Clicky

In Vergessenheit geraten…

von Deutsches Mädchen

Liebe „in ewige“ Ungnade Gefallene, liebe „auf ewig“ Schuldige,

„Der Holocaust droht in Vergessenheit zu geraten!“

Wussten Sie das etwa nicht? Bei wöchentlich mindestens fünf Artikeln in der Mainstreampresse, tausender Mahnmale und Stolpersteine auf deutschem Boden, unzähliger täglich laufender Anti-Hitler-Dokus, in der FÜNFTEN NACHKRIEGSGENERATION noch immer laufenden Entschädigungszahlungen und mindestens sechs Monaten Geschichtsunterricht, im Rahmen dessen „jedem Deutschen Bürger“, welcher das 16. Lebensjahr noch nicht erreicht hat, Bilder von Leichenbergen und Schrumpfköpfen gezeigt werden, DROHT DER HOLOCAUST IN VERGESSENHEIT ZU GERATEN!

Das darf natürlich unter gar keinen Umständen passieren! Dass währenddessen ein höchst realer und „aktueller“ Krieg im nahen Osten geführt wird ist im Vergleich zu „diesem“ Thema schon beinahe nebensächlich. Warum dieser Krieg überhaupt geführt wird ist schon dreimal scheißegal! Flüchtlingszustrom? Höhere Gewalt! „Staatlich verübter Völkermord an Indianern oder Armeniern?“ Kindergarten! „Sonstige (Kriegs-)Verbrechen“? Ja, ist passiert! Kann man nichts machen, ist auch vollkommen Wurst, denn: Der Holocaust droht in Vergessenheit zu geraten, also lassen Sie uns gemeinsam den Holocaust retten!

Um dieses Ziel zu erreichen werden eifrig verschiedenste Mittel ergriffen. So dürfen Schüler (12-14 Jahre alt) Videoprojekte starten, die unter dem allgemeinen Überbegriff „Auf den Spuren des Holocaust“ laufen. Dies bedeutet, wie der Titel schon sagt, dass Minderjährige von ihren Lehrern dazu aufgefordert werden, „in ihrer unmittelbaren Umgebung nach Spuren des Holocaust zu suchen“! Wer das „beste“ Video dreht, darf zur Belohnung nach Israel fliegen, wo er noch mehr Gräuelgeschichten über seine Omas und Opas zu hören bekommt – Dies nenne ich wahrhaftig eine gelungene, moralische und kindgerechte Erziehung! Und (beinahe hätte ich es vergessen): Natürlich der Paragraph 130, wegen dem in den Gefängnissen tausende politische Gefangene, aufgrund von Meinungsäußerungen sitzen oder wenigstens an die tausende von Euro „als Entschädigung“ für das Äußern ihrer „persönlichen Sichtweise“ zu diesem Thema bezahlen müssen. Dies stellt die Legitimität und den Sinn des Paragraphen 130 (und das, was er schützt) jedoch nicht in Abrede, denn:

„Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt! Die Wahrheit steht von alleine aufrecht!“ Oder sind wir uns da uneinig??

An dieser Stelle (etwas spät, das gebe ich zu) fordere ich alle zartbesaiteten, linken Holodomer auf, den Text nicht weiter zu lesen: Dies könnte in Ihnen Ihre „Tatsachenallergie“ auslösen, Sie in die uns allen bekannte „Schnappatmunshysterie“ versetzen und für Ihre Droge „Schuld“ eventuell irreparable Schäden beinhalten und ich weiß doch, wie sehr Sie „Ihre Schuld“ brauchen! Vermutlich dringender als die Luft, die Sie atmen. Also verlassen Sie bitte diese Seite und geben Sie in Google einfach das Wort „Holocaust“ ein. Dann werden Sie auch schnell feststellen, dass Sie sich überhaupt keine Sorgen darüber zu machen brauchen, dass „dieses beispiellose Verbrechen“ jemals in Vergessenheit geraten wird. Weil es dies dank unserer Systemschreiberlinge auch überhaupt nicht KANN!

Wenn Sie sich durch das vermutlich an die Zehn-Stunden-Material über „die Schoah“ (ich rede alleine vom letzten Monat) durchgelesen haben, dann investieren Sie – nur so zum Spaß – doch noch einmal „eine halbe Stunde“ und recherchieren Sie, wem „die Presse“ gehört! Das heißt, wenn Sie nach dem „um Verzeihung winseln, auf dem Boden rum knieen und Ihre Ahnen verfluchen“ noch die Kraft dazu haben! Und weil der Holocaust nicht in Vergessenheit geraten „darf“ fühle ich mich berufen ebenfalls einen Artikel über dieses Thema zu schreiben. Erinnern wir uns also an die Gräueltaten der „Nazis“. Hier einmal eine kleine Auflistung:

  • Die Herstellung von Schrumpfköpfen (vermutlich aus Deko-Zwecken, für die Fenster Ihrer Deutschen Monster-Großeltern!)
  • Die Produktion von Menschenseife (Mit was möchte man sich auch lieber waschen, als mit dem körperlichen Material jener Menschen, die man aus tiefstem Herzen hasst!?)
  • Die Vergasung von Millionen von Juden in einem Raum mit „Holztüren“ (dieses Holz war zum Glück der „Nazis“ so massiv, dass es dem Gas nicht möglich war weiträumig oder aus Türschlitzen auszutreten)
  • Die halbstündige Verbrennung tausender Leichen in sumpfigen Gruben (was wussten die Nationalsozialisten, was die Leichenbestatter von heute „noch nicht“ wissen?)
  • Die Verbrennung von Leichen in Öfen, die sich direkt neben den „Gaskammern“ befanden (Okay, ich gebs zu: Die Nazis waren Okkultisten)
  • Die Luftaufnahmen der Alliierten von beispielsweise Auschwitz (auf denen kurioserweise nur eines fehlt: Nämlich die Abbildung der unzähligen Menschen, welche aus den „Todeszügen“ steigen)
  • Das Tagebuch der Anne Frank (welches u.a mit einem seiner Entstehung noch harrenden Kugelschreiber geschrieben wurde)
  • Die Hinrichtung der Geschwister Scholl (Deutschland war das „einzige“ Land auf der Welt, welches IN KRIEGSZEITEN jene Menschen, einen ordnungsgemäßen Strafprozess vorangehend, hinrichten ließ, welche öffentlich und (jetzt nochmal zum Mitschreiben:) IN KRIEGSZEITEN zum Boykott der eigenen Regierung aufgerufen haben – Aber bringen Sie dies nicht „ausversehen“ in den Zusammenhang mit dem Wort „Hochverrat“)
  • Die offenkundigen und niemals veränderten Totenzahlen (zu diesem Thema ein interessantes Video hier – Das müssen Sie kennen, denn dort stehen diese Zahlen schwarz auf weiß, also ein „unwiderlegbarer Beweis“ für die Realität des Holocaust)
  • Der Film „Sch(w)indlers Liste“ (ein Film, welcher den Hauptpreis für das gelungenste Werk in der Kategorie „Fiktion“ bekommen hat ist natürlich ein nicht zu widerlegendes Indiz)
  • Weitere Hollywoodfilme (ich warte jeden Tag auf die Ankunft der grünen Aliens vom Mond, welche diese Welt mit ihren Cyber-Hydro-Waffen aus den Klauen der lebenden Maschinen-Motor-Monster befreien – Zumindest habe ich das schon einmal in einem Hollywoodfilm gesehen, also muss es wahr sein)
  • Der erst letztes Jahr wieder gefundene, „letzte Brief“ aus dem Holocaust (ein archäologisches Wunder)
  • Die Zeitzeugenberichte und überlebenden Buchschreiber (bitte hier lesen – diesen Text MÜSSEN Sie kennen)

Falls mir irgendetwas entgangen sein oder ich etwas vergessen haben sollte, entschuldige ich mich aufrichtig, denn: „Vergessen“ dürfen wir nichts und niemals und das werden wir auch nicht, denn: Kein Verbrechen soll ungesühnt bleiben! Heiliges Ehrenwort!

Und damit keine „Missverständnisse“ aufkommen: Ein Holocaust (aus dem Griechischen übersetzt: „Vollständig verbrannt“) hat stattgefunden! Was „vollständige Verbrennung“ bedeutet, das müssten Sie, ähnlich wie die Juden (denn wir sind ja alle gleich) mittels Ihrem nachkriegsgeburtlichen Trauma kennen. Zumindest dann, wenn es in Ihrer Ahnenreihe Menschen gibt, die das Pech hatten das Visier von Churchills „humanem Befreiungsfeldzug“ zu sein. Zu gut Deutsch: Wenn Sie Verwandte haben, die im Zweiten Weltkrieg als Flüchtlinge nach Dresden kamen und dort mittels Phosphorbomben „vollständig in den Asphalt hinein gebrannt wurden“!

Und nun zum Schluss, wie immer, etwas positives: Keine Angst: Vergessen wird nichts, denn: Die Verbrechen werden ans Licht kommen und die Verbrecher zur Rechenschaft gezogen!

Dies ist ein Naturgesetz!

Ein Deutsches Mädchen