Clicky

ARMUT, wohin das Auge blickt: MERKEL-Bürger ohne „vollwertige Mahlzeit“

von Watergate

In Deutschland können sich viele Menschen noch nicht einmal mehr eine „vollwertige Mahlzeit“ leisten. Dies geht aus einer EU-Statistik hervor. Gleich 30,3 % der Menschen, die keine Arbeitsstelle innehaben, können sich eigenen Angaben zufolge noch nicht einmal mehr jeden zweiten Tag eine vollwertige Mahlzeit leisten, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“.

Mehr als 5 Millionen Menschen betroffen

Über 5 Millionen Menschen waren von dieser Situation betroffen. Gewertet werden nur jene Bürger, die mindestens 16 Jahre alt sind. Das heißt, dass mit hoher Sicherheit auch Millionen von Kindern auf die vollwertigen Mahlzeiten verzichten müssen. Der Anteil der in diesem Sinne „armen Menschen“ liegt bei 7,5 %, so das „Statistische Bundesamt“. Die Daten selbst allerdings sind methodisch nicht vollkommen sicher, da die Angaben notwendigerweise auf der Selbsteinschätzung der Haushalte beruhen müssen. Zudem sind die Daten im Jahr 2017 erhoben worden.

Auch für Deutschland selbst liegen entsprechende Armutsdaten vor. So waren 30,4 % der Menschen in Deutschland der Meinung, „unerwartete Ausgaben“ von 1.000 Euro nicht leisten zu können. Dies sind 21 Millionen Bürger. Mehr als 15 % der Haushalte sehen sich nicht in der Lage, zumindest einmal im Jahr eine Woche Urlaub außerhalb der eigenen vier Wände zu finanzieren. Die „Linke“, Urheberin der Anfrage im Deutschen Bundestag, sieht darin ein massives Problem. Sie forderte einen Mindestlohn in Höhe von 12 Euro sowie unter anderem eine Anhebung des Rentenniveaus. Dies solle zumindest 53 % des früheren Arbeitslohns betragen.

Dass die Armut in Deutschland mutmaßlich noch gravierender ist, als reine Urlaubsdaten zeigen können, wird unter anderem auch durch internationale Organisationen bestätigt. Hier wird insbesondere die „Kinderarmut“ im Merkel-Land genannt, die teils auf mehr als 20 % geschätzt wird. In einem an sich reichen Land….