Clicky

Die Dynamik nimmt zu – USA und Russland verschärfen den Ukraine-Konflikt

Von Michael Lehner

Immer wenn die EU zusammen mit der Ukraine (in Person von Poroschenko) und mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin versuchte “Lösungen” im Ukraine-Konflikt zu finden, dauerte es nicht lange und die USA torperdierten diese Versuche.

So auch jetzt beim Minsker Abkommen II. Denn nicht anders als wie ein Torpedieren kann die Bereitstellung und der Einsatz von US-Fallschirmjägern in der Ukraine bezeichnet werden. Diese sollen dann die Ausbildung ukrainischer Kräfte vornehmen. Doch warum will ich jemanden ausbilden? Vielleicht auch deswegen, weil ich schwere Waffen liefern will, die natürlich dann auch bedient werden müssen?

Damit unterminieren die USA einmal mehr die Versuche der Europäer einen größeren Krieg in der Ukraine (letztendlich gegen Russland) zu verhindern und wir dürften in eine neue Phase des Ukraine-Konflikts treten. Auch weil der deutsche Außenminister Steinmeier Russland davor warnte die selbst ernannten Republiken Donezk und Lugansk anzuerkennen. Wohlwissend was eine solche Anerkennung implizieren würde, wenn man sich an den Kosovo zurück erinnert.

Aber auch Russland hat mit der Bereitschaft S-300-Flugabwehrsysteme an den Iran zu liefern, weiteres Öl in das angespannte Verhältnis USA und Russland gegossen. Man kann zwar den Konflikt in der Ukraine nicht mit dem Iran bzw. den Atomverhandlungen gleichsetzen oder vergleichen, aber das Thema S-300 gibt den Hardlinern in Washington die Möglichkeit Obama zu weiteren Schritten in der Ukraine zu drängen.

Ein möglicher Gedanke Russland für die Entscheidung zu den S-300-Flugabwehrsystemen mag sein, dass man damit ein Gegengewicht zu den USA schaffen möchte – auch mit Hilfe und Stärkung der anderen Staaten, die nicht am Gängelband der USA hängen. Russland weiß nur zu genau, dass nur eine mulitpolare Welt die eigene Zukunft sichern kann und dass die USA eine multipolare Welt mit allen Mitteln verhindern wollen.

Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass sowohl die US-Militärunterstützung für die Ukraine, als auch die S-300-Thematik eigentlich nur eines verdeutlichen: Weder Russland noch die USA sind gerade “in der Stimmung” einen Schritt in dieser Konfrontation zurück zu gehen. Und beide Länder taumeln (oder werden gar “getaumelt”) in eine größere Auseinandersetzung: Krieg.