Clicky

Die Woche beginnt mit einem „Galgen-Ausblick“ für Merkel + Co

von NJ

Wer von den umerzogenen Vollidioten nicht glauben will, der lasse sich von der Bundesregierung belehren: Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen, es existiert gemäß BVerfG fort und wird derzeit nur von der BRD vertreten.

Dieses höchstrichterliche Urteil wurde am 14. Aug. 1973 BRD-Gesetz, veröffentlicht im Bundesgesetzesblatt.

Warum sagen wir das?

Weil demnach auch die Reichsgesetze fortbestehen und nach Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit im Zuge des EU-Bruchs wieder Anwendung finden können. Somit wird die Hochverräter-Bande, angeführt von Merkel, möglichweise am Galgen enden, wie in Chemnitz gefordert.

Ein Alltagsbeispiel: Am 17. Nov. 2018 schnitt ein 20-jähriger Afghane einem 85-jährigen deutschen Rentner in Wittenberg die Kehle durch. Die Abschaumtochter des halsbeschnittenen Rentners ist bei der Zwickauer Flüchtlingshilfe aktiv und brachte den Mörder ihrem Vater ins Haus.

Der „schutzbedürftige“ Afghane hätte schon längst abgeschoben sein müssen, erhielt eine weitere Duldung bis Januar 2019, denn er kann bis dahin ja noch ein paar Hälse durchschneiden. Nachbarn sagten vorgestern, es sei zwar traurig, „aber es hat wenigstens nicht die Falschen getroffen.“

Als Merkel am 16. Nov. in Chemnitz beim „Bürgerdialog“ war, wurde sie nicht nur mit „hau-ab-Rufen“ empfangen sondern auch mit „Merkel und Bande an die Galgen“

Jetzt ermittelten Achim Winter (ZDF, Winters Woche, Mittagsmagazin AHA, hallo deutschland usw.) und Roland Tichy (Tichys Einblicke, Publizist) die Wahrheit über Merkels Hetzjagd-Video-Fälschung von Chemnitz.

Das sog. „Menschenjagd“-Video wurde von einer Frau in Angst um ihren Mann gemacht, weil der von Migranten angegriffen wurde. Die Antifa-Zecken haben es aus dem Netz geklaut und im Auftrag von Merkel zur Hetzjagd manipuliert. Die schlichte Frau aus Chemnitz rief ihrem Mann auf dem Video aus Angst vor den Mördern noch nach: „Hase, du bleibst“, also „bleib bloß hier“.

Merkel und alle ihre Mittäter, vom Bundespräsidenten bis zum schäbigen Systemmittläufer bis zu den Mörder-Medien, machten die deutschen Opfer zu Tätern. (Quelle) Den Chemnitzer Ruden nach, dürfe für Merkel nur noch „die Zelle, möglichst der Galgen“, bleiben.

Wir nennen diesen Montag nach den Chemnitzer Rufen „Galgen-Montag“, weil sich tektonische Verschiebungen auf der Verbrecheroberfläche der BRD anzurütteln beginnen. Alle wissen, dass es für die Restdeutschen nur ein Thema gibt, dass sie bewegt: Die Überflutung mit schrecklichen fremden Menschenmassen.

Doch alle versuchen, den Drehhofer zu machen, zu versprechen, aber nichts zu halten. Das Verpuffen der Union vor Augen, ging Abscheu-Merz soweit, Merkel gestern öffentlich eine Verbrecherin zu nennen. DIE WELT titelt heute:

„Merz nennt Merkels Flüchtlingskurs 2015 einen Rechtsbruch“.

Und tatsächlich sagte Merz bei ANNE WILL:

„Bis heute ist die Frage nicht geklärt, auf welcher Rechtsgrundlage eigentlich die Grenzen geöffnet wurden im September 2015. Sie wurden geöffnet für einen Flüchtlingsstrom nach Deutschland, der in dieser Form bisher noch nie in diesem Land war. Die Dublin-Regeln sind nicht angewandt worden, definitiv nicht, und wir haben heute ein massives Problem mit der großen Zahl der in Deutschland lebenden Flüchtlinge…“

Merz ist ein Charakterlump wie alle anderen auch. Aber er hat in seiner Not ausgesprochen, dass Merkel eine Verbrecherin ist und die System-BRD von Verbrechern geführt wird, denn er sagte klar:

„Wir müssen ohne jeden Zweifel wieder die Partei sein, die die Rechtsordnung einhält.“

Also befindet sich die Regierung außerhalb des Rechts, außerhalb der Rechtsordnung. Also hat die Regierung aus der BRD ein Unrechtssystem gemacht. Das hat auch schon Drehhofer gesagt, um zu täuschen, aber für Merkel und ihre Auftraggeber tätig zu sein.

Anders wird es auch bei Friedrich Merz nicht sein. Aber es ist gesagt, und damit geht die Veränderung nie mehr dahingehend zurück, wohin Systemling Merz sie gerne haben möchte.

Ja, wir erleben einen Wettkampf der Lumpen, wer am besten Migrationsfeindlichkeit vortäuschen kann. Karrenbauer sagt, der Migrationssumpf muss bleiben, aber „die Flüchtlingskrise darf sich nicht wiederholen“, das quacksalberte Merkel bei der letzten Bundestagswahl.

Der schwule Herausforderer, Gesundheitsminister Jens Spahn, will sich von Merz abheben und fordert verbal, dem UN-Migrationspakt nicht zu beizutreten, stellt also Merkel ein Verbrechenszertifikat aus, dass sie uns mit Migrations-Fluten umbringen will, indem die künftigen Fluten das Grundrecht bekommen, uns unter ihnen zu begraben. Spahn:

„Spahn hatte vorgeschlagen, über eine deutsche Zustimmung erst auf dem CDU-Parteitag im Dezember zu diskutieren.“

Der Chef des Entwicklungshilfe-Ausschusses im Bundestag, Peter Ramsauer (CSU) erklärte heute:

„Der UN-Migrationspakt öffnet dem Flüchtlingsstrom nach Deutschland Tür und Tor. Das deutsche Asylrecht wird damit völlig ausgehöhlt. Ich stehe dem absolut negativ gegenüber. Es wird versucht, diesen Pakt mit einer Kopf-durch-die-Wand-Politik durchzupeitschen, als sei nach diesem Dokument Migration etwas Normales und gar wünschenswert. Ich werde das nicht mittragen. Das Unbehagen wird in unserer Fraktion und der CSU-Landesgruppe auf breiter Front geteilt.“

Keiner diese Ekelgestalten will tun, was sie versprechen. Wie Drehhofer wollen sie täuschen. Das ist ihr Ende. Der „Galgen-Montag“ läutet die neue Zeit ein.