, desto höher ist der Silberanteil. Bei ionischem bzw. monoatomischem Silber hat man es mit einer klaren farblosen Flüssigkeit zu tun. Ionisches Silber stellte sich in seiner Wirkung nie wirklich als effektiv heraus und konnte auch nie bewiesen werden. Somit sollte man sich stets auf kolloidales Silber beschränken. Aufzupassen ist hierbei nur noch bei den jeweilgen Anbietern, die in vielen Fällen eine schlechte bis viel zu geringe Qualität an kolloidales Silber anbieten. Daher ist es unbedingt erforderlich, seinen Anbieter genauestens unter die Lupe zu nehmen.

Seltsamerweise bietet die Pharmaindustrie auch eine Form von Silber an, aber lassen dabei nur das kolloidale Silber aus. Warum wird so vorgegangen? Vermutlich nur, um weiterhin zun „beweisen“, dass Silber im Allgemeinen kaum eine Wirkung besitzt. Einige Apotheken bieten zwar kolloidales Silber an, aber besitzen chemische Zusätze oder haben derart geringe Mengen an Silber, das der Effekt nahezu null ist.

Viele so genannte Hersteller von kolloidalem Silber bieten auch nur homöopathische Produkte an, ebenso wie diverse Apotheken, die letztendlich nur hochqualitatives Wasser verkaufen. Andere Hersteller verkaufen ihre Produkte zu immens hohen Preisen, um zu suggerieren, dass ihr Mittel das Beste sei. Auch dies ist nur eine Verkaufsstrategie. Eine Prüfung durch einen Chemiker, um den tatsächlichen Gehalt an kolloidales Silber festzustellen, kann sich kaum eine Privatperson leisten und würde sich als aufwändig herausstellen. Wieder andere verkaufen ihr „Silberwasser“ in dunklen Fläschchen, damit man nicht erkennen kann, ob ihr Produkt farblich einem authentisch hergestellten kolloidalem Silber entspricht oder einfach nur klares Wasser mit ein paar Teilchen an Silber darstellt.

Weitere Anbieter fügen auch einfach Eisen in ihr Produkt, das sich auch auf den Geschmack auswirkte und der Käufer dann das Gefühl besaß, er nähme Silber zu sich. Tatsächlich jedoch war es nur Eisen. Ionisches Silber hingegen kann nicht geprüft werden und aus dem Grund neigen viele Betrüger dazu, sich mehr darauf zu konzentrieren. Doch dies bedeutet nicht, dass es nicht auch gepanschtes kolloidales Silber angeboten wird.

Leider ist dies auch der Hauptgrund, warum das kolloidale Silber in Verruf geriet. Bei alternativen Heilmethoden scheinen seltsamerweise immer eine Reihe an Anbietern aufzutauchen, die minderwertige oder gefälschte Produkte anbieten – zumal es nicht schwierig ist, qualitatives Silber herzustellen. Daher tut es schon Wunder, dass dennoch gefälschte Produkte auftauchen. Das Problem solcher gefälschten Produkten ist, dass es eher die Schwermetallbelastung im Körper erhöht, da das angebotene Silber nicht Silber und auch nicht kolloidal ist.

Es existieren sogar Anbieter, die ihre Produkte im fünfstelligen Bereich verkaufen, aber keinerlei kolloidales Silber (oder kolloidales Gold) bei einer chemischen Analyse entdeckt wurde. Hierbei kann man erkennen, wie auf diesem Markt getrickst wird. Es soll Gerüchte geben, dass solche Anbieter von Pharmaindustrien engagiert wurden, um den Ruf des kolloidalen Silbers und Gold zu unterminieren. Inwiefern das jedoch zutrifft, darf jeder für sich selbst entscheiden. Immerhin geht es hier um Milliarden Euro, die jährlich von den Pharma-Firmen verdient werden.

Voraussetzungen für qualitativ hohe Produkte sind in jedem Fall die Reinheit und die Farbe. Auch nutzt kolloidales Silber mit nur 10 ppm nicht sonderlich viel. Immerhin spricht man hier von Parts per Million. Diverse Anbieter geben zwar die ppm an, aber beziehen sich zudem noch auf Werte, die die Anteile pro Liter betreffen. Somit wird aus einem Fläschchen mit 10 ppm schnell auch mal ein allzu geringer Wert von einem Hundertstel der angegebenen Werte. Werte ab 100 ppm sind also das absolut Mindeste, was vorliegen sollte.

Wenn man ein Fläschchen erworben hat und sicher ist, dass es ein seriöser Anbieter gewesen ist, gießt man ein wenig destilliertes Wasser in ein Schnapsgläschen und gibt dann 5-10 Tropfen kolloidales Silber hinzu. Nachdem man dann einige Minuten gewartet hat, nimmt man das kolloidale Silber mit dem Wasser ein und platziert es unter die Zunge. Dort wird es festgehalten und dies ruhig 5-10 Minuten. Danach kann man es schlucken oder wieder ausspucken.

Alternativ kann man das Silber auch benutzen, um den Mundraum 10 Minuten lang auszuspülen oder es sogar zu gurgeln. Das ist gut für die Zähne, drohende Erkältungen oder andere Belange dieser Art. Ebenso kann man kolloidales Silber in ein Sprühfläschchen füllen, um die Haut zu behandeln. Das Silber vernichtet die Bakterien und schafft eine schnellere Heilung der Haut. Es ist unbedingt wichtig, nur destilliertes Wasser zu benutzen, um das kolloidale Silber zu sich zu nehmen, andernfalls können sich Dioxin-Verbindungen bilden oder im schlimmsten Falle Chlorgas erzeugen. Das möchte man nicht wirklich.

Für die autonomen Selbstbastler ist es ratsam, Silberbarren zu verwenden anstelle allzu preiswerter Silberstäbe im Handel. Vor allem der asiatische Raum bietet gern minderwertige Qualität bzw. verunreinigte Silberstäbe an. Wenn ein Anbieter mit 925er Sterling-Silber wirbt, bedeutet dies, dass nur 92,5% reines Silber vorhanden ist. Das bietet leider viel Raum für verunreinigte Stoffe von 7,5%. Daher sind Silberbarren mit 99,9% reinem Silber zu empfehlen. Doch auch Silberbarren werden gern einmal gefälscht, dies ist bei Barren aus den USA und England häufiger vorgekommen.

Man sieht, es sollte Vieles bedacht werden, wenn man das kolloidale Silber selbst herstellen möchte. Eine gute Empfehlung ist es, vielleicht ein Forum aufzusuchen, in dem mehrere seriöse Hersteller anzutreffen sind. DAbei sollte man unbedingt beachten, dass die Anbieter eine chemische Analyse vorlegen können, bei der die Werte genau gemessen wurden. Vor allem sollte man kein einziges kolloidales Silber kaufen, für das keine chemische Analyse vorliegt, unabhängig davon, welch guten Ruf der Anbieter haben mag oder wie sympathisch er auftritt.

Silberbarren bei Ebay und ähnlichen Verkaufsportalen einzukaufen, ist ebenfalls nicht besonders klug. Man sollte sich unbedingt an eine seriöse Firma wenden, die diese anbietet.

Kolloidales Silber mit einer gelblichen Farbe, wird vermutlich um die 20 ppm besitzen. Am besten prüft man dies, indem man das Fläschchen mit dem kolloidalen Silber vor eine sehr helle Lichtquelle stellt. Das kolloidale Silber sollte auch angemessen gelagert werden, z.B. fern von elektrischen Geräten, auch nicht im Kühlschrank oder in der Gefriertruhe. Der Lagerungsort sollte dunkel sein und normaler Temperatur entsprechen. Die Haltbarkeit kann von sechs Monaten bis zu einem Jahr betragen. Danach wäre ein Austausch des Silbers nötig.

Die Wirkung von seriösem und korrekt hergestelltem kolloidalen Silber wirkt tausend Mal stärker und effektiver als chemische Antibiotika. Probleme entstehen nur bei schlecht hergestelltem kolloidalen Silber oder wenn alternative Produkte verwendet werden, wie beispielsweise Silbernitrat. Wer all die unsicheren Faktoren ausschließen kann, wird ein hervorragendes Mittel besitzen, mit dem viele Krankheiten neutralisiert werden können.

Seriöse Anbieter für kolloidales Silber sind wie folgt und wurden aufgrund chemischer Analysen bestätigt: Colloid-Berlin, Kopp-Verlag, Crystal, Nanosit, Multiwave Healing.

Seriöse Anbieter hingegen für kolloidales Gold sind: Crystal (NL), Colloid-Berlin, Kopp-Verlag.

***

Quellen:
Australian National Review
Get Holistic Health
Studie zu kolloidales Silber

Empfohlene Anbieter:
Colloid-Berlin
Multiwave Healing
Nanosit
Kopp-Verlag
Crystal

Unterstütze den Matrixblogger…