Clicky

Klimaschwindel: Der Mann, der unser Weltbild umschrieb

von Gerhard Wisnewski

Die meisten Menschen benutzen Wikipedia als seriöse Informationsquelle. Doch das ist ein großer Fehler: So wurden über 5.000 Artikel des beliebten Online-Portals von dem britischen Klimaschwindler William Connolley systematisch verfälscht.

Der Eintrag bei Wikipedia über den Klima-Manipulator William Michael Connolley ist auffallend dünn: Geboren am 12. April 1964, britischer Informatiker, Autor und Blogger, heißt es da. Bis 2007 sei er beim British Antarctic Survey als sogenannter Klimamodellierer beschäftigt gewesen. Er habe in Oxford studiert «und im Bereich Numerische Analyse abgeschlossen».

Bis Mai 2007 sei er als Gemeinderat tätig und für die Grünen aktiv gewesen. Unter anderem habe er behauptet, «dass bereits in den 1970er Jahren die meisten Klimavorhersagen eine globale Erwärmung und keine neue Eiszeit vorhersagten. Bis 2007 war er aktiver Mitarbeiter beim RealClimate Blog.» Sonst noch was? Ach ja: Der Mann hatte bei Wikipedia mitgearbeitet, und zwar als «Klimaexperte».

Seine Tätigkeit sei «lobend erwähnt worden», etwa in der Wissenschaftszeitschrift Nature. Nur ganz am Rande ist da auch noch nebulös von «Frustrationen» und «vorhandenen Konflikten» die Rede, die nicht ausgeblieben seien – und auch von ihm auferlegten Einschränkungen wie dem «Entzug seiner Adminfunktion» bei Wikipedia und «zeitweisen Editierauflagen».

Erst hier merkt der aufmerksame Leser, dass es um den trefflichen Klimaaktivisten Connolley massiven Ärger gegeben haben muss. Am Ende des dürren Beitrags ist schließlich in einem einzigen Satz auch von «harscher Kritik» die Rede, «einschließlich der Behauptung, Connolley sei wesentlich für Meinungsmanipulationen bei klimabezogenen Artikeln der englischsprachigen Wikipedia verantwortlich».

Im Namen der Klima-Sekte

Über das wahre Ausmaß der Manipulationen verliert die deutsche Wikipedia kein Wort. Über Jahre trieb Connolley bei dem Onlinelexikon sein Unwesen, schrieb es im großen Stil im Sinne der etablierten «Klimaforschung» um und richtete dabei in dem weltweit meistgenutzten Online-Nachschlagewerk einen gewaltigen Flurschaden an – aber nicht nur da, sondern auch an der Wahrheit und dem Weltbild von Abermillionen Menschen, diesich bei Wikipedia informieren.

Kurz nachdem die Klimaforschung 2009 den sogenannten Climategate-Skandal weitgehend totgeschwiegen hatte, bei dem Hunderte von E-Mails aufgeflogen waren, in denen sich Klimaforscher über ihre Manipulationen austauschten, flog auch Connolley auf. Seine Arbeit an der Wikipedia-Seite habe er bereits 2003 begonnen, schrieb der kanadische Umweltjournalist Lawrence Solomon, der die Manipulationen erstmals in größerem Rahmen publik machte:

«Connolley übernahm die Kontrolle über alle Klimathemen in der weltweit meistgenutzten Informationsquelle aller Zeiten. Er schrieb Wikipedia-Artikel über globale Erwärmung, den Treibhauseffekt, die gemessenen Temperaturen, urbane Hitzeinseln, Klimamodelle und globale Abkühlung neu.

Am 14. Februar begann er, die Kleine Eiszeit auszulöschen, am 11. August das mittelalterliche Klimaoptimum. Im Oktober wandte er seine Aufmerksamkeit der Hockeystick-Graphik zu»

– einer Temperaturkurve, die inzwischen ebenfalls als Schwindel entlarvt wurde (…).