Clicky

Hat Nowitschok-Theresa schon wieder gelogen?

von SMOPO

Der ehemalige Chef der britischen Spezialkräfte sagt, dass Assad kein Gas braucht, weil er den Krieg bereits gewonnen hat. Er zweifelt die Anschuldigungen der britischen Premierministerin an.

Ein ehemaliger Chef der britischen Special Forces hat die Behauptung von Theresa May angefochten, dass Präsident Assad hinter dem Chemiewaffenangriff in Douma steht, berichtet der Daily Mail.

Generalmajor Jonathan Shaw sagte:

“Warum sollte Assad zu dieser Zeit chemische Waffen benutzen? Er hat den Krieg gewonnen. Das ist nicht nur meine Meinung, sie wird von hohen Befehlshabern des amerikanischen Militärs ebenso geteilt. Es gibt keinerlei Gründe für die Beteiligung von Assad. Er hat die Rebellen davon überzeugt, die besetzten Gebiete in Bussen zu verlassen. Er hat ihr Territorium erobert. Also warum sollte er sich darum kümmern, sie zu vergasen?” heisst es in der Daily Mail

Der Ex-SAS- und Fallschirmjäger-Kommandeur sprach am Sonntag exklusiv mit der Mail:

“Die Dschihadisten und die verschiedenen Oppositionsgruppen, die gegen Assad gekämpft haben, haben eine viel grössere Motivation, einen Chemiewaffenangriff zu starten und Assad so aussehen zu lassen, als sei er dafürverantwortlich.”

Die Meldungen darüber, dass der syrische Präsident Assad für den Einsatz verantwortlich sei, wurde in der vergangenen Woche überwiegend von den Mainstream-Fake-News-Medien verbreitet. Für die Bilder die um die Welt gingen, missbrauchten die “Weisshelme” und die zumeist ausländischen “Rebellen” zu Propagandazwecken sogar Kleinkinder. Sie übergossen sie mit Wasser und pumpten ihnen gewaltsam Asthmamittel in die Lungen.