Clicky

»In jedem vernünftigen Rechtssystem wäre Clinton schon im Gefängnis«

von N8wächter

Newt Gingrich ist nicht irgendwer und sein Gespräch mit Maria Bartiromo auf Fox News vom gestrigen Sonntag hat es in sich.

Gingrich war von 1979 bis 1999 republikanischer Kongressabgeordneter für den US-Bundesstaat Georgia und von 1995 bis 1999 Sprecher des US-Repräsentantenhauses. Im Wahlkampf 2016 war er Donald Trumps “Running Mate“, also angedacht für den Posten des Vize-Präsidenten, welcher jedoch letztlich an Mike Pence ging.

Der 74-jährige Gingrich hat eine ganze Reihe an Büchern veröffentlicht, von denen 13 auf der Bestsellerliste der New York Times vertreten waren und er ist langjähriger Mitarbeiter von Fox News:

[Gingrich] trägt zur Berichterstattung des Senders über Wahlen und Politik bei und bietet Analysen über Nachrichtengeschehnisse des In- und Auslands. Gingrich kam 1999 zum Sender, was seinen ersten TV-Vertrag nach dem Verlassen des Kongresses darstellte. Seine Anstellung wurde 2011 zurückgesetzt, als er sich während der Präsidentschaftswahlen 2012 bewarb. Gingrich kehrte 2015 zum Sender zurück.

Das Gespräch mit der Moderatorin der Sendung “Sunday Morning Futures“, Maria Bartiromo, nimmt Bezug auf die Auswirkungen der Veröffentlichung des berüchtigten FISA-Memos, welches vom Vorsitzenden des US-Geheimdienstkomitees, Devin Nunes, zusammengestellt und von US-Präsident Trump deklassifiziert und zur Veröffentlichung freigegeben worden war.

Bartiromo stellt eingangs des Gespräches fest, dass das Hillary-Clinton-Lager Staatsorgane und Behörden zum Ausspionieren des politischen Gegners benutzt hat und Gingrich sagt:

»Schauen Sie, ich glaube es geht tiefer, als das. Die eine Textnachricht [zwischen den FBI-Agenten Peter Strzok und Lisa Page], in welchem der FBI-Agent sagt, “Wir müssen Comey informieren, weil Präsident Obama alles wissen will“, wirft wirklich eine ganze Reihe an Fragen darüber auf, was zum Teufel dort ablief?«

Gingrich geht davon aus, dass der ehemalige Präsident Barack Obama »vermutlich involviert« war, wie auch die Justizministerin Loretta Lynch und der Ex-FBI-Direktor James Comey. Er nennt die seinerzeitigen Vorgänge um die Überwachung der Trump-Wahlkampagne ein »außergewöhnlichstes Beispiel für den totalen Missbrauch der Rechtsstaatlichkeit durch den Tiefen Staat«.

Bartiromo weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass offiziell 10 Mitarbeiter des FBI und des Justizministeriums von ihren Posten entfernt oder versetzt wurden. Gingrich ist der Ansicht, dass der Hintergrund dafür »vermutlich kriminelles Verhalten« gewesen sei und fordert, dass Justizminister Jeff Sessions sich der Angelegenheit endlich annehmen möge:

»Wir haben ein sehr ernsthaftes Korruptionsproblem auf der allerhöchsten Ebene unseres Rechtssystems und unseres FBI-Systems, welches in gewisser Weise ziemlich beängstigend ist.«

Bartiromo berichtet dann, dass von Seiten der Fox News-Zuschauer gefordert werde, dass die betreffenden Leute angeklagt, verurteilt und ins Gefängnis verbracht werden sollen und stellt die Frage, was die Konsequenzen sein werden? Gingrich unmissverständliche Antwort:

»Schauen Sie, in jedem vernünftigen Rechtssystem wäre Außenministerin Clinton schon im Gefängnis. Alle ihre Mitarbeiter gehobener Position wären bereits im Gefängnis.«

Weiter fordert er, dass James Comey, Peter Strzok und Lisa Page vorgeladen werden und unter Eid bezeugen mögen, in welchem Zusammenhang die im Raum stehende Informationsweitergabe über den Stand der Ermittlungen gegen Trump an Ex-Präsident Obama zu sehen ist. Gingrich fasst seine Sicht der Dinge wie folgt zusammen:

»Wenn man alle Stücke an eine Wand heftet, dann ist es unmöglich irgendeine andere Schlussfolgerung zu ziehen, als dass da eine enorme Verschwörung auf der obersten Ebene war.«

Hier das vollständige Gespräch:

Es macht den Anschein, dass Fox News nun offenbar die Herde auf Anklagen und mögliche Verhaftungen großer Namen vorbereitet. Ein weiterer Name, welcher von “Q-Anon“ in seinen jüngsten Einträgen (Nr. 729) offen ins Spiel gebracht wird, ist Senator John McCain. Dieser ist offenbar zutiefst in die Erschaffung und finanzielle sowie materielle Unterstützung und Ausrüstung von ISIS involviert, was aus inneramerikanischer Sicht zweifellos Hochverrat ist.

Der “Tiefe Staat“ schafft derweil offenbar mittels der CIA mögliche Kronzeugen gegen die Clinton-/Obama-Fraktion aus dem Weg. “Q-Anon“ machte am gestrigen Sonntag unmissverständlich darauf aufmerksam, dass der jüngste Flugzeugabsturz nahe Moskau absichtlich herbeigeführt wurde, um einen der an Bord befindlichen Passagiere aus dem “Spiel“ zu nehmen:

71 [187].
[1] targeted.
Dossier.
U1.
Would you believe [1] source was used for [2]?
Find the passenger list.
Why [187] if inside Russia?
No jurisdiction.
Think logically.
SICK!
Q

Übersetzung:

71 [187 (Code für Mord)]
[1] war das Ziel.
(Steele-)Dossier.
U1. (Uranium-One)
Würdet Ihr glauben [1] Quelle wurde für [2] benutzt?
Findet die Passagierliste.
Warum [187 (Mord)], wenn innerhalb Russlands?
Keine Zuständigkeit.
Denkt logisch.
KRANK!
Q

Unter den Opfern des Flugzeugabsturzes befand sich laut den Recherchen des US-Journalisten Hal Turner der Finanzchef des russischen Atomenergiekonzerns Rosatom, Wjatscheslaw Ivanov. Der Name taucht auf der Passagierliste an Position 32 auf, allerdings lassen sich im englisch- und deutschsprachigen LeiDstrom bisher keine Berichte dazu finden. Dagegen kursiert ganz aktuell ein Gezwitscher, laut dem Ivanov heute einen Kaffee in Moskau genommen und Starbucks verpönt habe.

Turner hat darüber hinaus allerdings eine weitere Verbindung hergestellt; es geht um den russischen Geschäftsmann Sergei Millian und dieser habe laut Aussagen des Chefs von Fusion GPS, Glenn Simpson, eine Reise von Trump-Mitarbeitern nach Russland organisiert. Nun stellt Turner die Behauptung in den Raum, Millian laufe auch unter dem Namen Sergey Panchenko – Passagier Nr. 50.

In Eintrag Nr. 735 fordert “Q“ seine Leser auf, “eine simple Tatsache“ zu verstehen: “Die VS sind verbunden mit dem Rest der Welt“. Gewisse Teile an Informationen müssten zurückgehalten werden, denn sollten diese an die Öffentlichkeit kommen, würden sie einen Weltkrieg und Massenleid auslösen. Dieser Aspekt wurde bereits mit Eintrag Nr. 722 betont:

[…] Ask yourself, would the PUBLIC understand the following statement: „Rogue actors (Clowns/ former heads of State) initiated a missile launch in order to ‚force‘ the US into a WAR/conflict against X?“
Be the autists we know you are.
Those who cannot understand that we cannot simply start arresting w/o first ensuring the safety & well-being of the population, shifting the narrative, removing those in DC through resignation to ensure success, defeating ISIS/MS13 to prevent fail-safes, freezing assets to remove network-to-network abilities, kill off COC to prevent top-down comms/org, etc etc. should not be participating in discussions.
Q

Übersetzung:

[…] Fragt Euch: Würde die Öffentlichkeit die folgende Stellungnahme verstehen: “Skrupelose Akteure (Clowns/ehemalige Staatschefs) initiierten einen Raketenstart, um die VS in einen Krieg/Konflikt gegen X zu ‚zwingen‘?“
Seid die Autisten, von denen wir wissen, dass Ihr sie seid.
Diejenigen, welche nicht verstehen können, dass wir nicht einfach anfangen können zu verhaften, ohne zunächst die Sicherheit & das Wohlergehen des Volkes sicherzustellen, das Narrativ zu verändern, jene in DC durch Rücktritte zu entfernen, um den Erfolg sicherzustellen, ISIS/MS13 zu schlagen, um Störungen zu vermeiden, Vermögenswerte einzufrieren, um die Netzwerk-zu-Netzwerk-Möglichkeiten entfernen, Kompetenzzentren auszuschalten, um Kommunikation/Organisation von oben nach unten zu verhindern, etc, etc., sollten nicht an den Diskussionen teilnehmen.
Q

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächer