Clicky

In Deutschland schießen die Moscheen wie Pilze aus dem Boden!

von Thomas Böhm

Es gibt ja immer wieder Realitätsverleugner, die behaupten, die Islamisierung Deutschlands wäre nur eingebildet oder böse Verschwörungstheorie von rechten Spinnern.

Die Leute (überwiegend linke Journalisten, die sich mit dem Islam auch historisch verbunden fühlen), die so etwas behaupten, möchten einfach nicht, dass die Bürger in Deutschland aufwachen. Diese Lügner haben in Wirklichkeit nur ein Ziel vor Augen: Sie wollen, dass Deutschland endgültig zum Islam gehört.

Hier eine kleine Auswahl der islamischen Landnahme – nur aus diesem Jahr!

Essen

Im Stadtteil Altenessen artikuliert sich Protest gegen die Ansiedlung von weiteren Moscheen und Gemeindezentren. Konkreter Anlass sind zwei Bauvorhaben: Der Islamische Bund e.V. will an der Altenessener Straße 505 bis 515 neu bauen und dafür seine Abu Bakr Moschee an Hausnummer 521 aufgeben. Ein weiterer Bauantrag liegt der Stadt für eine Moschee an der Thiesstraße 12 vor…

Berlin. Mariendorf

In der Friedenstraße 15/16, direkt gegenüber vom evangelischen Gemeindehaus und der historischen Alt-Mariendorfer Dorfkirche, plant ein türkischer Moscheeverein den Bau eines Kulturzentrums.

Der für die Stadtentwicklung im Bezirk zuständige Stadtrat Jörn Oltmann (Grüne) bestätigt jetzt aktuell die schon seit geraumer Zeit durch den Kiez laufenden Gerüchte und teilt mit: „Auf Grundlage der Festsetzungen des Bebauungsplanes 7-22 2014 hat das Bezirksamt einen positiven Bauvorbescheid für die Errichtung eines türkischen Kulturzentrums erlassen.“ Zu Einrichtungen dieser Art gehört in der Regel auch eine Moschee…

Naumburg

Interessiert und zuweilen kritisch haben Nachbarn in den vergangenen Wochen beobachtet, was in dem Eckgebäude Schönburger/Luxemburgstraße in Naumburg passiert. Offensichtlich aus der arabischen Welt stammende Menschen gehen ein und aus, tragen Teppiche herein, werkeln herum. Und schnell bildete sich das Gerücht: In den ehemaligen Räumen des „Alm Gaudi“ entsteht still und heimlich das komplette Gegenteil eines Partytempels – eine Moschee.

Das aber ist nicht einmal die halbe Wahrheit, und von Geheimniskrämerei ist rund um das Projekt, das sich dort entwickelt, nichts zu spüren. Offen und freundlich empfangen Asmir Kosuta und Ammar Safi unsere Zeitung zum Vor-Ort-Termin in den Räumlichkeiten, die ab kommendem Jahr als „Islamisches Kulturzentrum“ dienen sollen. Für den Bosniaken Kosuta, der sich in diversen islamischen Verbänden engagiert, ist ein solches Projekt nicht neu. Bereits in Leipzig und Merseburg hat er ähnliche Kulturzentren aufgebaut. Die Merseburger Gemeinschaft ist es auch, die dem jungen, im vergangenen Jahr in Naumburg gegründeten Verein Starthilfe gibt. Sie hat die Räume in der Schönburger Straße 28 angemietet und überlässt sie dem Naumburger Pendant, bis dieser sich selbst Einnahmen erwirtschaften kann…

Stuttgart

Die Ditib-Gemeinde in Feuerbach ist mit ihren Bauplänen für eine repräsentative Moschee vorangekommen. Mehr als 20 Millionen will die Gemeinde investieren. Am Donnerstagabend unterzeichneten der Moscheeverein und das Architekturbüro die Verträge.

Ismail Cakir, der Vorstand des Feuerbacher Ditib-Moscheevereins, ist erleichtert: „Die Leute wollen den Beginn des Baus sehen, die haben genug von Plänen und Verhandlungen“, sagt er. Der Fortschritt des vor Jahren gefassten Vorhabens ist deshalb mit einem gemeinsamen Abendessen gefeiert worden…

Hachenberg

Mitglieder einer muslimischen Gemeinde im Westerwald haben einen abgetrennten Schweinekopf auf der Baustelle ihrer neuen Moschee entdeckt.

Wie ein Sprecher der Polizei, der den Vorfall vom Dienstag bestätigte, am Mittwoch weiter mitteilte, wurden Ermittlungen aufgenommen. Weitere Angaben machte der Sprecher nicht. Der SWR hatte zuvor darüber berichtet. Die Aktion sei für Mitglieder der Gemeinde in Hachenburg eine Provokation, denn Schweine gelten im Islam als unrein, hieß es.

Dem Bericht zufolge formiert sich schon seit Monaten Widerstand gegen das Bauvorhaben der türkisch-islamischen Ditib-Gemeinde – auch Proteste habe es gegeben. Zwar habe es auch Gespräche an einem Runden Tisch gegeben, doch habe dies nicht ausgereicht, um die Bedenken einiger Bürger auszuräumen…

Karlsruhe

Der Islamverband Ditib will in Karlsruhe 2018 mit dem Bau einer neuen Moschee beginnen. Diese soll auf dem Gelände der Gemeinde in der Oststadt entstehen und Platz für bis zu 700 Menschen bieten.

Die Planungen der Ditib-Gemeinde in Karlsruhe für den Neubau einer Moschee in der Oststadt sind weitgehend abgeschlossen. Das berichtet heute der SWR. Das Gebäude soll auf dem Gelände der Gemeinde entstehen, der Bauantrag könnte noch bis Ende des Jahres gestellt werden, wie ein Sprecher von Ditib dem Südwestrundfunk bestätigte. Die eigentlichen Bauarbeiten sollen im Sommer 2018 starten und etwa zwei Jahre dauern. Die bestehende Moschee würde für den Neubau abgerissen werden.

Bis zu 700 Menschen mit Gebetsräumen für Männer und Frauen soll die neue Moschee nach ihrer Fertigstellung bieten. Ditib will das Gebäude modern gestalten und plant eine 17 Meter hohe Kuppel und ein 35 Meter hohes Minarett, heißt es beim SWR. Grundsätzlich bestehe Baurecht, erklärt die Stadtverwaltung, auch solch ein Minarett sei laut Bauordnungsamt möglich, da diese Höhen in der Umgebung bereits vorhanden seien. Ebenfalls geplant ist eine Tiefgarage unterhalb der neuen Moschee…

Mindelheim

Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion, türkisch Diyanet Isleri Türk Islam Birligi, abgekürzt DITIB, baut im Mindelheimer Industriegebiet eine neue Moschee und ein Begegnungscafé. Das bestehende Gebetshaus in der Frundsbergstraße soll nach Fertigstellung des Neubaus in der Nähe der Industriestraße aufgegeben werden. Der Stadtrat stimmte den Bauplänen jetzt zu.

Im Rathaus waren ausschließlich bauliche Fragen zu klären, nicht das Vorhaben an sich. Schon vor ein paar Jahren hatte sich DITIB das Grundstück auf der Ostseite der Bahnlinie gesichert…

Coesfeld

Nein. Sie soll kein Minarett haben und auch keine Kuppel. Dazu reichen die finanziellen Möglichkeiten des Türkisch-Islamischen Kulturvereins nicht aus. Vielmehr ist die neue Moschee für die muslimischen Mitbürger als schlichter moderner Bau geplant, der dort, wo die Hansestraße einen großen Bogen in Richtung Kreisverkehr macht, einen städtebaulichen Akzent setzen könnte. Über den Entwurf berät der Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen in seiner Sitzung …im Rathaus. Zuhörer sind willkommen…

Lahr

Es wurde viel darüber diskutiert – jetzt steht der Rohbau der neuen Moschee in der Vogesenstraße. Am Samstag und Sonntag hatte der türkisch-islamische Kulturverein zu Tagen der offenen Tür eingeladen. Eigentlich sollte der Rohbau der Moschee im Lahrer Westen bereits im September fertig sein. Doch, das kennen viele Bauherren, es lief nicht alles so wie geplant.

Hassan Babur, der Vorsitzende des türkisch-islamischen Kulturvereins, klärte beim Gespräch mit der „Lahrer Zeitung“ über die Verzögerungen auf. „Alles hat damit angefangen, dass der Boden nicht geeignet war, um das Gebäude direkt auf eine Bodenplatte zu bauen“, erklärte er. Beim Abräumen und Herrichten des Bauplatzes sei festgestellt worden, dass ein Keller benötigt werde. Dies habe zum einen die Bauplanungen und den Start verzögert, aber auch die Kosten in die Höhe getrieben, sagte Babur…

Freiburg

Nach der Gründung einer liberalen Moscheegemeinde in Berlin durch die Juristin und Menschenrechtsanwältin Seyran Ates soll auch in Freiburg eine ähnliche Gemeinde entstehen. Wie der Freiburger Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi am Montag mitteilte, wird gerade ein Raum in Freiburg gesucht, in dem gepredigt und gebetet werden kann. Auch die Kirchen seien dafür angefragt worden.

Die neue Moscheegemeinde solle eine bewusste Alternative zu den Moscheen der konservativen Verbänden sein und wolle „die schweigende Mehrheit der Muslime erreichen“, so der der Leiter der Islamischen Theologie an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg.

Das Interesse an einer liberalen Moscheegemeinde sei größer als erwartet. Schon einige iranische und afghanische Muslime hätten ihn kontaktiert, die sich gerne an der Neugründung beteiligen wollten, sagte Ourghi. Er werde die neue Gemeinde gründen und leiten, bis andere in der Lage seien, diese Aufgabe zu übernehmen…

Kirchheim am Neckar

Jahrelang wurde geplant und informiert – jetzt ist die neue Moschee in Kirchheim am Neckar fertig und eingeweiht worden. Und trotz wachsender Islamfeindlichkeit ohne Proteste.

Die neue Moschee in Kirchheim am Neckar im Kreis Ludwigsburg ist ein moderner Bau mit großen Fensterflächen und aus hellem Stein.

Durch die großen Fenster kann jeder von außen in die Moschee hineinschauen – direkt in den großen Gebetsraum. Auch das soll Offenheit signalisieren. Die typische Kuppel ist von außen nicht zu sehen. Und der riesige Betonpfeiler neben dem Gebäude ist erst auf dem zweiten Blick als Minarett zu erkennen…

Aurich

Eine Moschee soll in Aurich zum Leuchtturm für Muslime in der ganzen Region werden. Das kündigte Daut Iseni, Vorsitzender im islamischen Kulturverein in der Kreisstadt an. „Es wird die erste Moschee mit Minarett in Ostfriesland sein”, sagte Iseni am Donnerstag im Gespräch mit der Emder Zeitung. Die bestehende Moschee im Obergeschoss der Discothek „Tiffany” gegenüber der Polizeiinspektion Aurich sei baulich nicht mehr nutzbar. „Wir brauchen was Neues”, sagte Daut Iseni…

Schwelm

Nach mehrjähriger Planung wird jetzt mit dem Bau der neuen Moschee mit Begegnungszentrum an der Hattinger Straße in Schwelm begonnen. Die Baugrube ist ausgehoben, das Erdreich drumherum unter Folie gepackt…

Mannheim

Gegenüber den Medien distanziert sich der Islamische Arbeiterverein, der Betreiber der Mannheimer Omar-Al-Faruq-Moschee, stets von radikalem oder salafistischem Gedankengut. Trotzdem wird die ­Moschee vom Verfassungsschutz beobachtet. Nun haben die Betreiber nach Informationen unserer Zeitung ein großes Grundstück in Mannheim erworben – Ziel des Vereins war es nach eigenen Angaben schon lange, sich deutlich zu erweitern…

Duisburg

Die Baugrube ist bereits ausgehoben, doch Details zur neuen Moschee mit Unterrichtsräumen in Duisburg Meiderich sind noch nicht bekannt.

An der Winterstraße entsteht eine neue Moschee mit Kulturzentrum. Das Gebäude wird nach Informationen unserer Zeitung nur zu einem kleinen Teil als Gebetsraum genutzt. Der weitaus größere Teil soll als Kulturzentrum zur Verfügung stehen und bis zu 200 Personen Platz bieten. Das Areal ist 6800 Quadratmeter groß…

Hamburg

Die Kapernaumkirche ist eine ehemalige evangelisch-lutherische Kirche in Hamburg-Horn. Sie ist das erste Kirchengebäude der EKD und das zweite im Hamburger Stadtgebiet, das in eine Moschee umgebaut wurde…

Krefeld

Die kleine DiTiB-Moschee an der Saumstraße platzt aus allen Nähten. Jugend-, Eltern- und Frauengruppen, Senioren-Treff, längst kommen auch afrikanische Geflüchtete muslimischen Glaubens. Lassen sich beraten, gucken Fußball. Seit zweieinhalb Jahren plant die Fatih Camii-Gemeinde einen Moscheebau, der Krefelds Stadtbild verändern wird. „K 127“ nennen sie das fünf Millionen Euro teure Projekt, das in seiner Bedeutung für Krefeld mit der Merkez-Moschee in Duisburg-Marxloh zu vergleichen sein soll. In der WZ stellen die Macher erstmals die Pläne rund um das Areal an der Ecke Gladbacher Straße/Deutscher Ring vor…

Gießen

Erste Minarett-Moschee in Gießen wird feierlich eröffnet. Nach einjähriger Bauzeit wird am Wochenende die neue Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde in Gießen eröffnet. Auch die Bevölkerung ist eingeladen.

Und es ist ja nicht so, dass diese neuen Moscheen alleine auf weiter Flur stehen würden. Oh nein, wie dies Karte belegt, ist die islamische Landnahme bereits jetzt schon flächendeckend vorangeschritten: