Clicky

EU zeigt Flagge bei Bürgerbekämpfung in Frankreich

von WiKa

Rien ne va plus: Es ist sowohl ein Markenzeichen als auch eine große Ehre für die EU, dass ihre Flaggen, mit den 12 Sternchen, auf den Panzerwagen der französischen Gendarmerie prangen dürfen. Zeugt es doch vom großen Segen dieser Einrichtung für alle Europäer.

Selbstverständlich ist es ebenso eine große Erleichterung für die Gendarmerie, denn sie kann mit Stolz darauf verweisen, dass die EU bei der Bürgerbekämpfung vollends hinter ihr steht, zumindest mental. So ein blau-weißes Gütesiegel bekommt ja nicht jede dahergelaufene Truppe. Wer diese Ehrung der Antifa hat zukommen lassen, ist nicht weiter überliefert.

Insgesamt sollte das nicht nur jeden gutwilligen Franzosen, sondern jeden EU-Bürger beruhigen. Damit dürfen die Menschen wissen, sofern sie mal unvermittelt aus der Reihe tanzen und unerlaubt gelbe Westen überstreifen, dass es noch Rettung für sie gibt. Diese Engel in Uniform, mit Schlagstock, toller Bewaffnung und den schönen Panzerwagen, werden sie allzeit in die Realität der Konzerne, des Konsums und der Staatsräson zurückholen. Man kann daran aber auch unschwer erkennen, wie wichtig der EU das Thema Bürgerbekämpfung ist. Das sollte niemand unterschätzen.

Stärkung und Ausweitung der Bürgerbekämpfung

Unter diesen Aspekten macht auch eine gemeinsame EU-Armee viel mehr Sinn. Denn es könnte eines Tages die missliche Situation entstehen, dass die Polizeikräfte allein nicht mehr mit den aufmüpfigen Massen zurechtkommen. Auch dafür wird viel getan.

Dann braucht es noch größere Geschütze. Sowas übt beispielsweise schon seit längerem die Bundeswehr. Jetzt wäre es strategisch ungeschickt, auf die vorhandenen französischen Polizeipanzer deutsche Flaggen aufzukleben. Das dürfte insbesondere bei den älteren Menschen die total falschen Gefühle auslösen. Die EU Flagge dagegen soll da wie Baldrian wirken.

An diesen Entwicklungen kann man wunderbar ablesen in welche Richtung sich die EU entwickelt. Sie zeigt auch, dass es bei dem Projekt EU niemals um die Menschen ging, immer nur um Konzerne und Profit. Das ist ein Manko, welches man im Zweifel auch blutig zu kaschieren bereit ist. Immerhin ist die EU längst aus den Gurken- und Bananenkrümmungsgraden herausgewachsen. Jetzt schickt sie sich an den Bürger mal richtig maßzunehmen, auf dass der die nötige, wie einheitlich Krümmung vor der Herrschaft erlangen möge. Nur bösartige Menschen können diese Entwicklungen als Fehler in dem EU-Konstrukt erkennen.

Der nächste Meilenstein

Ein weiterer Meilenstein in dieser Entwicklung ist die Europäische Gendarmerietruppe[Wikipedia]. Ohhh … Ahhhh, jetzt tut es weh, wir zitieren mal aus dem Wikipedia Artikel:

Am 8. Dezember 2018 wurden mehrere EGF-Einsatzfahrzeuge in Paris gesichtet, die die lokale Polizei und Feuerwehr bei den Protestaktionen der Gelbwestenbewegung unterstützen.

Dann kommt ja direkt noch ein wenig mehr Bewegung in die Sache als man zuvor annehmen mochte. So gehören die schönen Panzer gar nicht den Franzosen? Es ist bereits EU-Eigentum? Demzufolge muss es sich bei den Gelbwesten wohl doch um eine größere europäische Bedrohung handeln, wenn man diese Sturmtruppe schon zu rate zieht.

Die EUROGENDFOR ist diesbezüglich nicht ganz ohne. Sie ist tatsächlich bereits auf Bürgerbekämpfung spezialisiert. Das haben uns unsere Medien bislang allerdings böswillig verschwiegen. Naja, wenn man es zu Ende denkt, dann können ja die Gelbwesten auch nur Nazis sein. Damit ist dann alles wieder im Lot. Bestimmt wird Macron dieser Tage, nach dem bösen Anschlag in Straßburg, ganz Europa bitten, geschlossen gegen Rechts zu demonstrieren. Nichts ist wie es scheint und das wird jeden Tag bösartiger. Ein Schelm, wer noch übleres dabei denkt.