Clicky

BRDler vs. Reichsbürger – oder wie man Existenzen vernichtet

von UBasser

Es vergehen kaum noch Tage, an denen die zionistisch-bolschewistisch regierte BRD keine Menschen verfolgt, oder wegen anderer Meinung wegsperrt, oder schlicht Rufmord begeht und dabei Existenzen vernichtend wirkt.

Das Jahr war gerade 3 Tage alt, als man die deutschstämmige Kanadierin Monika Schaefer verhaftete und wegen „Volksverhetzung“ ins Gefängnis warf. Wobei der Begriff „Volksverhetzung“ ausgelegt wird, wie es dem Verwaltungskonstrukt BRD unter jüdisch-amerikanischer Führung gefällt.

Liebe Leser, in der BRD interessieren keine Gesetze mehr, wenn es darum geht, die Feinde der BRD/der jüdischen Lobby mundtot zu machen. Alles was passiert, sind Anschuldigungen mit dem Judendurchhalteparagraph 130, und damit der Vorwurf der Volksverhetzung. Wie und was Volksverhetzung ist, entscheiden dann Richter, die die Order direkt vom Zentralrat aus Berlin erhalten und wieviel Geld der Dissident bezahlen oder wie lange er dazu noch in den Knast gehen muß.

Ironie an: Um es ehrlich zu sagen, sollten Sie einmal wegen „Volksverhetzung“ vor Gericht zitiert werden, und eine Verurteilung steht an, verzichten Sie auf alles – es schont Ihre Nerven, Sie können sich den Verteidiger sparen. Sie brauchen sich nur auf den Knast vorbereiten, oder den Richter bereits zum Beginn der Verhandlung fragen, wieviel Geld man denn nun haben will. Das spart auch noch Zeit. Es geht um nichts anderes.

Jeder Volksverhetzungs-Prozeß, den diese Verbrecher anstreben, wird Unrecht hervorbringen. Sie können aber auch das ganze Gegenteil machen. Sie bestehen auf eine exklusive Verteidigung, ziehen den Prozeß solange hin, wie es nur möglich ist… dann werden Sie eben nur später verurteilt.

Medienwirksam wird so oder so nur die Anklage dargestellt, Sie werden zum Leugner abgestempelt, obwohl leugnen das Wissen und nicht den Glauben voraussetzt. Sie sehen, es ist nichts weiter als eine Inquisition im jüdischen Namen, eben nur ohne Scheiterhaufen, sondern mit einen aufgeklappten Klingelbeutel, in den Sie die Judenkollekte werfen sollen. Und wenn man befindet, daß Sie nicht genügend Kollekte entrichten werden, wirft man Sie dann doch in den Knast. Ironie aus!

Sämtliche Verurteilungen, die „Volksverhetzung“ als Anklage haben, sind nichts anderes, als pure Kaffeesatzleserei, bei der der Auskunft Suchende immer schlecht wegkommt, sprich Willkür der Sieger. Eine Anwendung von Recht und Gesetz kommt nur im Rahmen der Willkür zustande.

In den vergangenen 2 Jahren sind viele Deutsche erwacht.

Viele Deutsche erkennen, daß die BRD nichts weiter ist, als eine von den Siegern errichtete Institution. Noch mehr Deutsche haben es im Gefühl, daß hier in der BRD etwas gewaltig schief läuft. Und dann ist da noch die BRD-Institution selbst, ihre Lenker und Herrschenden erkennen nun, daß man ihren Lügen nicht mehr länger glaubt, sie sehen täglich, wie ihnen „ihre Felle wegschwimmen“.

Allein im Jahre 2016 hatte die BRD knapp 13.000 politische Häftlinge und diese hohe Zahl übertrifft die politisch Einsitzenden in der ehemaligen DDR um einiges. So mancher ehemalige DDRler wird sich nun fragen, wofür er eigentlich im Jahre 1989 auf die Straße ging? Für daß, was heute herrscht? Für eine Wiederholung der DDR-Zustände, nur daß die Regale in den Supermärkten und Geschäften voll sind?

Doch der Sturm des Widerstandes wird heute anders als in der DDR.

Im zukünftigen Widerstand geht es um die Rettung des deutschen Volkes und des deutschen Landes. Es geht nicht nur darum, ein Staatssystem zu kippen, sondern das gesamtherrschende System zu beseitigen. Damit ist es nicht mehr nur die Aufgabe der Deutschen, sondern es ist die Aufgabe jedes Europäers, der weiterhin in seinem Land frei und nach seinen Sitten, Bräuchen, Kultur und Religion leben möchte. Der Widerstand gegen das herrschende System muß also auch international erfolgen.

Sie kennen den Kriegsgrund des 2. Weltkrieges? Sind Sie sicher? Man erzählt Ihnen doch, daß Hitler die Juden verfolgte, sie in Konzentrationslagern vergaste, und die Nationalsozialisten hätten die Sowjetunion und jedes europäische Land angegriffen. So ist doch Ihre Kenntnis?! Oder doch nicht?

Die Wahrheit ist, Deutschland erntete den 2. Krieg nur deshalb, weil Adolf Hitler und seine Mitstreiter das Land aus den Fängen der Zinswucher entriß und somit die Banken vom Gewinn des Landes abschnitten. Die Nationalsozialisten entwickelten ein Waren-Austausch-System, bei welchem weder Banken noch Börsen beteiligt waren. Sie kreierten die Währung „Arbeit“. Damit bekam ein Produkt den Wert, das diesem zu stand: Die Schaffung selbst!

Daß ist das größte Verbrechen, was ein Land machen konnte, Produkte nach der Arbeit zu bewerten – und dabei den Banken nicht einmal einen Krümel Gewinn zubilligen.

Darum kämpft man heute erneut gegen das „Dritte Reich“, weil sich die Wahrheit auf Dauer dann doch nicht unterdrücken läßt. Wenn es viele Menschen begreifen würden, wie unser heutiges Geldsystem funktioniert, würden sie auch begreifen, daß alles um uns herum so eng verzahnt mit diesem System ist, daß nur eine Revolution und ein kategorischer Bruch mit dem System, dieses auch beseitigen kann. Deswegen werden heute tausende Menschen in die Kerker der BRD geworfen, um eine echte Aufarbeitung mit dem „Dritten Reich“ zu verhindern.

Und deswegen wird heute der Begriff „Reichsbürger“ wie eine Hure benutzt. Wenn diese Idioten, welche diesen Begriff versuchen negativ zu besetzen, wissen würden, wie dumm sie eigentlich sind – so es sich um Deutsche handelt. Die „Reichsbürger“ erkennen die BRD nicht an – ach wie schade! Die „Reichsbürger“ sagen, die BRD ist eine Firma.

Dabei verhält es sich doch ganz anders!

Die Gesetze der BRD über die Staatsbürgerschaft fußen auf das Staatbürgergesetz des „Dritten Reiches“ und das Staatsbürgergesetz des „Dritten Reiches“ fußt wiederum auf das Staatsbürgergesetz des Kaiserreiches. Das bei den Gesetzen spezielle Bezeichnungen benutzt werden, ist die eine Seite, doch soll hier keine Verwirrung ausgelöst werden, daher wird die oberste Bezeichnung dafür benutzt.

Das Staatsbürgergesetz des Kaiserreiches regelt ganz genau, wer Deutscher ist. Es geht dabei um die Herkunft, um nichts anderes. Auch sind Einbürgerungen möglich, allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. Ebenso sind gibt es unterschiedliche Bezeichnungen der Deutschen: Reichbürger und Reichsdeutsche. Der Begriff Reichsbürger hatte bei der kaiserlichen Gesetzgebung keine Bedeutung, besser gesagt, wurde er dort nicht geführt. Erst im Jahre 1934 stand der Begriff „Reichsbürger“ in den Gesetzen zur Staatsbürgerschaft.

Was bedeutet das eigentlich?

Ganz einfach: Alle, die ihre Herkunft „Deutscher“ nach dem deutschen Staatsbürgergesetz haben, sind Reichsdeutsche, bzw. Reichbürger. Da aber mit dem Verlust des Krieges uns die Siegermacht auferlegt hat, alles Nationalsozialistische auszumerzen, sollte eigentlich die kaiserliche Gesetzgebung über Staatsbürgerschaft wiederhergestellt sein. Dem ist aber nicht so. Die BRD hält sich in dieser Beziehung nicht an die Siegervorgaben.

Faktisch sind wir Deutschen, die ihre Staatsbürgerschaft nach dem Herkunftsprinzip automatisch erworben haben, Reichsbürger! Hierzu gibt es im Internet bereits viele Ausführungen. Doch geht es in diesem Artikel nicht um die juristische Darstellung, sondern Sie als Deutscher sollen erkennen, daß es unsinnig ist, wenn ein anderer Deutscher Sie mit der Bezeichnung Reichsdeutscher oder Reichsbürger versucht zu beleidigen. Denn wenn es sich um einen Deutschen handelt, so ist er nach dem Gesetz auch einer!

Die Mainstreampresse macht das seit einiger Zeit immer häufiger. Da man die Deutschen in völliger Ahnungslosigkeit läßt, und sie sich immer noch in die tödliche Umarmung der Sieger begeben sollen, ist es kein Wunder, daß gerade die Nutznießer der BRD immer wieder die deutsche Bevölkerung und auch das Ausland, mit Lügen überziehen. Kritiker, welche das System entlarvt haben, oder Revisionisten welche die Lügen aus der Vergangenheit aufdecken, werden schlicht und einfach als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet, somit kann man sie wahrlich in eine niedere Schublade stecken.

Es heißt nicht umsonst „der Sieger schreibt die Geschichte“ und wenn dann auch noch ein Land „gestohlen“ wird, in Form von Besatzung und Besatzungspolitik, braucht man sich nicht wundern, daß es sich früher oder später „herum sprechen“ wird, daß sich alles ganz anders verhält.

Die Sieger sind gewiß nicht die Amerikaner, Engländer, Franzosen oder Sowjets, nein! Ganz und gar nicht! Wer und was wurden denn zur BRD-Staatsräson gemacht? Welche Gedankenverbrechen werden denn heute „geahndet“? Richtig!

Die jüdischen Zionisten sind die Sieger! Das wußten sie bereits im Jahre 1933, als sie zwei Kriegserklärungen dem deutschen Volk, eine im März und eine im August des Jahres, abgaben und veröffentlichten. Das wiederholten sie erneut im Sommer 1939.

Neuerdings macht man sich im Fernsehen ebenfalls Gedanken über die Geheimbünde, Logen und Illuminaten schlechthin. Ob N24, Phönix oder das ZDF, egal welcher Mainstream begnügt sich mit solchen „Enthüllungen“, um dann am Ende der „Sendung“ sagen zu können: Leute, es ist alles nicht so schlimm. In einer Demokratie macht das Volk die Politik, nicht die Geheimbünde, Logen oder Illuminaten. …. Und das Doofe an der Sache ist, die Leute glauben es.

Deswegen ist es auch so einfach kritische Menschen als „Verschwörungstheoretiker“ und Spinner darzustellen. Man greift einfach ein solches Thema auf, inszeniert eine Show der „Aufdeckung“ und der angeblichen „Recherche“. Am Ende ist der Zuschauer oder Zuhörer, oder Leser der Gelackmeierte und Verarschte – doch er kriegt es ja nicht mehr mit, weil er bereits die vorgefertigte Meinung des Mainstreams intus hat. Selber denken und sich selbst eine Meinung bilden, das war einmal, heute zückt jeder sein Smartphone und googelt erst einmal, ob der andere recht hatte. Wie gesagt, denken war einmal.

Und so nahm sich auch der Mainstream den kritischen Youtube-Kanalbetreiber „Volksschullehrer“ vor. Hoppla, was da so alles geschrieben wurde. Vom Reichsbürger bis Querulant war alles enthalten. Der „Volksschullehrer“ nahm es aber eher gelassen, was so mancher wahrscheinlich nicht machen würde. Aber sehen Sie selbst:

Bis jetzt weiß dieser „Volksschullehrer“, namens Nikolai gar nicht, wessen Zielscheibe er wurde. Vielleicht ist es auch gut so, doch merke: Ab jetzt, lieber Nikolai, geht es in Deinem Leben nur noch bergab, vorausgesetzt die BRD bleibt das, was sie ist: Ein Besatzerkonstrukt.

Und wem Du kritisiert hast, schlägt sich doch in den Namen nieder. Und wenn man Dich judenfeindlich bezeichnet, so mag das für Dich befremdlich klingen, doch ist es genau das, was Du machst! Und wenn man Dich antiamerikanisch hinstellt, ist es auch genau das, was Du machst. Frau Sylvia Stolz soll auch für etwas verurteilt werden, was sie weder sagte noch meinte. Es beruht alles nur auf Lügen und Verdrehungen, jede Anklage – eben gerade so, wie in den Zeitungen!

Also, lieber Nikolai, ziehe Dich warm an!

Der Widerstand in der BRD wird immer intensiver, das System und die Besatzerverwaltungen schlagen immer häufiger wie wild um sich. Der Fall „Volksschullehrer“ ist nur einer von vielen, wenn man Revue passieren läßt, wer bereits alles „zur Strecke“ gebracht wurde:

Horst Mahler, Sylvia Stolz, Gerhard Ittner, Udo Walendy, jüngst Monika Schaefer, Henry Hafenmayer, die Grand Dame Ursula Haverbeck, Eva Hermann, … die ellenlange Liste der Namen wäre zu lang für diesen Artikel, und heute sind es bereits unzählige, die sich mit dem System anlegen.

Fazit: Jeder, der sich in irgendeiner Weise dem BRD – Regime gegenüber kritisch verhält, der die lügenhafte Geschichtsschreibung aufgrund von Fakten revidiert, oder sich nicht an die offizielle Berichterstattung und Sprachregeln hält – wird von der BRD im Namen der Besatzer und dem Zentralrat der Juden bekämpft.

Es kommt auf den Inhalt der Kritik oder Revision eines Ereignisses an. Die Nutznießer der BRD sind bei der Bekämpfung der Kritiker und Revisionisten die Schlimmsten, weil sie wissen, wenn das System untergeht, werden sie ohnehin keinen Status mehr besitzen. Sie wissen auch, daß das BRD-System so gestaltet wurde, daß im Falle eines Systemwechsels jeder Einzelne auch persönlich haftbar gemacht werden könnte und Vorgesetze dann gut wegkommen werden.

Reichbürger, Reichsdeutscher

Alle Personen, die im 1944 besetzten Gebiet von Deutschland geboren sind, sind Deutsche.

Deutschland umfasst nach Völkerrecht nach wie vor das gesamte Gebiet des „Deutschen Reichs“ in den Reichsgrenzen vom 31.12.1937, wie sie im SHAEF-Gesetz Nr. 52 (Artikel VII Nr. 9, Abschnitt c in Verbindung mit dem 1. Londoner Protokoll vom 12.9.1944) festgelegt wurden.

Alle innerhalb dieser Grenzen geborenen Personen sind gemäß des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22.07.1913 – und sogar nach Artikel 116 des „Grundgesetztes für die Bundesrepublik Deutschland“ – Deutsche und somit Bürger des Staates „Deutsches Reich“. Die Berliner in Ost und West sind und waren durchgehend seit dem 11.08.1919 immer Bürger des Staates „Deutsches Reich“, auch aufgrund des Vier-Mächte-Sonderstatus der Reichs- Hauptstadt Berlin. Jeder Deutsche hat das Recht, Personalpapiere des „Deutschen Reiches“ zu besitzen. Dies wurde vom BGH nicht beanstandet.

Nach wie vor planen die Alliierten, den Staat „Deutsches Reich“ zu einem von ihnen zu bestimmenden Datum zurückzugeben. Auf der Potsdamer Konferenz, am 02.08.1945 faßten die Alliierten den Entschluß, den Staat „Deutsches Reich“ nach einer Besatzungszeit und nach der Schließung eines Friedensvertrages zu einem von den Alliierten zu bestimmenden Datum als souveränen Staat in den Grenzen vom 31.12.1937 wiederherzustellen (s. SHAEF-Gesetz Nr. 52, Artikel VII Nr. 9, Abschnitt c.).

Daran hat sich bis heute nichts geändert. Somit soll jeder wissen, daß eine friedliche Vereinigung und Übergabe Deutschlands an eine legitimierte, vom Volke in freier Wahl gewählte Regierung und ein Friedensvertrag zustande kommen kann. Das soll sich jeder im Geiste vor Augen halten.

..

Ubasser