Clicky

Kein schöner Land in dieser Zeit …

Von Stephan Paetow

Trump, Macron und May schießen Raketen auf Syrien, oder wie es auf Merkeldeutsch heißt, „übernehmen Verantwortung“. Flüchtlinge wollen nicht singen, und jetzt ist bei uns auch noch Wählertäuschung verboten!

Nach den Bomben- und Raketenangriffen auf leerstehende Fabrikhallen und Bauruinen in Syrien – Waffen aus USA, GB und F sind so programmiert, dass Unschuldige, Frauen und Kinder nicht getroffen werden können! – ging Assad wie gewohnt zur Arbeit ins Büro, staunt enttäuscht „Bild“. Aber auch für alle anderen Beteiligten galt business as usual: „Es hätte nicht besser laufen können. Mission accomplished.“ (Donald) „Von 103 Raketen 73 abgefangen.“ (Wladimir) „Einsatz alternativlos.“ (May, nicht Merkel). „Sie hätte besser das Parlament um Erlaubnis gefragt, nicht Trump.“ (Jeremy Corbyn) Die Russen seien diesmal von den USA nicht gewarnt worden, meldete die Tagesschau. „Deshalb haben wir mit unseren Verbündeten darauf geachtet, dass die Russen vorher gewarnt werden“, so die französische Außenministerin Florence Parly bei ntv.

♦ Truppen-Ursel drückte den Raketen feste die Daumen, Merkel freute sich, dass „die amerikanischen, britischen und französischen Verbündeten Verantwortung übernommen haben“. Alexander Graf Lambsdorff (FDP/EU) wäre am liebsten mitmarschiert – Wohin? Na immer hinter Makrönchen her! Und Heiko? Der läuft seit Tagen mit seiner Blechtrommel herum und will „einen härteren Kurs gegen Russland“. Die Kleinsten haben die größte Klappe.

♦ Nach derzeitiger Nachrichtenlage sieht es so aus, dass wir in den letzten Tagen durch Merkels „Operation Willkommenskultur“ mehr zivile Opfer zu beklagen haben als Assad durch Trumps Operation „They´re coming. Nice and new and smart“. Vier Tote, zwanzig Verletzte allein in der letzten Woche.

♦ Wie kann es sein, dass ein Land, klein wie ein Fliegenschiss auf der Landkarte, solch große Geister hervorbringt? Nein, wir meinen diesmal nicht das Saarland, sondern Luxemburg. Das Konterfei von Junckers Schonklod hängt als Europas Schirmherr der Schluckspechte in jeder Kneipe der Union. Und von allen Außenministern der EU-Staaten ist keiner so lange am Amtsstuhl festgetackert wie das Schenie Schon Asselborn. Nach der Wiederwahl von Ungarns Orban rief Chefdiplomat A. alle Mitgliedstaaten dazu auf, „diesen Wertetumor zu neutralisieren“. Seine Art von Demokratieverständnis, Diplomatie und gepflegter Sprache lernte Schenie Schon übrigens auf der Abendschule, bei Gewerkschaftsseminaren und den Spezialdemokraten. Solche Werte wuchern scheinbar über alle Grenzen hinweg.

♦ Manchmal blitzt bei unserer Justiz ein wenig Humor auf. In Hessen wurde jetzt ein „falscher Bürgermeisterkandidat“ wegen Wählertäuschung zu 500 € Geldstrafe verurteilt, weil er 8 Bürger mit „Methode und Vorsatz“ belogen hatte. Wenn wir das mal schnell hochrechnen, kämen bei Merkel („mit mir keine Maut“) und Schulz („keine GroKo“) schnell ein paar Milliarden wegen Wählertäuschung zusammen …

♦ Viel zu lange haben wir keine News über Ursula von der Leyens Verdienste um unser Land gebracht (zuletzt: Truppen-Kitas, Damen-Umstandsmode für Kampfeinsätze). Jetzt aber! Alle reden von Pflege, ja Pflegenotstand. Ursel nicht. Ihre Truppe hat jetzt sogar Pflegepanzer! Schauen Sie hier.

♦ Womit verdient Facebook Geld? Mit Werbung. Was ist der Unterschied zur Süddeutschen? Bei Facebook kann man sich aussuchen: Soll die Werbung AfD-Sympathisanten erreichen? Leute, die Prantl jedes Wort glauben? Islamisten? Bekennende Christen? Klare Sache, das. Aber damit wissen Sie wahrscheinlich mehr als die US-Senatoren, die Mark Zuckerberg zur Anhörung baten. Gestriegelt und geschniegelt erklärte der Multimilliardär den Fragern: „Nein, Facebook verkauft keine Daten, sondern ermöglicht Werbern auf Grundlage der Daten Zugang zu seinen Nutzern. Nein, man kann über Whatsapp nicht e-mailen.“ Ach so. Aber Sie sind ein verdammter Monopolist! Zuck: „Wenn es ein Monopol ist, fühlt es sich nicht danach an.“ Ist das jetzt ein Trost, dass die US-Senatoren sich genauso veräppeln lassen wie unsere Volksvertreter?

♦ Die wundersame Brotvermehrung ist den meisten im jüdisch-christlichen Abendland natürlich ein Begriff. Aber selbst heute, direkt vor unseren Augen, geschehen noch Zeichen und Wunder. So sind in manchen Häusern in Duisburg-Marxloh, die mal für sagen wir 10 Parteien gebaut wurden, jeweils bis zu 6.000 Sozialhilfeempfänger registriert. Nicht, dass wir uns am Ende noch selbst den Denunziationspreis „Heiko der Woche“ verleihen müssen – aber könnte es einen Zusammenhang geben zu der Meldung, dass „mehr als jeder zweite Hartz-IV-Bezieher Migrationshintergrund hat“?

Kein schöner Land in dieser Zeit, als hier das unsre weit und breit, das wissen jeden Tag mehr, deshalb kommen sie ja auch. Nur leider kommen sie nicht zum Tirillieren. Dabei hatte das „Willkommenscafé“ Möhringen extra „ein gemeinsames Singen für die Flüchtlinge aus den umliegenden Unterkünften organisiert“. Da stand dann der fromme Chor und sang, nur leider kam kein „Flüchtling”. Der Veranstalter gibt sich selbst die Schuld, hatte er doch die goldene Berufsregel „Mit Speck fängt man Mäuse“ außer Acht gelassen. Deshalb soll beim nächsten Mal auf den Handzetteln nicht nur was von Singen stehen, sondern etwas klarer „Wein, Weib und Gesang“ mit den schwäbischen Spice-Girls.

♦ Wenig kultursensibel zeigt sich der Integrations- und Kinderminister Joachim Stamp (FDP) aus dem Homeland NRW. Bilder von Kindern in Militäruniform und mit Holzwaffen, die in einer Ditib-Moschee in Herford marschierten, fand er „verstörend und völlig inakzeptabel“. Wieso das? Erdogan will halt keine Weicheier, und überhaupt: Wer zahlt denn die Moschee?

♦ Aus unseren Kreisen. Die Werke unserer wahren Dichter und Denker finden ganz langsam ihre verdiente Aufmerksamkeit auf den Bestsellerlisten: Der Knaller von Heiko Maas „Aufstehen statt wegducken“ liegt bei Amazon schon auf Platz 75.606. Und die „Denkschrift“ von Claudia Roth „So geht Deutschland: Eine Anleitung zum mitmachen und einmischen“ schob sich auf den Amazon-Bestsellerrang 584.183 vor. Chapeau!

Linksextreme bekennen sich zu Brandanschlag auf Moschee in Kassel. Wie, das verstehen Sie jetzt nicht? Die Linken müssen das machen, weil sonst die Zahl „rechter“ Straftaten nicht steigt. Angriffe auf Moscheen werden laut Gesetz ausschließlich von Rechten verübt.

♦ Weil der Wahlkampf in Bayern begonnen hat, muss auch der Bayerische Rundfunk ran! Heute Abend bringt er deshalb zur besten Sendezeit einen „Tatort“, den Spiegel online so beschreibt: „Ein libysches Geschwisterpaar wird ermordet – die Spur führt die ‚Tatort’-Ermittler zu einem rechten Stimmungsmacher, der an eine reale AfD-Spitzenkraft erinnert.“ Nächste Woche dann die Doku: Wie die SPD Bayern nach dem Krieg aufbaute (Neutralität muss sein!).

♦ Ein gewisser Felix Blume („Kollegah“) und ein gewisser Farid Bang dominieren die HipHop-Charts (über 30 Mio. mal gestreamt). 30 Millionen mal ist nichts passiert. Kein Jugendschutz muckte, keine Volksverhetzung wurde erkannt. Erst jetzt, nach der „Echo“-Verleihung, empören sich alphabetisch Andreas Frege (Campino), Charlotte Knobloch, Heiko Maas, Peter Maffay. Und nu? Anzeige? Verbot? (Eine „rechte“ Band mit solchen Texten säße längst hinter Schloss und Riegel.)

Heiko der Woche (Denuntio Ergo Sum)

Früher sprach man mal von Amt und Würden. Von Würde ist bei Herrn „Professor“ criminalis causa Thomas Feltes keine Spur zu finden. Weil ein Fachbuch-Verleger die „Erklärung 2018“ unterschrieb (und aus Angst wieder zurückzog), forderte der feine Herr Feltes den Boykott: „An alle DoktorandInnen: Also Finger weg von diesem Verlag! auch wenn er seine Unterschrift wohl aus finanziellen Gründen zurückgezogen hat.“ Mit Abscheu überreichen wir den „Heiko“.