Clicky

Blöd gelaufen: Gott existiert – und sie hat echt Humor!

von Sina Lorenz

Kürzlich berichtete Domradio.de, dass die Evangelische Kirche gemeinsam mit dem Vatikan — nein, keinen neuen Kreuzzug, »es ist 2018« – selbst ins Schlepper-Geschäft einsteigen will. [1] Ernsthaft, keine Satire!

So war das mit der »christlichen Seefahrt« zwar nicht gedacht, doch der Nachschub ist ins Stocken geraten und beim Mangel an unbegleiteten Minderjährigen hört für die KirchenväterInnen definitiv der Spaß auf.

Heilige Scheiße

Ich war, muss ich gestehen, zunächst nachhaltig irritiert: Dass Grüne so derartig weich in der Birne sind, gerade rechtzeitig auf ein sinkendes Schiff aufzuspringen (das ist eine Metapher, okay?), ist natürlich plausibel. [2] Da steckt einfach der Suizid schon in den Genen. Aber die Kirche, um Himmels willen… ich meine, die muss doch gar keinen Wahlkampf verlieren, warum macht die jetzt sowas? Jahrhundertelange Erfahrung in organisierter Kriminalität und dann so ein Fauxpas?

Mal wieder Märtyrer generieren? Eine Theorie. Die letzten Haken von den Kreuzen schleifen, um durch neues Unrecht von vergangenen Peinlichkeiten abzulenken? Denkbar! Vielleicht auch nur die Rekrutierungsstrategie für eine Zielgruppe, die tatsächlich so dumm ist, wie sie aussieht? Hmmm, weiß ich nicht, kann aber sein. Na, lassen wir mal das ganze scheinheilige Geschwurbel beiseite: Das Geschäft mit den angespülten Schäfchen ist tatsächlich wertvoller als Gold. Wenn man selbst Teil der Verwertungskette ist. Nur darum geht es dabei.

Einen fliegen lassen…

Interessant ist, wie sich das der Vorsitzende der EKD-Kammer für Migration und Integration, Manfred Rekowski, technisch und rechtlich vorstellt. Über eine eigene Marine verfügt die Vatikanstadt meines Wissens zwar noch nicht; doch das Flugverbot für die NGOs (fragt lieber nicht!), das könnte seiner Meinung nach »mit Hilfe des Vatikan außer Kraft gesetzt werden« (exakt das kommt dabei heraus, wenn sich jemand für den Stellvertreter Gottes auf Erden hält):

»Die ›Moonbird‹ dürfte wieder über Seegebiet kreisen, wenn ein anderer Staat sie anfordert. Warum sollte also nicht zum Beispiel der Vatikan als völkerrechtlich souveräner Staat ein solches Ansinnen an die maltesischen Behörden stellen?«

Ja, mal überlegen, warum sollte sich der Vatikan nicht an mafiösen Unternehmungen beteiligen, welche gerade im Fadenkreuz aller europäischen Länder stehen, die langfristig überleben wollen? Von den Toten im Mittelmeer ganz zu schweigen! Aber gut. Tun wir mal für einen Moment hirntot und spielen mit. Nur bitte nicht zu eilig, weil für dieses Spektakel hätte ich zu gern einen Platz in der ersten Reihe:

Der Weihwasser-Brummer dringt dann also mit dem Segen des Heiligen Vaters unerlaubt in den Luftraum des muslimischen Libyen ein… Jetzt haben sich vielleicht schon einige Bürger gefragt, was diese seltsamen zwei Rohre auf den Patrouillen-Booten der Küstenwache zu bedeuten haben. Schaut nach Oerlikon 30-mm-Zwillingskanonen aus, wenn ich raten müsste. Richtig gute Idee das! Danach lohnt sich eine großangelegte Rettungs- und Puzzle-Mission.

Der Geruch von Karma am Morgen

Bei aller Herumblödelei, und das alles ist wirklich nur noch mit Humor zu ertragen, habe ich mich gestern ernsthaft gefragt: Wenn ich jetzt Christin wäre, gegen die Schlepperei kämpfte (eins davon trifft zu) und dann brav am Sonntag in die Kirche ginge, nur um mir anhören zu müssen, dass AfD-Wähler generell in die Hölle kommen und mein Geld jetzt im Mittelmeer »gut angelegt« wird, damit es daheim mehr Gründe gibt, öfter mal die andere Wange hinhalten zu müssen…

Ich meine, was genau soll eigentlich noch passieren, dass den Leuten der Kragen platzt? Muss der Papst auf dem Petersplatz eigenhändig Engel per Genickschuss exekutieren, während ihm flüssiger Schwefel aus dem Schritt tropft? Sind die Leute wirklich so scheiße dämlich und raffen das alles nicht?! Vielleicht. ABER, die gute Nachricht (besonders für die Engel unter euch) ist: Nein, muss er nicht!

Gott existiert, ist auf unserer Seite und hat vorhin die aktuellen Lottozahlen durchgegeben: Die »Kirchen in Deutschland verlieren 660.000 Mitglieder in nur einem Jahr«, meint die Welt. [3] Und die muss es wissen, die kennt sich mit Hiobsbotschaften schließlich aus! [4] Auch wenn sie, wieder mal, etwas tollpatschig Ursache, Wirkung und diesen ganzen nebensächlichen Kram verdröselt und irgendwas von »demografischem Wandel« faselt. Blödsinn! So schnell können die Leute gar nicht sterben, wie sie die Faxen dicke haben!

So, und nu?

Zugegeben, es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn beim derzeitigen Tempo gehen den Kirchen in Deutschland spätestens im Jahre 2085 die letzten Mitglieder aus — während sie natürlich gleichzeitig versuchen, die bis dahin geflüchteten 44,8 Millionen Biogläubigen durch Fachkräfte aus dem afrikanischen »Brain-Belt« zu ersetzen! Es bleibt definitiv spannend. Macht mal hinne, Leute. Ich will nicht das Abendland gegen Christen verteidigen, am Ende gar Halbmond und Kreuz mit Thors Hammer aus Europa hinaus komplimentieren müssen!

***

[1] https://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2018–07-18/evangelische-kirche-will-mit-vatikan-seenotrettung-betreiben
[2] https://www.journalistenwatch.com/2018/07/11/exklusiv-gruene-booten/
[3] https://www.welt.de/vermischtes/article179691406/Mitgliederschwund-Kirchen-in-Deutschland-verlieren-660–000-Mitglieder-in-nur-einem-Jahr.html
[4] https://dunkeldeutschland.blog-net.ch/2018/07/19/mittaeter-deutsche-presse-bezahl-mir-das-lied-vom-tod/