Clicky

911-Kristallnacht-Gedenken erstmals mit jüdischer Gegenwehr

von NJ

Bonsai-Hitler-Gauland nützen seine schäbigen Lügen und seine Gossenhetze gegen anständige Deutsche gar nichts mehr.

Die Talmud-Globaljuden wissen doch ganz genau, dass er sogar Hitler-Reden als Argumentation für seine antiglobalistische Weltsicht in einem FAZ-Beitrag verwendete, dass er aus der Bunt-BRD wieder ein Deutschland machen möchte, wie er es 1941 bei seiner Geburt von Hitler-Deutschland übernommen hat und dass er seine schäbigen Ausfälle, wie

„wer Nazischweinkram teilt, hat in der AfD nichts verloren“

nur aus jämmerlicher Angst auskotzt, von Merkels Terrornetzwerk, vom sog. „Verfassungsschutz“ (VS), beobachtet zu werden.

Aber er kann sich verstellen wie er will, die Merkel-Sumpfbande der BRD und der globalstisch-talmudistsche Zentralrat der Juden werden die AfD nur dann nicht vom Geheimdienst VS beobachten lassen, wenn sie Merkel-Politik macht.

Bei den Nationaljuden von der Israellobby bräuchte er sich ohnehin nicht zu verstellen, denn die haben sich heute entweder ganz ausgeklinkt, oder gegen den „Zentralrat“ Stellung bezogen.

Bei PI-NEWS fand sich heute bis 12:33 Uhr nichts zum 1938er-911-Komplott, aber harte Knaller gegen die der BRD vom Globaljudentum auferlegte Migrationspolitik. Direkt bei der Israellobby, beim GATESTONE-INSTITUTE, war es nicht anders. Nichts über das 1938-er-911-Komplott, aber Beiträge wie

„Die gefährliche neue Flüchtlingsrolle der Türkei“ und „Deutschland: Migranten-Vergewaltigungskrise sorgt weiter für Schrecken und Leid.“

Bei Journalistenwatch wurde das Thema 1938er-911-Kristallnacht zwar aufgegriffen, aber gegen den Zentralrat:

„9.-November: Kein Wort über muslimischen Antisemitismus.“

Während Judenführer Joseph Schuster, dem Bonsai-Hitler-Gauland und sein Mitschleimer Meuthen so gerne vor die Füße fallen, setzte die AfD quasi mit der NSDAP und die AfD-Funktionäre mit Führern in Hitler-Deutschland gleich.

Respekt dem jüdischen Deutschenhasser Schuster, der den Anbiederer Gauland nicht zum 1938er-911-Gedenken einlud, was Gauland sehr schmerzte. Schuster wörtlich:

„Anschläge auf Juden … Eine Schande für unser Land! Hinter diesen Menschen, die Flüchtlinge, Muslime oder Juden angreifen, stehen die geistigen Brandstifter. Eine Partei, die im Bundestag am ganz äußeren rechten Rand sitzt, hat diese Hetze perfektioniert. Sie sind geistige Brandstifter. … Sie verhöhnen die Opfer und Überlebenden der Schoa, indem sie die NS-Verbrechen relativieren. Sie betreiben Geschichtsklitterung und wollen unsere Gedenkkultur zerstören. … Daher haben wir diese Fraktion als einzige des Deutschen Bundestags nicht eingeladen.“

Auch der Hassprediger Markus Dröge, Bischof der Ev. Kirche Brandenburg, beschimpfte Gaulands AfD als Judenhasser. Dröge:

„Heute sind es Rechtspopulisten und Rechtsextremisten, die mit immer wieder neuen Provokationen antesten wollen, wie viel Hass und Hetze gegen Juden gegen geflüchtete Menschen, gegen Minderheiten, die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes heute zu dulden gewillt sind.“

Ja, Herr Gauland, wer nach Jauche lechzt, über den wird sie ausgegossen werden. Was Dröge und die Hassjuden sowie ihre krankdeutschen Eliten noch nicht mitbekommen haben, ist die Tatsache, dass der neu erstehende Originär-Zionismus damit nichts mehr am Hut hat.

Das Gauland-Gegenstück in Person des Charaktermannes und AfD-Abgeordneten Andreas Wild erschien beim 80. Jahrestag des 1938er-911-Komplott-Gedenkens im Abgeordnetenhaus mit dem blauen Kornblumen-Symbol im Revers.

Zwischen 1933 und 1938 wurde die blaue Kornblume in Österreich als Erkennungszeichen der damals verbotenen Nationalsozialisten getragen. Im 19. Jahrhundert war die Kornblume das Symbol deutschnationaler Gruppen in Österreich, ganz besonders der antijüdischen Schönerer-Bewegung. Wild sagte:

„Die Blume steht für Patriotismus und Vaterlandsliebe.“

Selbstverständlich wurde Wild schon längst wegen seines ehrenhaften Charakters aus der AfD-Fraktion ausgeschlossen. Der sog. Gedenkmarsch der Zentralratsjuden in Berlin zum sog. Holocaust-Mahnmal fiel sehr kläglich aus.

Während die speichelleckende Lügenpresse von ein paar Hundert Teilnehmern log, kamen tatsächlich gerademal zwischen 40 und 60 Teilnehmer zusammen. Nur noch die ganz Kranken der BRD lechzen nach der Deutschenhetze des Globaljudentums.