Clicky

Deutsche Altersversorgung durch BRD enteignet!

von Erich Hambach

Die wenigsten haben die bevorstehende Enteignung unseres Vermögens und den kommenden „Lastenausgleich“ auf dem Schirm. Die überwältigende Mehrheit der Menschen hält dies darüber hinaus ja trotz bereits existierender „Enteignungsgesetze“ immer noch für eine Verschwörungstheorie.

Abhilfe würde hier die Kenntnis des SAG (Sanierungs- und Abwicklungsgesetz) schaffen, dort der § 90. Ist doch das SAG längst in Kraft und in diesem die Enteignung der Bankkunden geregelt. Und dies ist nur ein Beispiel von vielen, darüber spreche ich ja auch in meinen Vorträgen und Videos. Und so gut wie niemand ist sich dessen bewusst, dass der red button (der rote Knopf) zur Auslöschung der klassischen Altersversorgung längst einsatzbereit installiert ist. Und das ist leider eine Tatsache!

Natürlich werden hier Mainstream-Medien und die „Lücken“-Presse wieder laut VERSCHWÖRUNGSTHEORIE schreien, wie z.B. in der ARD Tagesschau (dort im online-Magazin Faktenfinder, Redakteur Gensing) im August 2018 geschehen. Glücklicherweise erkennen aber immer mehr Menschen, dass es hilfreich ist, das Gegenteil dessen anzunehmen was der Mainstream zu solchen Themen berichtet, um der eigentlichen Wahrheit auf die Spur zu kommen.

Nun wie komme ich zur Aussage:

„Die Altersversorgung der Deutschen ist faktisch bereits enteignet?“

Also, was meine ich mit dem red button?

Ganz einfach:

Es ist Fakt, dass in fast allen bekannten Altersversorgungsprodukten der Finanzindustrie das trojanische Pferd, der Neuzeit auf seinen Einsatz wartet. Und das Ergebnis in der Antike ist ja bekannt, als die „Fruchtblase“ des damaligen trojanischen Pferdes „platzte“ und das Schicksal seinen Lauf nahm.

Diese „Finanzwaffe“ der Neuzeit kann jeden Moment gegen uns Menschen eingesetzt werden. Und wenn dies geschieht, wird anschliessend nichts mehr so sein wie vorher war!

Der einsatzbereite rote Knopf in diesem Falle, ist konkret die CAC (ausgesprochen: KACK-Klausel), CAC = Collectiv Action Clause. Die CAC1 ist Stand heute in fast allen europäischen Staatsanleihen eingebaut, bwz. enthalten. Diese Klausel kann jederzeit bei Bedarf angewendet werden und bedeutet, dass dann die Laufzeiten dieser Anleihen auf unendlich verlängert werden können.

Die Folge der Laufzeitverlängerung auf unendlich ist, dass alle (europäischen) Staatsanleihen, bei welchen die CAC angewendet wird, sofort wertlos werden, denn kein Anleger bekommt dann jemals sein Geld zurück. Das Geld ist dann einfach weg, es hat sich förmlich in Luft aufgelöst. Diese Staatsanleihen (mit der toxischen CAC) wiederum sind in so gut wie allen gebräuchlichen Altersvorsorgeprodukten enthalten. Dazu gehören unter anderem:

  • private Lebens- und Rentenversicherungen2
  • Riester- und Rürupverträge
  • Rentenfonds und Mischfonds (Aktien und Renten), auch ETF`s3
  • betriebliche Altersversorgungen (z.B. Direktversicherungen bzw. sogenannte Gehaltsumwandlungen)
  • Rückdeckungsversicherungen von Pensionszusagen
  • Pensionsfonds
  • Pensionskassen
  • Unterstützungskassen
  • Versorgungswerke

Aber auch in Vermögensanlagen und Kapitalstöcken von Stiftungen, Genossenschaften und Finanzinstituen, sowie in zahlreichen Hedgefonds sind ja diese Staatsanleihen enthalten, da diese ja nach wie vor als sogenannten sichere Anlagen gelten. Ja vielfach sogar als mündelsichere Anlagen eingesetzt werden. Was für ein schlechter Treppenwitz! So wird es wohl im Rückblick der künftigen Geschichtsbücher heissen.

Jeder kann dies mit einem Blick in die jeweiligen Kapitalanlagestrukturen der verschiedenen Produkte sehr einfach selbst feststellen. Böses Erwachen ist hier also vorprogrammiert. Denn wird die CAC aktiviert, ist das Kapital aller Menschen, welche in solchen Produkten investiert haben, schlicht und ergreifend einfach weg. Es existiert dann faktisch für die Anleger nicht mehr, es ist endgültig verloren!

Auf der anderen Seite gibt es natürlich die Gewinner, in dem Falle die Schuldner dieser Anleihen, also die „Staaten“. Im Falle Deutschlands dann also die Bundesfinanzagentur.

Aus staatlicher Sicht ist dies natürlich ein unverschämt großzügiges Geschenk was man sich hier selber machen wird. Wie geil ist dass denn, aus der Perspektive der Staaten? Einfach selber die CAC ziehen und man braucht die eigenen (Staats-) Schulden niemals zurückzahlen. Hier erschließt sich vielleicht die wahre Bedeutung des Begriffs: Staatsbürger. Als Staatsbürger verstehen die Staaten also offensichtlich die Menschen, bzw. Personen welche für den STAAT BÜRGEN.

Nochmal ganz deutlich.

Die Staaten und die supranationale Organisation EU haben in gemeinsamen gesetzgebenden Verfahren Gesetze, Richtlinien, Verordnungen und ähnliches (in diesem Fall die CAC) eingeführt und in Kraft gesetzt, die hier dazu dienen uns Staatsbürger zu enteignen und sich selbst ihrer Schulden äusserst elegant zu entledigen.

Und das auch noch im „Auftrag“ der „internationalen Finanzmafia“ (IWF, EZB und andere Notenbanken, BIZ, Weltbank, Group of 30, etc.4). Ein ziemlich durchsichtiger und einfacher Plan wie ich finde, aber offensichtlich funktioniert er, denn es regt sich immer noch kein erkennbarer Wiederstand. Getreu dem Motto „uns geht es ja so gut“ oder „wir schaffen das“.


Erich Hambach: Bargeld Ade!
Scheiden tut weh …

Warum das geplante Bargeldverbot das Ende unserer persönlichen Freiheit bedeuten würde.

BARGELD ADE! Scheiden tut weh… (Bereits der Arbeitstitel „Bargeldlos zum gechipten Kontosklaven“) ließ nicht nur Insider bereits im Vorfeld der Veröffentlichung aufhorchen. In seinem Erstlingswerk legt Erich Hambach den Finger tief in die „Wunde“ und zeigt den bestehenden Plan zur Bargeldabschaffung, den aktuellen Stand und die dramatischen Konsequenzen für uns Menschen auf.

Schonungslos deckt er die Mächtigen im Hintergrund und deren Methoden auf. Mit klarem Blick erzählt dieses Buch wie das kommende Platzen der Staatsschuldenkrise unser heutiges Finanz- und Wirtschaftssystem in Luft auflösen wird. Klar strukturiert werden Lösungswege und Möglichkeiten in Bezug darauf aufgezeigt, was ein jeder für sich und alle gemeinsam JETZT TUN können und sollten. Von der Erhaltung des Bargeldes als Teil der persönlichen Freiheit, in die Übergangsphase in welcher die Menschheit die Möglichkeit erhält sich vom Zins- und Schuldgeldsystem endlich zu befreien, und wie sich durch ein völlig neues „Geld“-System in der Zukunft eine friedliche Gesellschaft entwickeln kann, in welcher für alle und jeden ein Leben in Fülle möglich ist.

Inklusive Exklusiv-Interview mit Prof. Franz Hörmann !

Gebunden, 304 Seiten
19,95 € (zuzgl. Versand)

Hier bestellen!